Viele Städte haben unglückliche Namen. Einige verdienen Geld mit ihnen, andere ändern sie. Was ist die beste Option?

Foto: bbc.com

Es ist für keine Stadt eine leichte Aufgabe, Wege zu finden, um neue Geschäftsmöglichkeiten und Investoren zu gewinnen, insbesondere auf dem heutigen hyperkompetitiven globalen Markt.

Diese Mission wird jedoch noch schwieriger, wenn Sie nach einem in fast 60 Ländern verbotenen krebserregenden Mineral benannt werden.

Dies ist die Notlage von Asbesto, einer kleinen französisch-kanadischen Gemeinde im Südosten von Québec, Kanada.

„Eine unserer Mitarbeiterinnen für wirtschaftliche Entwicklung war letztes Jahr zu einem Kongress in den USA, um nach internationalen Möglichkeiten zu suchen“, erinnert sich Caroline Payer, Stadträtin für Asbesto.

„Die Leute lehnten sogar ihre Visitenkarte ab, weil Asbesto darauf geschrieben war, und sie dachten, dass vielleicht sogar die Karte gefährlich sei. Wenn Sie so anfangen, ist es nicht großartig. "

Solche Situationen haben Asbesto jetzt zu drastischen Maßnahmen getrieben.

Zwischen dem 14. und 18. Oktober stimmten die 6.800 Einwohner für die Umbenennung in L'Azur-des-Cantons, Jeffrey-sur-le-Lac, Larochelle, Phénix, Trois-Lacs oder Val-des-Sources stimmen, eine erweiterte Liste Anfang des Monats gab es vier bis sechs Namen, nachdem sich die Bewohner beschwert hatten, dass sie nicht genug Auswahl hatten.

Es ist ein teurer Prozess, dessen Abschluss in der Region 100.000 USD (78.000 GBP, 133.000 CAD) kosten wird, aber die Verantwortlichen der Stadt sind überzeugt, dass er später Vorteile bringen wird.

„Wir verlieren nur aufgrund unseres Namens großartige Geschäftsmöglichkeiten“, sagt Payer. "Es ist sehr traurig."

Das war nicht immer so. Asbesto, ein einst begehrtes Mineral, wurde in der Stadt mehr als ein Jahrhundert lang abgebaut, um in der Bau- und Fertigungsindustrie eingesetzt zu werden.

Die gigantische 2 km breite Jeffrey Mine schuf Tausende gut bezahlter Arbeitsplätze in der Gemeinde und prägte deren Entwicklung und Identität.

Beliebte Nachrichten jetzt

Die Frau brachte Zwillingsbrüder zur Welt, die 10 Jahre einen Altersunterschied haben

"Echte Freundschaft": Der 74-jährige Mann rettete seinen Hund vor einem Alligator ohne zu zögern

Die ersten Sieblinge der Welt sind schon 23 Jahre alt: wie sie jetzt aussehen

"Im Stil der Stars": Die Frau kopiert die Looks von Prominenten und zeigt, dass jeder stilvoll aussehen kann

Mehr anzeigen

Foto: bbc.com

Ab den 1920er Jahren gibt es jedoch zunehmend Hinweise darauf, dass Asbest mit Krankheiten wie Mesotheliom - einer Krebsart, die sich in der Auskleidung entwickelt, die die äußere Oberfläche einiger Organe des Körpers bedeckt - und Lungenkrebs in Verbindung gebracht wird.

Die Weltgesundheitsorganisation hat in der Vergangenheit geschätzt, dass jährlich weltweit mehr als 100.000 Menschen an Krankheiten sterben, die mit Asbestexposition zusammenhängen. Im Jahr 2011 wurde die Jeffrey Mine endgültig geschlossen.

Seitdem hat die Stadt wiederholt versucht, ihr Image zu verbessern und neue Mittel zur Unterstützung der lokalen Wirtschaft zu generieren.

Es wurde versucht, die Jeffrey-Mine in ein Zentrum für Abenteuertourismus mit Kletter- und Mountainbike-Strecken zu verwandeln, obwohl dies aus gesundheitlichen Gründen nicht in Gang kam.

Laut Payer beschäftigten sie Marken- und PR-Berater, um das Logo und die Website der Stadt neu zu gestalten, und entsandten Vertreter auf zahlreiche Geschäftsreisen, um Unternehmen davon zu überzeugen, in die Stadt zu investieren.

Es hat alles nichts gebracht. „Letztes Jahr gab es ein Unternehmen, das an unsere Stadt dachte, um sein Geschäft umzusetzen, was 30 neue Arbeitsplätze geschaffen hätte“, sagt Payer.

„Eines ihrer Hauptkriterien war jedoch die Auswahl eines Ortes mit einem Namen, der beim Versand oder Export keine Probleme verursacht. Deshalb haben wir diese Gelegenheit verpasst. Es ist eines von vielen ähnlichen Beispielen in den letzten Jahren. "

Im weiteren Sinne heben die Kämpfe von Asbesto die wirtschaftlichen Auswirkungen eines Ortsnamens hervor, insbesondere wenn er im Laufe der Zeit negative Konnotationen entwickelt oder zufällig als ungewöhnlich empfunden wird.

Wie sich die Städte darauf einstellen, hängt von der Gemeinde und dem Namen selbst ab.

Einige haben große Anstrengungen unternommen, um Änderungen vorzunehmen, während andere die Aufmerksamkeit auf sich gezogen und Wege gefunden haben, ihren Namen als lukrative Einnahmequelle zu nutzen.

Quelle: bbc.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine Botschaft an die nächste Generation: Arbeiter in Belgien fanden in einer Kirche einen Brief aus dem Jahr 1941

Seltsame Details, die auf den berühmtesten Gemälden verborgen sind