Salz ist ein Grundnahrungsmittel, das fast jeder auf seinem Esstisch hat. Es ist ein Lebensmittel, ohne das wir uns die meisten Mahlzeiten heute nicht mehr vorstellen können, schreibt The Charlotte Observer.

Jüngsten Funden aus Belize zufolge stellten die alten Maya jedoch im Gegensatz zu den meisten modernen Haushalten Salz in der Küche ihrer Häuser her.

Archäologen haben eine der größten alten Maya-Salzküchen kartiert, eine Stätte namens Taab Nuk Na, die vor der Küste des Paynes Creek National Park im Süden von Belize liegt.

Die Haussalzküchen produzierten Salz für die Familie und verwendeten den Überschuss auf lokalen oder regionalen Märkten. Quelle: focus.сom

Die Forscher untersuchten die versunkene Stätte und markierten die Funde, zu denen Holzpfähle, Tonscherben und mehr gehörten. Ein Meer von mehr als 600 Fahnen enthüllte 10 Behausungen, drei Salzküchen und einen Einblick in das Leben der alten Maya.

Experten zufolge waren Holzpfähle, die Überreste von Pfahl- und Strohkonstruktionen, ein seltener Fund.

"Da Holz im tropischen Klima des Maya-Gebiets normalerweise verrottet, stellen die Holzgebäude eine seltene Art der Architektur dar, die einst in den meisten alten Maya-Gemeinschaften vorherrschte", sagte E. Corey Sills, einer der Autoren der Studie von der Louisiana State University.

Die ältesten Gebäude stammen aus dem Jahr 300 n. Chr., die meisten Gebäude und alle Salzküchen aus der Zeit um 700.

Archäologen haben eine der größten alten Maya-Salzküchen kartiert, eine Stätte namens Taab Nuk Na. Quelle: focus.сom

In den Salzküchen kochte man Salzsole über einem Feuer, um das Wasser zu verdampfen und brauchbares Salz zu erhalten. Den Forschern zufolge wurden diese Küchen in der Nähe von Häusern gefunden, was darauf hindeutet, dass die Salzproduktion von zu Hause aus erfolgte, wahrscheinlich durch Familiengruppen.

Die häuslichen Salzküchen produzierten Salz für die Familie und verkauften den Überschuss auf lokalen oder regionalen Märkten. Zehn Salzküchen produzierten wöchentlich etwa 3.400 kg Salz, genug um 24.000 Menschen zu ernähren.

"Die Maya brauchten Salz, das an Land knapp war, und das meiste davon wurde von den Salinen an der Küste geliefert", so die Experten.

Quelle: focus.сom

Beliebte Nachrichten jetzt

"Ich muss von 10 Euro am Tag leben, weil der Staat mir zu wenig Sozialhilfe zahlt"

Eine Katzenmama lag mit ihren neugeborenen Kätzchen am Straßenrand: Autos fuhren vorbei, niemand hielt an

"Der beliebteste Kuchen der Welt": Einfaches Rezept für New York Käsekuchen

„Die Gesellschaft ist nicht in der Lage, adäquat zu reagieren“: 64-jährige Madonna reagierte auf die Kritik an ihrem Aussehen

Mehr anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren:

In England eine 2000 Jahre alte römische Kupferschale gefunden, die durch Pestizide korrodiert wurde, Details

"Der Regen hat geholfen": Drohnen entdecken eine verlorene mesopotamische Stadt in den Sümpfen