Es gibt nur noch sehr wenige Pandas auf der Welt, und fürsorgliche Menschen tun alles, um nicht nur ihre Population zu erhalten, sondern auch ihre Zahl zu erhöhen.

Auf dem Territorium Chinas gibt es viele spezielle Reserven und "Kindergärten", in denen Jungtiere aufgezogen werden. Aber in Gefangenschaft vermehren sich Pandas nur ungern, sie fühlen sich in freier Wildbahn viel wohler.

Panda. Quelle: lemurov.net

Es ist gefährlich, die Pandas sofort loszulassen, weil sie nicht an ein Leben voller Bedrohungen angepasst sind. Und der Hauptgrund ist die Zuneigung zu Menschen, die sich um Tiere kümmern und in ständigem Kontakt mit ihnen stehen.

Aber in einem chinesischen Naturschutzgebiet namens Wolong fanden sie eine Lösung für dieses Problem.

Panda. Quelle: lemurov.net

Pandas im Teenageralter werden auf das Leben in der Natur vorbereitet und vom Menschen entwöhnt. Dafür zieht ein Mitarbeiter einen speziellen Plüsch-Schwarz-Weiß-Anzug an, damit die Tierchen ihn als „ihren eigenen“ wahrnehmen.

Außerdem sieht das "Outfit" nicht nur wie ein echter Panda aus, sondern riecht auch so. Und um menschlichen Geruch zu entfernen, muss der Anzug in Urin und tierischem Kot eingeweicht werden.

Panda. Quelle: lemurov.net

Im Internet erschien ein Video, in dem ein Arbeiter der Wolong-Reserve in Anzug das Gehege der Pandas betritt und mit ihnen zu spielen beginnt.

Tiere akzeptieren einen neuen Freund freundlich und beziehen ihn gerne in ihre lustigen Spiele ein: Sie klettern auf einen neuen Freund, rollen mit ihm auf dem Boden und Rad schlagen.

Die Panda-Gehege im Reservat sind so komfortabel wie möglich ausgestattet. Bäume imitieren also echte Bambusse, so dass die Tiere leicht über sie klettern und die Äste erklimmen können.

Aber bald müssen die Pandas in die Wälder gehen, und um sie auf die Reise in ein neues Leben vorzubereiten, beschlossen die Mitarbeiter des Reservats, einen Trick mit einem Anzug zu machen.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Eine liebevolle Familie finden": Die Hündin wurde wegen des besonderen Schäuzchens ständig ins Tierheim zurückgebracht

"Sichtbare Veränderungen": Ein Schaf, das seit fünf Jahren nicht mehr geschert wurde, hat endlich sein Fell gewechselt

"Der lange Weg nach Hause": Der Chow-Chow-Hund wanderte einen Monat lang durch schneebedeckte Straßen auf der Suche nach seiner Besitzerin

Die Mutter beschloss, das Haar ihrem zweijährigen Sohn nicht zu schneiden, und im Alter von acht Jahren wurde er wegen der Haare reich, Details

Mehr anzeigen

Sicherlich wird eine so interessante Technik Ergebnisse geben: Tiere können sich von Menschen entwöhnen und sich in freier Wildbahn so verhalten, wie sie sollten.

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

"Das Eindringen": Der Fotograf nahm den Moment auf, als der Elefant beschloss, die Giraffen von seinem Territorium zu vertreiben

„Picasso unter Hunden“: Der Hund verkauft seine Bilder online und verdient gutes Geld damit