Royal-Experten glauben, dass Prinz William seinem Bruder, Prinz Harry, nicht vergeben kann, weil seine Handlungen, nämlich Megsit, der Umzug in die USA und zahlreiche Interviews, seine Familie und Kinder "früher als erwartet in den Mittelpunkt gerückt" haben, so die Expertin Katie Nicholl. Das US-Magazin schreibt darüber.

Katie glaubt, dass dies den 40-jährigen Thronfolger verärgert und zu Spannungen mit Harry geführt hat.

Einem königlichen Experten zufolge ist es unwahrscheinlich, dass Prinz William seinem Bruder Prinz Harry verzeihen wird, weil sein Ausscheiden aus der königlichen Familie und seine zahlreichen Skandale Kate Middleton und ihren kleinen Kindern unnötig viel Aufmerksamkeit beschert haben.

Prinz William ist empört darüber, wie sein Bruder seine Frau und Familie reingelegt hat. Quelle: Getty Images

Die Beziehungen zwischen dem Herzog von Sussex und dem Prinzen von Wales eskalierten nach Megzite, als Prinz Harry und seine Frau Meghan Markle die königliche Familie verließen, eine Reihe von teilweise falschen Behauptungen über "die Firma", wie die königliche Familie genannt wird, aufstellten und in eine 14-Millionen-Dollar-Villa in Kalifornien zogen.

Und jetzt hat Katie Nicholl von Vanity Fair gesagt, dass der 40-jährige Thronfolger Prinz William "Harry nicht verzeihen kann", weil Megxit "Kate Middleton und ihre junge Familie früher als erwartet auf die Weltbühne gebracht hat".

"Das hatte enorme Auswirkungen auf ihn, auf Catherine und auf ihre Kinder", sagt der Experte.

Die Prinzen Harry und William und ihre Ehefrauen bei der Beerdigung ihrer Großmutter. Quelle: Getty Images

"Vieles davon hatte mit der Art und Weise zu tun, wie Harry es tat, und William sah es als eine große Respektlosigkeit gegenüber der Familie im Allgemeinen, gegenüber sich selbst, seiner Familie und seiner Großmutter", sagt Katie.

Nach Megsitt standen der neunjährige Prinz George, die siebenjährige Prinzessin Charlotte und der vierjährige Prinz Louis im Rampenlicht.

Sogar Kate Middleton sah sich gezwungen, darauf hinzuweisen, dass sie Prinz Louis zwar als ihr "Baby" betrachtet, aber zugeben muss, dass er "jetzt ein großer Junge" ist.

Das skandalöse Interview von Harry und Meghan mit Oprah Winfrey. Quelle: Screenshot YouTube

Der Herzog und die Herzogin von Sussex bestanden darauf, dass ihr Interview mit Oprah Winfrey das "letzte Wort" sein würde, bevor sie die königliche Familie verlassen. Später unterzeichneten sie Verträge mit Spotify und Netflix, und Harry wird demnächst ein Buch mit seinen Memoiren veröffentlichen.

Beliebte Nachrichten jetzt

Echter Lebensretter: Der Hund bellte und versuchte, den Besitzer in den Wald zu bringen, bis er zustimmte, das mitzumachen

Die Suche dauerte 40 Jahre: Der Mann fand seine Mutter, die er als Baby verlor

"Ich dachte sofort, seine Besitzer hätten ihn dort zurückgelassen": Der Hund saß am Straßenrand und starrte in die Ferne

„Ein rührender Abschied“: Frau erfüllt den letzten Wunsch ihrer Hündin, indem sie sie Fast Food essen lässt

Mehr anzeigen

Der Streit zwischen den Brüdern eskalierte, als Prinz Harry und Meghan Markle eine Menge böser Dinge über die königliche Familie sagten, die sich später als Lügen herausstellten.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

„Normales Paar“: Der ehemalige Butler von König Charles erzählte über den Beginn der Beziehung zwischen William und Kate

„Stereotypen der Vergangenheit“: Meghan Markle erzählte, warum sie die Serie „Scrubs” nicht mag