Samantha Markle, die älteste Tochter von Thomas Markle, dem Vater der Herzogin von Sussex, fordert 75.000 Dollar von ihrer berühmten Verwandten. Das ist der Betrag, den sie für den moralischen Schaden hält, den Meghan ihr während eines Interviews mit Oprah Winfrey im März 2021 zugefügt hat, berichtet Hello.

Laut Anwalt Peter Ticktin hat Meghan ihrer Halbschwester "großen Schaden" zugefügt, indem sie andeutete, dass Samantha ihren Nachnamen wieder in Markle geändert hat, nur um Geld zu verdienen, nachdem Meghan selbst anfing, mit Prinz Harry auszugehen.

Die ältere Markle behauptet, dass die Äußerungen ihrer Schwester sie "Demütigung, Schande und Hass in der ganzen Welt" ausgesetzt haben. Samantha war auch beleidigt, dass Meghan absichtlich gelogen hat, als Einzelkind in der Familie aufzuwachsen.

"Meghan hat eine Kampagne inszeniert, um den Ruf und die Glaubwürdigkeit ihrer Schwester und ihres Vaters zu diffamieren und zu zerstören, um die falsche Erzählung 'vom Dreck zum Prinzen' aufrechtzuerhalten und zu fördern, die [Meghan] über ihr Leben für die königliche Familie und die Weltmedien fabriziert hat", sagte Samantha.

Der Anwalt von Meghan Markle, Michael Kamp, ist zuversichtlich, dass Samantha keinen Grund hat, wegen Verleumdung zu klagen. Er behauptet, die von Samantha und ihrem Anwalt aufgestellten Behauptungen seien "eklatant beleidigend für seine Mandantin" und fordert die Abweisung der Klage.

"Nicht jede angebliche Beleidigung muss vor Gericht ausgetragen werden, und das ist hier der Fall. Der Kläger ist mit Meghans eigenen Eindrücken über ihr Aufwachsen als Kind nicht einverstanden, aber das ist nicht das richtige Thema für das Gericht", meint er. Der Anwalt ist der Meinung, dass Meghan nach dem ersten Verfassungszusatz das Recht hat, ihre Meinung zu äußern und sogar zu kritisieren".

Samantha Markle und Meghan Markle als Jugendliche. Quelle: dailymail.сo.uk

Sowohl Prinz Harry als auch Meghan werden die eidesstattliche Erklärung auf Video aufnehmen müssen, wenn der Fall weitergeht.

Richterin Charlene Honeywell behielt sich ein Urteil vor, sagte aber, dass sie sich "schwer tue", herauszufinden, wie die Herzogin nach dem Recht Floridas für die Veröffentlichung angeblich diffamierender Äußerungen belangt werden könne.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

Meghan Markle und Prinz Harry bereiten sich darauf vor, ihre dritte Schwangerschaft bekannt zu geben

Beliebte Nachrichten jetzt

Mann macht DNA-Test, nachdem er sein neugeborenes Baby gesehen und seine Frau aus dem Haus geworfen hat

„Inspiriert von Jane Austen“: wie eine Villa im Wert von 5,1 Millionen Euro aussieht, in der ein Film nach dem Buch der Schriftstellerin gedreht wurde

„Alter ist kein Hindernis“: Die 63-jährige Schauspielerin Jamie Lee Curtis zeigte eine perfekte Figur

Tiere fanden Schutz unter dem Regenschirm vom Polizisten

Mehr anzeigen

„Statusverlust“: Wie Prinz Harry und Megan während der Krönung von König Charles behandelt werden