In den letzten Tagen wurde das Internet mit ziemlich unglaubwürdigen Schlagzeilen über ein abbrechendes Stück der Sonne, einen schrecklichen Wirbel auf der Sonne und das Auseinanderbrechen unseres Sterns überschwemmt. Es wurde auch behauptet, dass das Webb-Weltraumteleskop das Ereignis sehen konnte. Die Autoren solcher Geschichten schrieben auch, dass die Wissenschaftler verwirrt sind über das, was auf der Sonne passiert ist. Was ist eigentlich passiert? Forbes schreibt darüber.

Zu unserem Glück hat sich kein Teil der Sonne vom Stern gelöst, geschweige denn, dass die Sonne in Stücke zerfallen wäre. Nichts davon ist wahr. Außerdem war das Webb-Teleskop nie auf die Sonne gerichtet und konnte daher keine Bilder von den Vorgängen auf dem Stern machen. Außerdem: Wissenschaftler sind nicht verwirrt.

Wie auch immer, auf der Sonne ist etwas Erstaunliches geschehen. Warum also gibt es viele Schlagzeilen im Internet, die den Leser in die Irre führen? Alles begann mit einem Twitter-Post der Astronomin Tamita Skov, die das Weltraumwetter beobachtet. Sie hat den Tweet eigentlich schon am 3. Februar gepostet, aber er ging fast eine Woche später im Internet viral.

Skov schrieb, dass sich auf der Sonne die Materie der nördlichen Protuberanz vom Hauptfilament gelöst hat und in einem massiven Polarwirbel um den Nordpol unseres Sterns zirkuliert. Sie bestätigte ihre Ankündigung mit Aufnahmen, die von der Kamera der SDO-Raumsonde gemacht wurden. Seitdem häufen sich im Netz die Meldungen, dass ein Stück von der Sonne abgefallen ist.

Was geschah wirklich auf der Sonne?

Im Grunde genommen war ein langer Strang von Plasma, dem Gas, aus dem alle Sterne bestehen, aus der Sonnenoberfläche herausgerissen und hatte eine riesige Schleife, eine so genannte Protuberanz, gebildet. Dies ist ein häufiges Phänomen auf der Sonne. Solche Protuberanzen können während der vollen Phase einer totalen Sonnenfinsternis mit bloßem Auge gesehen werden.

Doch Anfang Februar löste sich eine Ausstülpung und wirbelte dann über dem Nordpol der Sonne herum. Kein Teil der Sonne hat sich abgelöst, aber die Tatsache, dass das Filament um die Polarregion der Sonne wirbelte, macht dies zu einem seltenen Ereignis.

Nahaufnahme der Sonnenscheibe während einer totalen Sonnenfinsternis und Sonnenprotuberanzen. Quelle:NASA

Der resultierende Plasmastrom ähnelte einem Polarwirbel, einem Tiefdrucksystem, das im Winter große Schleifen kalter Luft über den Polen der Erde bildet. Deshalb haben einige Wissenschaftler das Phänomen auch als Polarwirbel auf der Sonne bezeichnet.

Nach Angaben von Scott McIntosh vom National Center for Atmospheric Research in Boulder, Colorado, USA, treten ähnliche Protuberanzen alle 11 Jahre auf der Sonne auf. Tamita Skov selbst sagte später, dass in vielen Medien über einen Polarwirbel auf der Sonne berichtet worden sei, aber sie riet dringend davon ab, den Berichten zu glauben, dass sich etwas von der Sonne gelöst habe.

"Das ist ein Teil der ganz normalen und großartigen Aktivität der Sonne", sagt Skov.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Verheiratete Männer sind bereit, ihre Frauen für mich zu verlassen: Ich halte mich für die Allerschönste auf der Welt"

Eine Katzenmama lag mit ihren neugeborenen Kätzchen am Straßenrand: Autos fuhren vorbei, niemand hielt an

Warm und gemütlich: drei Orte auf der Welt, an denen die Temperatur immer gleich ist

Keine glücklichen Kinder der Eisernen Lady: Das Schicksal von Margaret Thatchers Sohn und Tochter

Mehr anzeigen

Tatsächlich brach ein langer Strang von Plasma, dem Gas, aus dem alle Sterne bestehen, aus der Oberfläche der Sonne aus und bildete eine riesige Schleife, die Protuberanz genannt wird. Quelle:NASA

Solar Orbiter und das Sonnenmaximum

Die Wissenschaftler wissen noch nicht genau, warum dieses Sonnenereignis stattgefunden hat, da sie keine Bilder von den Polarregionen unseres Sterns haben. Aber das wird sich bald ändern. Anfang 2025 wird sich der Solar Orbiter in einer Position in der Nähe der Sonne befinden, in der er zum ersten Mal Bilder von den Polarregionen machen wird.

Die Raumsonde wird auch das Sonnenmaximum beobachten, den Höhepunkt der Sonnenaktivität, der alle 11 Jahre ansteigt. Dieser Höchststand wird für den Sommer 2025 prognostiziert. Übrigens treten Sonnenprotuberanzen auf der Sonne umso häufiger auf, je näher das Sonnenmaximum ist, so die Wissenschaftler.

Warum wurde das Webb-Weltraumteleskop nicht auf die Sonne ausgerichtet?

Das Observatorium ist das bisher beste und leistungsfähigste Weltraumteleskop. Er hat einen riesigen 6,5-Meter-Hauptspiegel und ist in der Lage, das schwächste Licht der entferntesten Sterne und Galaxien aufzuspüren.

Das Webb-Teleskop ist permanent in den Weltraum gerichtet, weit weg von der Sonne, und verfügt über einen speziellen Schutzschild, der die Instrumente des Teleskops vor Hitze und Sonnenlicht schützt. Um ferne Sterne im Infraroten zu sehen, müssen alle Instrumente des Webb-Teleskops sehr kalt sein. Wenn das Observatorium auf die Sonne ausgerichtet wäre, würden seine Instrumente nicht mehr funktionieren.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

Zehn mal so groß wie die Erde: Ein riesiger Plasmastrahl entwich einem riesigen Fleck auf der Sonne

Das Problem der Klimakrise auf der Erde wird vom Mond gelöst: was Wissenschaftler anbieten