Der rosafarbene Landleguan wurde erstmals 2009 auf den Galapagos-Inseln gesichtet, als Naturschützer glaubten, die Art sei vom Aussterben bedroht. Der Grund war die Tatsache, dass die Forscher nicht in der Lage waren, die Jungen zu finden - es gab nur Erwachsene, sagt Gizmodo.

Bei allen Untersuchungen konnten die Wissenschaftler nur erwachsene Vertreter der rosa Landleguane von Galapagos finden - weder Nester noch Jungtiere waren dabei. Sie gingen also davon aus, dass der Tod des letzten Erwachsenen das Ende der Art bedeuten würde. Es scheint jedoch eine Überlebenschance zu haben, auch wenn die Lage immer noch düster ist.

Ausgewachsene rosa Leguane erreichen eine Länge von etwa 1,2 Metern. Quelle:  Reuters/Galápagos Conservancy

Ausgewachsene Galapagos-Rosenleguane werden etwa 1,2 Meter lang und haben eine einzigartige blassrosa Färbung. Laut Paul Salaman, Präsident der Galápagos Conservancy, einer gemeinnützigen Umweltorganisation, die sich für den Schutz der Insel einsetzt, haben er und seine Kollegen vor kurzem rosa Leguanbabys und unterirdische Nester entdeckt, was eine optimistische Alternative für diese Art darstellt.

Die Forscher schätzen, dass es heute noch etwa 200-300 rosa Galapagos-Leguane auf der Welt gibt. Die Wissenschaftler wissen auch, dass das seltene Reptil nur in einem abgelegenen Gebiet der Galapagos-Inseln lebt, auf einer Fläche von etwas mehr als 25 Quadratkilometern - am Hang des Vulkans Wolf auf der Insel Isabela.

Man geht davon aus, dass die rosa Leguane in diesem kleinen Gebiet einer Reihe von Bedrohungen ausgesetzt sind, darunter Raubtiere wie Katzen und Ratten, die vor Jahrhunderten auf diesen Inseln eingeführt wurden. Im Rahmen von Studien haben Wissenschaftler beobachtet, dass Wildkatzen die frisch geschlüpften Jungtiere von Rosa Leguanen fressen.

Rosa Leguane auf den Galapagos-Inseln. Quelle: Shutterstock

Die Forscher glauben, dass die invasiven Wildkatzen möglicherweise ausgerottet werden müssen, um die seltenen Arten zu erhalten. Außerdem soll eine ständige Feldstation eingerichtet werden, um die Leguane besser zu überwachen und die Art vor Wilderern zu schützen.

Die ersten Aufzeichnungen über rosa Leguane stammen aus dem Jahr 1986, als man sie für Mutationen einer bereits dokumentierten Art hielt. Im Jahr 2009 wurde das Reptil jedoch wieder als eigene Art eingestuft.

Forscher glauben, dass sich die rosafarbene Art vor etwa 5,7 Millionen Jahren von ihrem entfernten Vorfahren getrennt hat und zu einer der ältesten evolutionären Abteilungen wurde. Die Jungtiere schlüpfen aus hellgrünen Eiern mit dunklen Längsstreifen und Flecken. Wenn sie erwachsen sind, nehmen rosa Leguane ihre unverwechselbare, einzigartige Farbe an. Seltsamerweise ist ihre Färbung nicht auf Pigmente zurückzuführen, sondern auf die dünne Haut, durch die ihr Blut buchstäblich sichtbar ist.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

Wissenschaftler erzählten, welche Tierart am längsten auf der Erde lebt

Beliebte Nachrichten jetzt

Spaniens König Felipe VI, Königin Letizia und ihre Töchter machen Urlaub auf Mallorca

„Neue Familie“: Die Hündin hat die Kätzchen adoptiert und kümmert sich um sie wie eine Mutter

Die Geschichte des Matrosen Manfred Fritz Bajorat, der auf einem Geisterschiff zur Mumie wurde

Wie eine junge Frau von einem unscheinbaren Schulmädchen zum Ideal der Schönheit wurde, Details

Mehr anzeigen

„Neuer Besucher“: Ein Teenager kam wegen eines Handys zu Pandas, Details