Jetzt kann ein deutscher Rentner mittleren Alters namens Joachim Klöckner jedem zeigen, wie er sein Leben vereinfachen kann. Er lehrt, wie man ein Minimum an Dingen und Gegenständen benutzt. Die Konsumgesellschaft zwingt die Menschen auf der Welt, jeden Tag mehr und mehr Dinge und Gadgets zu kaufen. Kleckner ist der Meinung, dass das Glück eines modernen Bürgers eines jeden Landes nicht von der Idee des Sparens abhängen sollte.

Im Gegenteil, "Licht leben" - das ist es, was der Deutsche in seinen achtundsechzig Jahren fordert, indem er Vorträge hält und Seminare über Theorie und Praxis des Minimalismus abhält.

Joachim Klöckner. Quelle: go29.com

Ein Dozent und ein Reisender mit einem kleinen Rucksack
Zwanzig Jahre sind vergangen, seit ein Mann in der Blüte seines Lebens, Joachim Klöckner, plötzlich erkannte, dass er seinen eigenen Alltag verändern und auf klügere Weise glücklicher werden könnte - indem er aufhört, Unmengen von Dingen zu konsumieren und zu sammeln. Derzeit lebt der Mann von einer Rente und geringen Einnahmen aus persönlichen Vorträgen und Seminaren, die er nicht nur in seinem Heimatland Deutschland, sondern auch in europäischen Nachbarländern hält.

Sachen. Quelle: go29.com

Im Laufe der Jahre hat sich der Autor der Idee der praktischen Optimierung von den üblichen Dingen eines jeden Menschen befreit. Jetzt hat er etwa fünf Dutzend Dinge des Grundbedarfs, einschließlich Kleidung (hauptsächlich Overalls). Falls erforderlich, kann das gesamte Gepäck in wenigen Minuten in einen einzigen Rucksack gepackt werden.

Der preisbewusste Reisende sieht nur sein Tablet als wirklich nützlich an, denn damit kann er im Internet surfen, mit Leuten chatten, Fotos speichern und sich auf Vorlesungen vorbereiten. Statt Bettwäsche hat der deutsche Prominente ein warmes Plaid, und zum Übernachten legt er eine aufblasbare Matratze auf den Boden. Und Klöckner hält nicht einmal eine Bettdecke für notwendig.

Sachen. Quelle: go29.com

Von der Idee des Energiesparens zur Theorie des persönlichen Minimalismus
Die heute populäre Dozentin und Autorin des Buchs "Der kleine Minimalist" kam erstmals nach der schrecklichen Katastrophe von Tschernobyl 1986 auf die Idee, Energie für den ganzen Planeten zu sparen. Er wurde Energieberater und half großen Unternehmen beim Energiesparen. Allmählich nahm er sein Leben selbst in die Hand, beschloss, seine Gewohnheiten zu ändern und alles Überflüssige wegzuwerfen.

Wie lebt der moderne Spartaner?
Joachims Ansichten wurden nach dem Scheitern einer Beziehung radikal gefestigt. Zwei Jahre des Zusammenlebens mit seiner Geliebten endeten mit einer Trennung. Infolgedessen warf der Mann den größten Teil seiner Besitztümer und seiner Garderobe weg.

Nur mit einem Minimum an materiellen Dingen, so der Minimalismus-Theoretiker, kann unser Planet von unnötigem Müll befreit, die Ökologie gesäubert und in einem Zustand einfacher menschlicher Freude gelebt werden.

Quelle: go29.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine junge Frau beschloss gegen den Willen der Familie, das Kind zu gebären: wie sie elf Jahre später lebt

Man nannte den Hauptkandidaten für die Rolle vom neuen James Bond, Details

„Neuer Gast“: Der Hund hat sich so über den Kurier gefreut, dass er zu ihm aus dem Fenster gesprungen ist

"Jetzt schließen wir die Hundetür jede Nacht": eine Frau hat in der Küche einen fremdenen Hund gefunden, der nicht bellt

Mehr anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren:

Warum die königliche Familie Prinz John, Sohn von George V. und Königin Mary, vor der Öffentlichkeit versteckte, Details

"Hingebungsvoller Hachiko": Ein Hund wartete drei Monate lang auf seinen Besitzer, nachdem er die Welt verlassen hat