Hadari, 33, Sukari, 31, und Rosie, 44, wurden aus dem Zoo von Nashville in das riesige Elefantenschutzgebiet in Hohenwald, Tennessee, gebracht. Die Elefanten wurden alle in freier Wildbahn in Afrika gefunden. "Sie machen das toll! Wir sind begeistert", sagt Janice Zeitlin, Geschäftsführerin des Reservats.

Afrikanische Elefanten in einer Auffangstation. Quelle: novochag. com

Ein weiterer Elefant aus dem Zoo von Nashville namens Juno wurde in das National Elephant Centre in Florida gebracht, wo er jedoch nur vier Monate nach seiner Ankunft starb. Es war der dritte Todesfall innerhalb von drei Jahren in einem Walt Disney angeschlossenen Unternehmen. Junos Tod könnte zu der Entscheidung des Zoos von Nashville beigetragen haben, den Rest der Herde in eine Auffangstation zu geben.

Zeitlin sagt, dass der Lebensraum der afrikanischen Elefanten im Reservat, in dem bereits zwei andere Weibchen leben, die 33-jährige Flora, die aus einem Zirkus dorthin kam, und die 43-jährige Tange aus dem Zoo von Georgia, in drei Zonen unterteilt ist, in denen nun verschiedene Elefanten leben.

Afrikanische Elefanten in einer Auffangstation. Quelle: novochag. com

"Das Reservat unterscheidet sich grundlegend vom Zoo. Die Elefanten können selbst entscheiden, ob sie nach draußen oder nach drinnen gehen oder im Schlamm spielen wollen. Die ersten Tage sind für sie etwas verwirrend, und das macht sich bemerkbar, aber mit der Zeit werden sie ruhiger. Sukari und Rosie haben diese Woche mit den Bäumen gespielt und Hadari hat sich in ihrer Behausung ausgeruht, was darauf schließen lässt, dass sie sich dort sehr wohl fühlt", sagt Zeitlin.

Eines Tages gelang es Tanga, Sukari zum ersten Mal zu treffen. Rosie und Sukari standen sich bereits sehr nahe, da sie zusammen im Zoo von Nashville lebten. "Sie schlafen im selben Stall, essen zusammen und genießen die Gesellschaft des anderen", erzählt Zeitlin.

Hadari wurde von den anderen Tieren des Zoos getrennt gehalten, weil sie eine individuellere Betreuung braucht. Der Zoo hat sich bemüht, ihr bei der Sozialisierung zu helfen.

Die Elefanten leben jetzt unter idealen Bedingungen. Quelle: novochag. com

"Diese Elefanten sind keine Zuchtherde und wurden in einem so frühen Alter aus ihren Familien genommen, dass sie nicht wissen, wie sie mit ihren Artgenossen umgehen sollen", sagt der Geschäftsführer des Reservats.

Laut Zeitlin sind Flora und Hadari dominante Frauen, so dass sie sich nach und nach kennen lernen werden. Sie konnten jedoch bereits den Zaun überqueren und die Dinge sind gut gelaufen.
"Wir bringen sie in größere Gehege, wenn sie sich mit dem Schutz und dem Lebensraum vertraut gemacht haben", sagt sie.

ie Elefanten leben jetzt unter idealen Bedingungen. Quelle: novochag. com

Die Gesamtzahl der Elefanten beläuft sich auf 14, die nach Angaben des Tierheims ein Leben lang versorgt werden sollen. Darüber hinaus, so Zeitlin, arbeitet die Auffangstation weiter daran, Beziehungen zu Zoos und Elefantenbesitzern aufzubauen.

Beliebte Nachrichten jetzt

„Er sieht darin besser aus, als ich“: Madonna erzählte über den Sohn, der ihre Kleider trägt

„Beziehung zur Schwiegermutter“: Schwiegertochter von Victoria Beckham erzählte, warum Beckham ihr kein Hochzeitskleid nähen konnte

Giftiger Regen auf der Erde: Wissenschaftler haben schädliche Giftstoffe im Regenwasser entdeckt

Über 700 Kilogramm schwer: Britische Archäologen haben einen schwergewichtigen keltischen Schatz gefunden

Mehr anzeigen

"Wir wissen, dass wir gemeinsame Interessen haben. Wir wollen die richtigen Entscheidungen treffen und den Elefanten die beste Pflege zukommen lassen. Wir möchten auch, dass Zoos und Besitzer unsere Auffangstation als würdiges Zuhause für Tiere betrachten, die in den Ruhestand gehen", sagt Zeitlin.

Quelle: novochag. com

Das könnte Sie auch interessieren:

Das Tigerjunge lehnte das Baden ab, aber seine Mutter wollte nicht aufgeben

Tierärzte pflegten lange Zeit einen geretteten weiblichen Kojoten, ohne zu wissen, dass das Tier bald Mutter wird