Wissenschaftler der Universität Lausanne (Schweiz) haben die gut erhaltenen Fossilien alter Gliederfüßer analysiert, die vor 470 Millionen Jahren in einem Meer im heutigen Marokko im Nordwesten Afrikas lebten. Wissenschaftler glauben, dass einige der frühesten Arthropoden auf der Erde bis zu 2 Meter lang waren.

Das ist eine wahrhaft gigantische Größe, wenn man sie mit der Größe der heutigen Nachfahren dieser wirbellosen Tiere wie Krebstiere, Insekten und Spinnen vergleicht, schreibt Live Science.

Wissenschaftler haben durch die Analyse der Fezouat-Formation in Marokko herausgefunden, dass uralte Gliederfüßer, die in den Meeren lebten, hier die vorherrschende Spezies waren und eine Größe von bis zu 2 Metern erreichten. Die Wüstenregion ist für Ablagerungen bekannt, die auf das frühe Ordovizium (485 - 470 Ma) zurückgehen. Vor fünf Jahren wurden hier die ersten Fossilien alter Tiere entdeckt. Wissenschaftler glauben, dass das Gebiet des heutigen Marokko zu dieser Zeit von Wasser bedeckt war.

Bevor die Schweizer Wissenschaftler kürzlich neue Ausgrabungen in der Region durchführten, wurden die nächstgelegenen Fossilien von Riesenarthropoden in der Nähe der marokkanischen Stadt Zagora gefunden, die 80 km von der Ausgrabungsstätte entfernt ist. Dort haben Wissenschaftler herausgefunden, dass zwischen 1 und 2 % aller Fossilien zu wirbellosen Meeresriesen gehören, die vor Hunderten von Millionen Jahren auf der Erde lebten.

Antike Arthropoden. Quelle:Live Science

"Im Gegensatz zu der Ausgrabungsstätte in der Nähe von Zagora haben wir festgestellt, dass die meisten Fossilien hier von riesigen, urzeitlichen Gliederfüßern stammen. In nur einem Tag Grabungsarbeit haben wir eine große Anzahl dieser Fossilien gefunden. Sie waren die vorherrschende Art in den lokalen Gewässern und einige wurden bis zu 2 Meter lang", sagt Farid Saleh von der Universität Lausanne.

Den Wissenschaftlern zufolge waren diese wirbellosen Tiere ausgezeichnete Schwimmer, und sie konnten hier nicht nur mehrere der Wissenschaft bekannte Arten finden, sondern auch solche, die völlig neu sind.

Unter den 70 bisher entdeckten Fossilien, die noch identifiziert werden, haben die Wissenschaftler Mitglieder einer ausgestorbenen Gattung von Arthropoden namens Aegirocassis gefunden. Sie lebten vor etwa 480 Millionen Jahren und konnten sich im Wasser bewegen, wie sie wollten, so Saleh.

Ein Mitglied einer ausgestorbenen Arthropodengattung namens Aegirocassis. Künstlerische Rekonstruktion. Quelle: wikipedia

Die Wissenschaftler waren auch von der unglaublichen Erhaltung der versteinerten Überreste überrascht, da in einigen Fällen sogar die Weichteile und inneren Organe der alten wirbellosen Tiere erhalten waren. Saleh sagt, dass die Ausgrabungen fortgesetzt werden, denn es besteht die Möglichkeit, dass die Wissenschaftler hier noch viele weitere gut erhaltene Fossilien aus dem Ordovizium finden werden.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie man Mangos auf der Fensterbank züchtet: Einfache Tipps für Anfängerblumenzüchter

Beliebte Nachrichten jetzt

„Badeanzug der Rache“: Das 42-jährige Supermodel Gisele Bündchen kehrte nach einer Scheidung in den Beruf zurück

"Er übertraf die anerkannten Schönen": man nannte den schönsten Mann der Welt aus wissenschaftlicher Sicht

Ungeschminkte Eva Longoria wurde von Paparazzi "erwischt", Details

Jason Momoa fand neue Liebe nach der Trennung von Lisa Bonet

Mehr anzeigen

Eine Fotografin machte ihre Kröte zu einer Berühmtheit