Eines Tages stand Guanacaste, einer der Nationalparks in Mittelamerika, vor einem ernsthaften Problem: Der von Herden verbrannte und zertretene Boden trug keine Früchte mehr und begann sich in eine leblose Insel zu verwandeln, die sich immer weiter ausbreitete.

Orangenschalen. Quelle: lemurov.net

Umweltschützer schlugen Alarm und eine ganz außergewöhnliche Entscheidung wurde getroffen: den Boden mit natürlichem, umweltfreundlichem Dünger zu düngen.

Die Spezialisten Daniel Yentzen und Vinnie Hallwax wandten sich an den Orangensafthersteller mit der Bitte, möglichst viel Abfall aus ihrer Produktion zu entsorgen.

Das Management von Del Oro hat sich einem seltsamen Experiment unterzogen und erlaubte Umweltschützern, mehr als 12 Tonnen Abfall (Orangenschalen, verdorbenes Obst) zu beseitigen. Diese Masse bedeckte den ganzen betroffenen Bereich.

Schild. Quelle: lemurov.net

Die Tatsache, dass das Gebiet überwacht wurde, wurde durch eine gelbe Plakette mit dem Startdatum des Experiments angezeigt.

Mann. Quelle: lemurov.net

Bald war das verlassene Landstück Land vergessen. Sechzehn Jahre sind vergangen. Wissenschaftler glaubten, das Projekt habe längst an Relevanz verloren, zumal ihnen die Verschmutzung mit Umweltabfällen vorgeworfen wurde.

Als sie dort ankamen, konnten sie es jedoch nicht wiedererkennen: frisches junges Grün und Unterholz schmückten das einst verwüstete Land. Der Versuch war erfolgreich. Oder hat die Natur alles getan und darauf gewartet, dass die Leute sie in Ruhe lassen?

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Warum Niederländer ohne Vorhänge an den Fenstern leben, Details

Beliebte Nachrichten jetzt

"Verheiratete Männer sind bereit, ihre Frauen für mich zu verlassen: Ich halte mich für die Allerschönste auf der Welt"

Die 101-jährige Mode-Ikone Iris Apfel präsentierte eine bunte Kosmetiklinie, Details

Koreanische Friseurin zeigt, wie passende Frisur Aussehen aufhellen kann

Wie sieht heute der 60-jährige Sohn von Brigitte Bardot aus, den sie aufgegeben hat

Mehr anzeigen

Warum Kraut auf den Dächern skandinavischer Häuser wächst, Details