Die Mitarbeiter der Earlsdon Carnegie Bibliothek im britischen Vorort Earlsdon, Coventry, staunten nicht schlecht, als ein Mann hereinkam und ein Buch zurückgab, das sie vor 84 Jahren ausgeliehen hatten. Der Brite entpuppte sich als gesetzestreuer Loyalist und zahlte eine Geldstrafe für die überfällige Rückgabe von Büchern, die inzwischen auf 18 Pfund angestiegen ist. Die Daily Mail schreibt über diesen kuriosen Fall.

Paddy Riordan zeigt das Buch

Im Jahr 1838 lieh sich ein gewisser Captain William Harrison das Buch "The Red Deer" des englischen Autors Richard Jeffreys aus der Bibliothek aus und hatte bis zum 11. Oktober desselben Jahres Zeit, es zurückzugeben. Aus unbekannten Gründen blieb das Buch jedoch in Harrisons Besitz und schlummerte bis zum Tod des Kapitäns im Jahr 1957 im Regal.

Harrison hatte eine Tochter Anne, aber auch sie gab das Buch nicht an die Bibliothek zurück. Erst nach ihrem Tod entdeckte der Enkel von Kapitän Harrison, Paddy Riordan, das Buch unter den Habseligkeiten seines Großvaters und gab es umgehend zurück. Dabei rechnete er die Höhe der Geldstrafe aus und brachte das Geld mit - insgesamt 18,27 Pfund, berechnet nach dem damaligen Satz von 1 Dollar pro Woche.

Das Buch wurde 1838 von der Zweigstelle Earlsdon der öffentlichen Bibliothek von Coventry ausgeliehen. Quelle: focus.сom

Riordan brachte auch ein Foto seines Großvaters mit, das ihn wahrscheinlich mit seiner kleinen Tochter Anne zeigt.

"So etwas sieht man nicht alle Tage... wir haben ein Exemplar von Richard Jeffreys "The Red Deer" zurückbekommen - nur 84 Jahre und zwei Wochen überfällig!" - schrieb ein Bibliotheksmitarbeiter auf Facebook.

Das Buch

"The Red Deer" hat es indessen nicht ins Guinness-Buch der Rekorde für das am meisten überfällige Bibliotheksbuch geschafft, denn der Weltrekord wird von den "Scriptores Rerum Germanicarum Septentrionalium, Vicinorumque Populorum Diversi" (Verschiedene Historiker der norddeutschen und benachbarten Völker) gehalten. Es wurde 1668 von Colonel Robert Walpole, dem Vater des ersten britischen Premierministers Robert Walpole, aufgenommen, als er noch ein College-Student war. Das Buch wurde erst 1956, 288 Jahre später, an die Bibliothek von Houghton Hall zurückgegeben.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

"Fügen Eltern mehr graues Haar hinzu": Wissenschaftler fanden heraus, dass die Eltern von Jungen schneller altern, Details

Eine ältere Frau beschloss, ihr Image zu ändern und verließ den Salon als schicke Schönheit

Beliebte Nachrichten jetzt

"Verheiratete Männer sind bereit, ihre Frauen für mich zu verlassen: Ich halte mich für die Allerschönste auf der Welt"

„Die Gesellschaft ist nicht in der Lage, adäquat zu reagieren“: 64-jährige Madonna reagierte auf die Kritik an ihrem Aussehen

"Bewusste Vorgehensweise bei der Auswahl der Kleidung": Welche Kleider Frauen nach vierzig nicht schöner machen

Michelle Lotito: der erste Mensch, der ein Flugzeug verspeiste

Mehr anzeigen