Wer es findet darf es behalten? Nicht immer, so ist ein deutsches Gericht. Ein Mann, der während der Landschaftsgestaltung Goldmünzen und Bargeld gefunden hat, kann mit leeren Händen weggehen.

Einige der 2016 entdeckten Münzen wurden erst im selben Jahr hergestellt.

Gold. Quelle: dw.com

Ein Mann, der in Deutschland einen Schatz an Goldmünzen und Geld entdeckt hat, könnte am Ende nichts zu zeigen haben, nachdem sich ein deutsches Gericht am Freitag gegen ihn gestellt hat.

2016 räumte ein Mitarbeiter eines Landschaftsbauunternehmens auf einem Friedhof in Dinklage im Nordwesten Wurzeln und Büsche, als er Plastikbehälter mit Gold und Geld fand. Der Mann informierte die Polizei über seine Entdeckung.

Frau. Quelle: dw.com

Am folgenden Tag fanden er und mehrere andere Mitarbeiter weitere Container im Grün, die bereits geräumt und zum Gelände des Landschaftsbauunternehmens transportiert worden waren. Insgesamt entdeckten sie Gold und Bargeld in Höhe von über 500.000 € (606.600 $).

Einige der Münzen trugen die Briefmarke 2016, was darauf hinweist, dass sie erst kürzlich begraben wurden. Die Stadt übernahm dann das Sorgerecht für die Fundgrube. Die Beamten waren jedoch nicht in der Lage, den ursprünglichen Eigentümer aufzuspüren.

Kein Schatz, keine Belohnung

Der Landschaftsmitarbeiter beschloss schließlich, die Stadt zu verklagen. Er argumentierte, dass er nun der rechtmäßige Eigentümer des Goldes und des Geldes sei, da der Vorbesitzer sie in den sechs Monaten nach der Entdeckung nicht beansprucht habe.

Bauplatz. Quelle: dw.com

Der Arbeitnehmer beantragte auch finanzielle Unterstützung bei seiner Klage.

Am Freitag lehnte das Gericht seine Bitte um Hilfe ab. Während das Urteil die Eigentumsfrage nicht ausdrücklich betrifft, sagten die Richter, dass seine Klage keine Erfolgschancen haben würde.

Beliebte Nachrichten jetzt

Die Erde hat plötzlich begonnen, sich schneller zu drehen: Der Planet hat bereits einen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt

"Kleiner Bambi": ein süßer Hund hat ein entzückendes Rehkitz aus dem See gerettet, Details

Der Tierarzt erklärt, wie man die Lebensjahre eines Hundes richtig zählt, Details

Cayetana Alba: das Schicksal der edelsten Frau der Welt

Mehr anzeigen

Die Container gingen laut Gericht nicht verloren - sie wurden absichtlich versteckt. Daher würde das Gesetz über Fundsachen nicht gelten.

Während das deutsche Recht auch den Findern eines "Schatzes" erlaubt, die Hälfte davon aufzubewahren, wurden die Container offenbar vor kurzem begraben und konnten rechtlich nicht als verlorener Schatz angesehen werden.

"Da dies kein verlorenes Objekt ist, das der Mann gefunden hat, hat er auch keinen Anspruch auf eine Belohnung", sagte das Gericht.

"Sie können nur finden, was verloren gegangen war."

Quelle: dw.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"So hat das Schicksal entschieden": In Erinnerung an ihren Mann erfüllte die Frau seinen Traum und benannte das gebaute Landhaus mit seinem Namen

"Wie aus dem Gesicht geschnitten": Die Frau zeigte ein Foto von sich und ihrer Großmutter