Das Paar beschloss, die Bastei (305 Meter hoch) zu entdecken. Christine und ihr Mann Andre nahmen den Hund mit. 

Wenige Minuten später bemerkten sie, dass der Hund fehlte. Sie riefen, aber es gab keine Reaktion. 

"Ich drückte daraufhin sein Quietsch-Spielzeug", erzählt Christine. "Als Ostin das hörte, begann er sofort zu bellen und reagierte darauf".

"Wir stellten fest, dass das Geräusch von unten kam, er saß auf einem  Felsvorsprung", erzählt die Frau. Ihr Mann rief den Notdienst, sie kam sofort an.

Die Bergwacht  seilte sich kompliziert von der Brücke ab und rettete den Hund nach eineinhalb Stunden vom Plateau in 50 Metern Tiefe.

Als der Hund seiner Besitzerin übergeben wurde, war sie sehr überrascht, denn Ostin nicht verletzt war.

Wie stürzte er aus der Höhe?

"Er stand an einem Metallgitter direkt an der Brücke, schaute hindurch. Hier ist auch ein Felsspalt, da muss er hindurchgerutscht sein",  vermutet die Hundehalterin.

Quelle: bild.de

Wie wir bereits berichtet haben:

Feuer und Baumwolle zwei Minuten nach dem Start: Das Elon Musk's Raumschiff explodierte, der Moment der Explosion traf das Video

Beliebte Nachrichten jetzt

"Wir können den Neubau unserer Nachbarn nicht ausstehen: er ist 1 m zu hoch & wir wollen ihn verschwinden lassen"

Dokumente aufheben: Welche Dokumente lebenslang aufbewahrt werden müssen und welche zeitnah entsorgt werden können

„Seltenes Wunder“: Das Baby wurde mit zwei Köpfen, drei Armen und zwei Herzen geboren

"Die Kraft der Perspektive": Der Fotograf schafft gekonnt optische Täuschungen in seinen Fotografien

Mehr anzeigen

Die Menschen müssen etwas lernen: Ein Hund sammelt all den Müll, den er sieht, ein echter Ökologe