Der legendäre Fotograf David Bailey hat seine Privatsammlung seltener Promi-Polaroids im Rahmen eines „Lucky Dip“ zum Verkauf angeboten. Prinzessin Diana, Jerry Hall und Kate Moss sind nur einige der berühmten Gesichter, die in der neuen Ausstellung Bailey: Vision and Sound in der Dellasposa Gallery in London zu sehen sind.

Sammlung von Polaroids. Quelle: dailymail.co.uk

Jeder kann 1400 Euro bezahlen, um an der einmaligen Verlosung teilzunehmen und eines der ikonischen Fotos zu gewinnen, die in glänzenden 7,6 x 10 cm großen Rahmen ausgestellt sind. Zusammen mit ihrem zufällig ausgewählten Foto erhalten die Gewinner ein Echtheitszertifikat und einen von Bailey selbst unterschriebenen Umschlag.

Sammlung von Polaroids. Quelle: dailymail.co.uk

Die Galerie beschreibt den Lucky-Dip-Ansatz so, dass er gewöhnlichen Kunstliebhabern eine „seltene Gelegenheit“ gibt, ein Stück von Baileys „visueller Schatzkiste“ zu besitzen. Als früher Anwender von Polaroid-Kameras in den 1950er Jahren erhielt Bailey im Laufe seiner 63-jährigen Karriere Zugang zu einigen der berühmtesten Models, Musikern und historischen Persönlichkeiten der Welt.

Sammlung von Polaroids. Quelle: dailymail.co.uk

Obwohl immer fortschrittlichere Kameras auf den Markt kamen, sagte die Galerie, dass Bailey seine Motive „religiös“ mit Polaroids fotografierte und eine ausgewählte Anzahl der Bilder in seinen eigenen Archiven aufbewahrte. Die Sammlung, die 120 Polaroids umfasst, enthält auch Bilder von Mick Jagger, Bob Dylan und Noel Gallagher.

Sammlung von Polaroids. Quelle: dailymail.co.uk

Darüber hinaus fotografierte Bailey 1988 auch Prinzessin Diana, bevor er dann gebeten wurde, die Königin anlässlich ihres 88. Geburtstags im Jahr 2014 zu filmen. Er erinnerte sich, wie sein Assistent Diana während des Shootings ein Licht auf den Kopf fallen ließ. Baileu sagt, Prinzessin Diana habe das alles unglaublich vergeben. Er erklärte: „Sie sagte: „Denk nicht darüber nach; es war ein schrecklicher Unfall“.

Sammlung von Polaroids. Quelle: dailymail.co.uk

 „Ich habe ihr gesagt, dass sie sehr großmütig gewesen ist – das stimmt, weil sie mich gefragt hat, was großmütig bedeutet.“ Dem englischen Porträtfotografen Norman Parkinson wurde ursprünglich vorgeschlagen, Fotos von Diana zu machen, aber sie selbst entschied sich für Bailey – die zuvor Prinzessin Margarets Ehemann, den Graf von Snowdon, fotografiert hatte.

Sammlung von Polaroids. Quelle: dailymail.co.uk

Bailey erklärte, dass Dianas Haare wegen des „Haarsprays“ „fest wie eine Plastikattrappe“ seien. In der Zwischenzeit enthüllte Bailey auch, wie er die Königin fragte, ob ihre „Juwelen“ echt seien, als sie 2014 anlässlich ihres 88. Geburtstags für ihn saß. Er erklärte: „Ich sagte: „Ich wette, das hat ein paar Schilling gekostet, Mädchen.“ Es kam gerade heraus. Ich nenne jeden "Mädchen". Aber sie war mädchenhaft. Hat sich richtig Mühe gegeben. Wir haben gelacht. Er hatte schöne Haut, die Königin.“

Beliebte Nachrichten jetzt

„Jahrmarkt der Eitelkeit“: Der Bär entdeckte die Überwachungskamera und machte 400 Selfies

„Ärzte waren sich eines solchen Erfolgs nicht sicher“: Wie siamesische Zwillinge aufwachsen, die nach der Geburt getrennt wurden

„Wie Mowgli“: Das Mädchen ist mit Hunden aufgewachsen und bewegt sich jetzt auf allen Vieren

„Ich habe, was Menschen zu erzählen“: Arnold Schwarzenegger bringt ein neues Buch heraus

Mehr anzeigen

Sammlung von Polaroids. Quelle: dailymail.co.uk

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Echter Akrobat“: vier Monate altes Baby balanciert gekonnt auf der Hand seines Vaters

Der Hund, der aufgrund von Hautproblemen für Stein gehalten wurde, kehrt unter Aufsicht wieder zum normalen Leben zurück

„Sie sind nur Kätzchen“: Zwei Tigerbabys lieben es, mit ihrer Mutter zu spielen