In Google Earth, dies ist der Name eines großen Projekts von Google, in dem Bilder der gesamten Erdoberfläche, die mit Hilfe von Satelliten erstellt wurden, platziert sind, wurden alte 3D-Bilder der Erde hinzugefügt. Benutzer können jetzt sehen, wie sich der Planet seit 1984 verändert hat.

Planet. Quelle: Screenshot YouTube

Sichtgrenze. Quelle: Screenshot YouTube

Und diese Veränderungen sind beeindruckend, denn 24 Millionen Satellitenbilder, die von 1984 bis 2020 mit Hilfe der NASA, des US Geological Survey, der Europäischen Kommission und der Europäischen Weltraumorganisation aufgenommen wurden, helfen zu verstehen, dass die globale Erwärmung real ist.

Stadt. Quelle: Screenshot YouTube

Natur. Quelle: Screenshot YouTube

Mit Timelapse, das am 15. April 2021 veröffentlicht wurde, können Sie Änderungen verfolgen.

Natur. Quelle: Screenshot YouTube

Natur. Quelle: Screenshot YouTube

In den Bildern, die sich aus der beschleunigten Auswahl von Bildern ergaben, fällt auf, wie sich die Umrisse der Gletscheroberflächen ändern und wie die üblichen Grenzen der Erdkontinente allmählich verzerrt werden.

Timelapse zeigt, wie neue moderne Städte wachsen und wie tropische Wälder allmählich verschwinden. Interessanterweise ist das Projekt in Bezug auf seine Quellen völlig offen.

Natur. Quelle: Screenshot YouTube

Beliebte Nachrichten jetzt

Brigitte Macrons Schönheitsentwicklung: Welche Schönheitsoperationen die französische First Lady hinter sich hat

Besonderheiten der Babynamen in königlichen Familien: wie sie ausgewählt werden und wie viele Wörter sie enthalten sollten

"Wasserhotel": Wie viel eine Wohnung auf der längsten Yacht der Welt kostet, Details

"Die Kraft der Perspektive": Der Fotograf schafft gekonnt optische Täuschungen in seinen Fotografien

Mehr anzeigen

Natur. Quelle: Screenshot YouTube

So öffnet es nicht nur die Augen für globale Umweltprobleme, sondern hilft auch herauszufinden, woher Wissenschaftler ihre Informationen beziehen.

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Sieben-Deck-Liner im Dschungel: Wie er in den Wald ankam und warum er immer noch darin steht

Der Künstler bewies: Straßenkunst kann bunter sein als die "echte"