1963 schlug ein Mann in der türkischen Provinz Nevsehir mit einem Hammer auf die Wand seines Kellers und fand etwas Unglaubliches.

Die unterirdische Stadt Derinkuyu. Quelle: focus.com

Der Mann, der in den Nachrichten anonym bleiben wollte, fand während einer kleinen Renovierung in seinem eigenen Haus den Tunnel, der sich hinter der Wand versteckte. Der Tunnel führte in einen anderen und dahinter zum weiteren.

So gelang es ihm, versehentlich den Eingang zu einer riesigen unterirdischen Stadt namens Derinkuyu zu finden.

Die unterirdische Stadt Derinkuyu. Quelle: focus.com

Die unterirdische Festung blieb viele Jahrhunderte verlassen, aber später stellte es sich heraus, dass sie eine Tiefe von 18 Stockwerken hat und bis zu 20 000 Einwohner aufnehmen kann.

Es gab Tempel, Schulen und sogar Stände dort.

Laut Archäologen des türkischen Kulturministeriums wurde Derinkuyu in Vulkangestein gehauen. Die Stadt ist zu einer Art künstlichem Ameisenhaufen geworden. Experten glauben, dass es zwischen dem 7. und 8. Jahrhundert v. Chr. von den Phrygern geschaffen wurde. Dies ist eine alte indogermanische Kultur.

Die unterirdische Stadt Derinkuyu. Quelle: focus.com

Die Stadt erreichte ihren größten Wohlstand während der byzantinischen Zeit (ca. 395 n. Chr. - 1453 n. Chr.). Dann wurde es um Brunnen und Wasserkanäle erweitert. Obwohl der unterirdische Komplex ursprünglich als Lager genutzt wurde, wuchs er später auf die für die Verteidigung erforderliche Größe an.

Die ersten Christen lebten hier, um der Verfolgung durch die Römer zu entgehen, und die Muslime nutzten es, um sich während der arabisch-byzantinischen Kriege zwischen dem 7. und 11. Jahrhundert zu verstecken.

Die unterirdische Stadt Derinkuyu. Quelle: focus.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine Katzenmama lag mit ihren neugeborenen Kätzchen am Straßenrand: Autos fuhren vorbei, niemand hielt an

Signale gingen vier Milliarden Lichtjahre: Astronomen erhielten fünf weitere "Nachrichten" aus dem Weltraum

„Künstlergeheimnis“: Experten entdeckten mit Röntgenstrahlen ein im Bild verstecktes Porträt Vincent van Goghs

Zoologen verwechselten einen Albino-Grizzlybären mit einem Eisbären und schickten ihn zum Nordpol, Details

Mehr anzeigen

Jetzt ist Derinkuyu für die Öffentlichkeit zugänglich, obwohl nur 10 Prozent der Stadt zugänglich sind.

Quelle: focus.com

Das könnte Sie auch interessieren:

„Sie wurde zur Last für uns“: Eine alte Katze mit einer ungewöhnlichen Besonderheit wurde verlassen

„Sie verursacht nichts außer Irritationen“: warum Amerikaner Megan Markle nicht mehr mögen