Diese traurige Geschichte ist ein weiterer Beweis dafür, dass Tiere eine Seele haben.

Eine Familie entschied sich, einen Schäferhund aus einem Tierheim zu holen.

Es dauerte nicht lange, bis sie erkannten, dass der Vierbeiner ein Mitglied ihrer Familie war. Es war offensichtlich, dass er sensibel und vorsichtig war, aber sehr gut mit Kindern zurechtkam. Er lernte auch schnell Tricks, die die Familie stolz machten. Der Hund tat sein Bestes, um von seinen neuen Besitzern geliebt zu werden, und sie taten alles, was sie konnten, um das Tier glücklich zu machen.

Mit der Zeit (innerhalb weniger Wochen) änderte der Hund jedoch sein Verhalten.  Jeden Abend, wenn die Familie zu Bett ging, saß der Hund in der Schlafzimmertür der Besitzer und beobachtete sie, während sie schliefen. Jedes Mal, wenn sie aufwachten, sahen sie ihren vierbeinigen Freund, der sie beobachtete. Er war wach und sah sie an. Dies begann das Ehepaar zu beunruhigen - sie hatten keine Angst vor dem Hund, aber sie hatten Angst um den Hund selbst. Sie dachten, er sei krank, also gingen sie nach ein paar Tagen, als dieses Verhalten anhielt, zum Tierarzt.

Sie haben gebetet, dass es ihm gut geht. Der Arzt machte eine Reihe von Tests, aber er konnte nichts diagnostizieren. Ihm zufolge war der Hund gesund. Die Familie war machtlos, also beschlossen sie, in das Tierheim zu gehen, aus dem ihr Vierbeiner entnommen worden war. Sie hofften, dass sie dort irgendwelche Informationen erhalten würden, die ihnen in dieser Situation helfen würden.

Welpe. <!--StartFragment--><a name=

Das Personal wusste, warum sich das Tier so seltsam verhielt. Sie erzählten den neuen Besitzern eine herzzerreißende Geschichte.

Der Vorbesitzer des Hundes hat sie betrogen. Als der Hund noch ein Welpe war und tief und fest schlief, brachte der Mann ihn ins Tierheim und ließ ihn einfach dort.

Als das kleine Hündschen an einem fremden Ort aufwachte, begann es zu weinen. Er wusste nicht, was passiert war oder wo sein Besitzer war. Er hatte nicht einmal die Chance, sich von ihm zu verabschieden, und das lag sicher daran, dass der Besitzer nicht den Mut hatte, in diese wehrlosen Augen zu schauen...

Deshalb hatte der Hund, als er merkte, dass er in die Familie aufgenommen worden war, Angst, einzuschlafen...  Als die neuen Besitzer schließlich diese schmerzhafte Geschichte erfuhren, begannen sie sich zu fragen, wie sie ihrem Hund ein Gefühl der Sicherheit vermitteln könnten. Sie verlegten den Schlafplatz des Hundes in ihr Schlafzimmer und versuchten so, ihm zu zeigen, dass er ihnen sehr wichtig war. Wochen vergingen und der Hund erkannte endlich, dass er in Sicherheit war. Endlich bekam der Hund die Liebe, die er verdient.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine Frau ließ ein paar Marienkäfer in ihr Haus, damit sie sich wärmen: bis zum Frühjahr hatten sie das ganze Haus gefüllt

Beliebte Nachrichten jetzt

Wie drei älteste Wohngebäude der Welt aussehen, die noch bewohnt sind

Alles selbst: Ein junges Paar baute einen Doppeldeckerbus in sein Traumhaus um

Ein Paar fand einen schmutzigen "Fellknäuel" auf der Straße und brachte ihn zum Hundefriseur: Jetzt sucht der niedliche Hund nach Besitzern

"Mit menschlichem Antlitz": Ein seltener Hai kam ins Netz der Fischer, Details

Mehr anzeigen

"Habe immer davon geträumt, bankrott zu gehen": Mann spendete acht Milliarden für wohltätige Zwecke