Wissenschaftler der Heriot-Watt University in Edinburgh (Großbritannien) haben ein neues Lasersystem entwickelt, das die Suche nach fernen Planeten, die der Erde ähneln, erleichtert. Dies gilt natürlich auch für alle anderen Exoplaneten, die ferne Sterne umkreisen. Das Gerät wird mit einem grünen Laser betrieben, demselben, der auch in herkömmlichen Laserpointern verwendet wird, schreibt Express.

Laut Derrick Reid von der Heriot-Watt University hat das neue Lasersystem ein enormes Potenzial, Astronomen bei der Suche nach kleinen, erdähnlichen Planeten zu helfen, die nur schwer zu entdecken sind.

Wissenschaftler können mit einer einzigartigen neuen Erfindung einen erdähnlichen Planeten finden. Quelle:Express

"Dieses Laserinstrument ist um ein Vielfaches billiger als die in modernen Teleskopen verwendeten Geräte. Außerdem ist er unkompliziert in der Herstellung und verbraucht 10-mal weniger Strom als die heutigen sehr schnellen Laser. Und unser Gerät sendet Licht mit einer Frequenz von einer Milliarde Impulsen pro Sekunde aus. Dadurch entsteht ein so genannter Frequenzkamm", sagt Reid.

Mit Hilfe verschiedener Weltraumteleskope konnten Wissenschaftler bereits mehr als 5.000 Exoplaneten aufspüren. Aber jeder Fund wird durch leistungsstarke bodengestützte Teleskope bestätigt. Mit ihnen suchen Wissenschaftler nach kleinen Veränderungen im Licht eines Sterns, die darauf hindeuten, dass ein Planet um ihn kreist.

Anhand der Veränderungen in der Wellenlänge des Lichts können die Wissenschaftler auch feststellen, wie massiv ein Planet ist und wie lange er für eine vollständige Umdrehung um seinen Mutterstern braucht.

"Unser Laser ist eine viel kleinere und einfachere Version eines Lasers, der seit sechs Jahren am 10-Meter-Südafrikanischen Großteleskop in Betrieb ist. Der Laser sendet Licht aus, das aus Tausenden von gleichmäßig verteilten Frequenzlinien besteht, was als Frequenzkamm bezeichnet wird. Mit einem Lineal kann man zum Beispiel die genaue Entfernung bestimmen. Der Frequenzkamm ist ein Lineal zur Messung von Wellenlängen und ermöglicht es, die genauen Unterschiede in den Wellenlängen des Lichts zu bestimmen", sagt Reid.

Mit Hilfe verschiedener Weltraumteleskope konnten Wissenschaftler bereits mehr als 5.000 Exoplaneten aufspüren. Quelle:Express

Den Wissenschaftlern zufolge könnte das neue Lasergerät in bodengestützten Teleskopen, die nach fernen Planeten suchen und deren Existenz bestätigen, zum Einsatz kommen.

Laut Reid ist das neue Lasersystem auch deshalb einzigartig, weil es nur sehr wenig Strom verbraucht, etwa so viel wie ein gewöhnliches Smartphone. Und im Gegensatz zu anderen sehr schnellen Lasern besteht die Neuentwicklung aus sehr wenigen Komponenten und ist daher leicht zu bauen. Und das Wichtigste: Der neue Laser erzeugt sehr schnelle Pulse ohne Vorbereitung, sondern sofort nach dem Einschalten.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

„Geheimnisse der Sonne“: Astrofotograf nahm seltenes Phänomen auf der Sonnenoberfläche auf, Details

Beliebte Nachrichten jetzt

"Mein älterer Nachbar benutzt ständig meinen Mülleimer: Er ist nicht zu bremsen"

„Feierliche-Kilogramme“ loswerden: Fitness-Gemüse-Salat mit Avocado-Dressing

Ein Mann kauft Schildkröten auf dem Markt und setzt sie wieder ins Meer frei

Es wurde bekannt, was der Adler tut, wenn er alt wird, Details

Mehr anzeigen

Wissenschaftler haben 30 000 erdnahe Asteroiden entdeckt: mehr als 1000 von ihnen könnten mit der Erde kollidieren