Vor etwa einem Jahr veröffentlichte ein Forscherteam erstmals eine Arbeit, die darauf hindeutet, dass japanische Makaken in der Region der japanischen Alpen (Kamikochi) die Kunst des Winterfischens beherrschen, schreibt Ecology & Evolution.

Die Wissenschaftler spekulierten dann aufgrund von Indizien - sie führten eine methogenomische Analyse des Kots von Schneeaffen durch und fanden darin Spuren von Bachforellen-DNA. Die Wissenschaftler vermuteten daher, dass Fisch auf dem Speiseplan der Makaken im Winter steht.

Wissenschaftler haben den Prozess des Fischens gefilmt. Quelle:Yuko SUZUKI

Es war jedoch noch zu früh, um zu sagen, dass die Schneeaffen das Fischen beherrschten - das Vorhandensein von Fisch-DNA im Makaken-Kot könnte darauf hindeuten, dass die Affen einfach die von den Bergsteigern zurückgelassenen Nahrungsreste verzehrten. Der Artikel verbreitete sich jedoch wie ein Virus und erlangte große Aufmerksamkeit. Daraufhin lieferten zwei Kameraleute den Wissenschaftlern eine Reihe von Bildern, die Schneeaffen beim Fischessen zeigen.

Die Forscher veröffentlichten bald darauf eine neue Studie, und obwohl die verfügbaren Daten darauf hindeuteten, dass Schneeaffen mit ziemlicher Sicherheit die Kunst des Winterfischens beherrschten, fehlte den Forschern immer noch ein wichtiges Puzzleteil. Niemandem war es bisher gelungen, den eigentlichen Vorgang des Fischfangs zu filmen. Glücklicherweise kam ein NHK-Filmteam den Wissenschaftlern zu Hilfe.

Dank der Film- und Forschungsarbeiten, die von Januar bis März 2022 andauerten, gelang es den Wissenschaftlern schließlich, den tatsächlichen Moment des Fischfangs der Schneeaffen festzuhalten. Forscher haben nun die ersten Videoaufnahmen, die bestätigen, dass Makaken tatsächlich die Kunst des Fischens beherrschen, um den Winter zu überleben.

Fischfang hilft japanischen Makaken, harte Winter zu überleben.Quelle:Genki YAMADA, NHK

Insgesamt haben die Wissenschaftler 14 Fischereiszenen gefilmt. Dies deutet darauf hin, dass in mindestens drei Gruppen von Schneeaffen mehrere Primaten die Kunst des Winterfischens beherrschen und hervorragend Fische fangen können.

Die Wissenschaftler vermuten, dass sich die Fähigkeit zum Fischen allmählich entwickelt hat - Makaken haben wahrscheinlich zuerst pflanzliche Wasserbewohner gefressen, dann Insekten, und erst danach ihre Ernährung erweitert und Fische gefangen.

Bei der Untersuchung konzentrierten sich die Wissenschaftler auf die Untersuchung von zwei Dutzend Japanmakaken, die in vier getrennten Gruppen in den japanischen Alpen leben. Die Temperaturen fallen hier im Winter auf unter -20 °C, so dass die Primaten Fischereifähigkeiten entwickeln mussten, um den harten Winter irgendwie zu überleben.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

„Ein echter Held“: Ein Obdachloser beschloss, zum Abschied von seinem Hund ein Bett für ihn zu machen, Details

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine Katzenmama lag mit ihren neugeborenen Kätzchen am Straßenrand: Autos fuhren vorbei, niemand hielt an

Überlebte Hunde der Titanic: Besitzer nahmen ihre Lieblingshaustiere als ihr wertvollstes Gut mit

"Gesunde Lebensweise": Ein Affe namens Godzilla kehrt in Form zurück, indem er in einem Gesundheitslager lebt

Der superreiche Prinz von Brunei: Wie Abdul Mateen aussieht und was er macht

Mehr anzeigen

„Echte Helden“: Kätzchen aus der Mülltonne wurden dank ihres Miauens gerettet, Details