Ashton Kutcher, 44, war der Star der neuen Ausgabe von Esquire und sprach vielleicht zum ersten Mal offen über seine Scheidung von der Schauspielerin Demi Moore. Das Paar war acht Jahre lang verheiratet, aber die Trennung war schmerzhaft und skandalös. Das Interview mit dem Schauspieler erschien in der Online-Version des Magazins.

Ashton hat zuletzt vor neun Jahren in einem Spielfilm mitgespielt. Jetzt auf seinem Konto nur noch kurze Nebenrollen in mehreren TV-Serien. Demnächst wird die romantische Komödie "To You or Me?" in die Kinos kommen, in der er mit Reese Witherspoon spielt.

Den Grund für eine so lange Pause erklärt Ashton, der ehemalige Jugend-Comedy-Star, nicht. Heute ist er glücklich mit Mila Kunis verheiratet und erzieht fleißig Kinder.

Doch nun ist er endlich bereit, über seine skandalöse Scheidung von Demi Moore zu sprechen. Sie heirateten 2004 und reichten 2011 die Scheidung ein. Im Jahr 2013 ließ sich das Paar schließlich scheiden.

Ashton Kutcher und Demi Moore. Quelle: Getty Images

Demi schrieb in ihren Memoiren, dass Ashton Alkohol missbrauchte und sie zum Gruppensex verführte.

Ashton sagt, die Trennung von seiner Frau, die 16 Jahre älter war als er, habe ihn schmerzlich getroffen.

"Nichts gibt einem so sehr das Gefühl, ein Versager zu sein. Eine Scheidung ist ein totales Scheitern, sie bedeutet, dass Sie in Ihrer Ehe gescheitert sind. Es ist demütigend und peinlich", erklärte er.

Er gibt zu, dass er versucht hat, ein guter Stiefvater für Demis drei Töchter von Bruce Willis zu sein, und dass er wirklich wollte, dass sie ein eigenes Kind bekommen.

"Ich liebe Kinder. Ich hätte keine Frau geheiratet, die drei Kinder hat, wenn ich Kinder nicht lieben würde. Die Vorstellung, noch ein Kind zu bekommen, war unglaublich", doch Demi erlitt bekanntermaßen eine Fehlgeburt und ein zweiter Versuch, durch IVF schwanger zu werden, war nicht erfolgreich.

"Der Verlust des Babys, von dem man glaubt, dass man es bekommen wird, ist sehr, sehr schmerzhaft. Jeder geht anders damit um", sagt Ashton, will aber nicht zugeben, wie er mit dem Verlust umgegangen ist. Demi begann, Probleme mit dem Alkohol zu haben, und es wurde gemunkelt, dass er begann, sie zu betrügen.

Als er anfing, mit Mila Kunis auszugehen, sagte sie ihm ehrlich, er sei ein Arschloch.

Beliebte Nachrichten jetzt

„Stil-Ikone“: wie Mick Jaggers berühmteste Frau Bianca heute aussieht

Daniel Craig hat sich wegen des Baumes mit seinen Nachbarn gestritten

Zwanzigmal so groß wie unsere Galaxie: Wissenschaftler entdecken größte Gasstruktur im Weltraum

„Ein architektonisches Meisterwerk Restaurieren“: Das Herrenhaus, in dem Stanley Kubrick seinen Film gedreht hat, muss renoviert werden

Mehr anzeigen

Kutcher erinnert sich, dass sie ihm ohne mit der Wimper zu zucken geantwortet hat: "Ja, du bist seit zwei Jahren ein Arschloch."

Ihm zufolge wusste er, dass er ihrer nicht würdig war, aber er arbeitete an sich, versuchte, sich zu bessern, und schließlich hatten sie eine Beziehung, aus der zwei Kinder und eine Ehe hervorgingen.

Laut Ashton weiß er, dass seine Frau "viel cooler ist als er selbst".

"Ich habe sie immer bewundert, ihr Talent, ihre Fähigkeiten", sagte er.

Kutcher und Kunis lernten sich vor vielen Jahren am Set der Fernsehserie "70s Show" kennen, wo sie ein verliebtes Paar spielten: damals war der Schauspieler 20 Jahre alt und seine zukünftige Frau 15. Sie kamen erst 2012 zusammen, als Ashton sich von Demi Moore trennte.

Er sagt, er versuche, seine Kinder vor der Aufmerksamkeit der Paparazzi zu schützen. Aber nachdem Demis Memoiren herauskamen, hat das nicht funktioniert.

"Ich war stinksauer", gibt er zu und bezieht sich dabei auf die Veröffentlichung des Buches.

"Ich kam schließlich an den Punkt, an dem die Presse wirklich aufhörte, unsere Familie zu beachten, und am nächsten Tag standen die Paparazzi vor der Schule meiner Kinder", aber sie kamen darüber hinweg, und jetzt ist der Schauspieler mit sich im Reinen.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

Trotz des Geldes, das sie haben, trägt Kunis einen Verlobungsring im Wert von 90 Dollar

"Es ist nicht einfach": Mila Kunis erzählte über Kindererziehung