Shah Jahan baute das grandiose Taj Mahal in Erinnerung an seine geliebte Frau: Er wollte der ganzen Welt seine Trauer über ihren Tod mitteilen. Er war ein weiser, entschlossener und rücksichtsloser Herrscher, und nur seine Frau Mumtaz Mahal kannte seine Zärtlichkeit.

Bei seiner Geburt im Jahr 1592 wurde er von seinem Vater Shah Jahan - Herr des Friedens - genannt. Als sein geliebter Vater verstarb, entledigte sich Shah Jahan schnell seiner rivalisierenden Brüder, bestieg den Thron und wurde zum Herrscher des Mogulreiches. Er zeigte sich sofort von seiner besten Seite: Durch seine erfolgreichen Feldzüge wuchs das Territorium des Reiches und wurde stärker. Doch Jahan war nicht nur an militärischen Angelegenheiten interessiert: Er tat viel für die Entwicklung von Wissenschaft und Kultur. Der Padischah selbst galt als hochgebildeter Mann. Architekten, Künstler standen unter seiner Obhut, denn er schätzte und liebte alles Schöne.

<!--StartFragment--> Shah Jahan.Quelle: goodhouse.com

Und als er einmal einer schönen jungen Frau begegnete, konnte der mächtige Herrscher seine Bewunderung nicht zurückhalten. Wie die Legende sagt, war ihre Begegnung zufällig.

Arjumand war die Nichte der letzten Frau des Herrschers, Vater von Jahan. Der Name Mumtaz-Mahal wurde seiner Schwiegertochter während der Hochzeitszeremonie von Jahangir, dem Vater von Shah Jahan, gegeben. Mumtaz konnte gut Arabisch und Persisch, verfasste Gedichte, aber am wichtigsten war, dass sie ihren Mann aufrichtig liebte. Und er konnte keinen Tag ohne sie verbringen, obwohl er sicherlich einen Harem hatte, das war so üblich.

<!--StartFragment-->Mumtaz.Quelle: goodhouse.com

Zur Überraschung aller, die Shah Jahan kannten, blieben ihm die Reize anderer Ehefrauen und anderer schöner Frauen gleichgültig: Er wollte nur Zeit mit seiner geliebten Mumtaz verbringen. Er umgab sie mit noch nie dagewesenem Luxus: Die Residenz von Mumtaz war mit Gold geschmückt, und aus den Brunnen floss duftendes Rosenwasser. Die Frau des Kaisers erhielt das höchste Gehalt der Geschichte - eine Million Rupien pro Jahr. Was soll man sagen, sie verzauberte nicht nur ihren Mann - Dichter und Künstler der Zeit verehrten sie, wunderschöne Gedichte wurden über sie verfasst, ihre Porträts spiegelten und priesen ihre Schönheit. Die Beweise, dass Mumtaz auch ein gutes Herz hatte - sie wurde von jedem geliebt, der das Glück hatte, sie zu kennen, denn durch ihre Fürsprache konnte der strenge Herrscher dem Feind vergeben oder dem Verurteilten das Leben schenken. Mumtaz Mahal engagierte sich aktiv in der Wohltätigkeit.

Mumtaz und <!--StartFragment-->Shah Jahan.Quelle: goodhouse.com

Unwillig, ihren Mann auch während der militärischen Feldzüge zu verlassen, begleitete Mumtaz ihn treu. Nichts konnte sie aufhalten - weder harte Marschbedingungen, noch Krankheit, noch Schwangerschaft. Und eines Tages endete es schlimm: Nach einer schwierigen Geburt, der 14., konnte sich die schöne Mumtaz nicht mehr erholen und starb. Die Kaiserin starb 1631, sie war zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal 40 Jahre alt. Das Unglück geschah im Lager bei Burhanpur und der Kaiser ließ seine geliebte Frau bis zur letzten Minute nicht aus den Händen. Einer Legende zufolge machte sie vor ihrem Tod zwei Versprechen von ihrem Mann: Das erste war, dass er keine Kinder von anderen Frauen haben würde, und das zweite war, dass er ein Mausoleum zu ihrem Gedenken bauen würde, damit die Leute sie bewundern könnten.

Shah Jahan. <!--StartFragment-->Quelle: goodhouse.com<!--EndFragment-->

Der untröstliche Shah Jahan, der seine Frau verloren hatte, verließ acht Tage lang seine Gemächer nicht. Er aß nichts und erlaubte niemandem, mit ihm zu sprechen. Einigen Berichten zufolge soll er sogar versucht haben, Selbstmord zu begehen, so unerträglich schien ihm der Verlust. Der Herrscher verhängte eine zweijährige Trauerzeit, in der alle Arten von Fröhlichkeit, Musik, Tänze, Feiern und Hochzeiten verboten waren. Er selbst verlor für lange Zeit das Interesse am Leben, verlor schließlich das Interesse an seinem Harem und sehnte sich den ganzen Tag nach der schönen Mumtaz und trauerte um seine Geliebte.

Der Bau des Gedenkmausoleums war der einzige Trost für ihn. Der Padischah beschloss, sie in der Stadt Agra, 250 km von Delhi entfernt am Ufer des Flusses Jamna, zu errichten. Laut Historikern hat es nie ein so teures Bauwerk gegeben wie das Taj Mahal: 32 Millionen Rupien gab der Kaiser für den Bau aus, was heute in etwa mehreren Milliarden Euro entspricht. Das Taj Mahal wurde mit dem reinsten hochwertigen Marmor verkleidet, der auf 200 Elefanten aus der Provinz Rajasthan transportiert wurde. An dem Mausoleum war 12 Jahre lang gebaut worden, und Schah Jahan hatte kein Geld dafür gescheut, noch dazu zum Schaden seines Volkes: Wegen der exorbitanten Ausgaben war im Land eine Hungersnot ausgebrochen.

Taj Mahal.Quelle: goodhouse.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Babysitting und Einkäufe: Es wurde bekannt, wie Mitglieder der britischen Königsfamilie leben, Details

"Sie alle sind meine Kinder": ein Mann adoptierte fünf besondere Kinder, um ihnen eine Chance auf ein würdiges Leben zu geben

Ein Elefantenbaby konnte nicht laufen und die Herde verließ ihn: der Kleine brauchte Hilfe von Menschen

"Ohne Abschied von einem Liebling": Die Besitzer nahmen ein Alpaka mit in den Laden und begeisterten andere Besucher

Mehr anzeigen

Das Ergebnis war ein wahrhaft prächtiges Bauwerk, das seinesgleichen suchte und sucht. Interessanterweise wurden bei der Konstruktion optische Täuschungen verwendet. In der Morgendämmerung sind die Wände des Taj Mahal zart rosa und in der mondhellen Nacht - silbern. Wenn Sie in der Dämmerung in der Ferne, auf der anderen Seite des Flusses, stehen, werden Sie vor Staunen aufschreien: Es wird scheinen, dass der massive Palast, wie ein schwereloser Schatten, über dem Boden schwebt und sich nicht im Wasser spiegelt. Und wenn Sie mit dem Rücken zum Gelände gehen, werden Sie sehen: Das Taj Mahal schrumpft entgegen den Gesetzen der Physik nicht, sondern nimmt an Größe zu.

Ein solches Geschenk machte der Nachfahre von Tamerlane, der große Herrscher Shah Jahan, seiner verstorbenen Frau. Hier, im Taj Mahal, ruht die Asche von Mumtaz, und hier fand ihr untröstlicher Ehemann später Ruhe.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Alles für Menschen": Obdachloser wird reich und stellt nur noch Bedürftige ein

"Der dunkle Ritter": Die Dogge sieht Batman so ähnlich aus, dass jeder ein Foto mit ihr machen will