Die Astronauten auf der ISS führen viele verschiedene Forschungsarbeiten durch, unter denen die Untersuchung des Verhaltens von Pflanzen im Weltraum besonders hervorsticht. Im Rahmen solcher Experimente züchten die Astronauten in der Umlaufbahn verschiedene Pflanzen, die sie als Nahrungsmittel verwenden. In einem neuen Experiment werden Zwerg-Tomaten gezüchtet, schreibt Futurism.

Die NASA beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Weltraumlandwirtschaft, genauer gesagt mit der Pflanzenzüchtung, denn der Anbau von Pflanzen auf der ISS ist eine der Prioritäten der Raumfahrtbehörde. Schließlich will die NASA von einfachen Experimenten mit Pflanzen zur dauerhaften Kultivierung von pflanzlicher Nahrung im Weltraum übergehen, was vor allem für die Versorgung der Astronauten bei künftigen Fernmissionen im All wichtig ist.

Das Essen der Astronauten. Quelle: focus.сom

Vor einigen Tagen haben die ISS-Astronauten eine neue Phase ihrer Forschung begonnen, in der sie pflanzliche Nahrungsmittel anbauen und ernten. Die neue Phase umfasst den Anbau von Zwergparadeisern.

"Die Astronauten werden untersuchen, wie sich das Licht auf das Wachstum von Tomaten im Weltraum auswirkt, wie gut sie wachsen und wie schmackhaft und nahrhaft sie sein werden. Natürlich wird im Rahmen des Experiments auch untersucht, welche Auswirkungen der Verzehr dieser Tomaten auf die Gesundheit der Besatzung hat. Diese Daten sind für künftige, weit entfernte Weltraummissionen sehr wichtig", sagt Gioia Massa von der NASA.

Die Astronauten werden Tomaten in einer speziellen Gemüseanbauanlage züchten, in der sie auch einen Teil ihrer Lebensmittel anbauen. Dieser Aufbau ist nicht besonders groß und entspricht in etwa der Größe eines Reisekoffers.

Dies hielt die ISS-Besatzung jedoch nicht davon ab, erfolgreich Salat, Kohl, Paprika und sogar Blumen anzubauen. Mit Hilfe von gezüchteten Tomaten können die Astronauten nun vielleicht ihren eigenen Salat zubereiten.

Nach Ansicht der Wissenschaftler stellt der Tomatenanbau eine neue Phase in der landwirtschaftlichen Forschung dar, und die Tomaten könnten sich als nahrhafter erweisen als die bisherigen Pflanzen. Laut Massa können diese Tomaten sogar frisch verzehrt werden.

ISS-Astronauten haben mit dem Anbau pflanzlicher Nahrung begonnen. Quelle:NASA

Ein wichtiger Teil des neuen Experiments wird darin bestehen, nicht nur die Qualität der Tomaten zu kontrollieren, sondern auch ihren Geschmack.

"Wenn man monatelang von zu Hause weg ist, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass man etwas Leckeres und nicht nur etwas Gesundes essen möchte", sagt Massa.

Es wird noch einige Zeit dauern, bis es echte Pflanzenfarmen auf neuen Raumstationen oder in Kolonien auf dem Mond oder Mars geben wird. Um dieses Ziel zu erreichen, sind jedoch Experimente zum Anbau von Gemüse auf der ISS unerlässlich.

Die NASA ist der Ansicht, dass die Astronauten durch den Anbau ihrer eigenen Nahrungsmittel im Weltraum unabhängiger werden. Dies ist vor allem im Hinblick auf die Rückkehr des Menschen auf den Mond in den kommenden Jahren und die Errichtung einer ständigen Mondbasis bis Ende der 2020er Jahre von großer Bedeutung. Nach Ansicht von Wissenschaftlern wird der Transport von Lebensmitteln auf den Mond eine teure Angelegenheit sein, so dass alles getan werden muss, um sicherzustellen, dass die Astronauten so viel Nahrung wie möglich mitnehmen können.

Beliebte Nachrichten jetzt

„Künstlergeheimnis“: Experten entdeckten mit Röntgenstrahlen ein im Bild verstecktes Porträt Vincent van Goghs

Zoologen verwechselten einen Albino-Grizzlybären mit einem Eisbären und schickten ihn zum Nordpol, Details

"Enkelin ihres Großvaters": Das kleine Mädchen singt wie der legendäre Opernsänger Luciano Pavarotti

Wie sieht heute der 60-jährige Sohn von Brigitte Bardot aus, den sie aufgegeben hat

Mehr anzeigen

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

"Wald unter einer Kuppel": man möchte auf dem Mars ein Naturschutzgebiet mit eigener Atmosphäre schaffen

„Gottes Hand“: Astronomen zeigten ein bezauberndes Bild der Sternentstehung