Manchmal haben wir es so eilig, an unser Ziel zu gelangen, dass wir völlig vergessen, uns umzusehen. Das ist jedoch definitiv nicht über den Bahnhof Seiryu Miharashi in Japan: Schließlich gibt es hier nichts außer dem Bahnsteig und der Natur. Es wurde geschaffen, um die umliegende Welt, die Stille, die Geräusche des Waldes und des Flusses in der Nähe zu genießen.

Die ungewöhnliche Station befindet sich in der Präfektur Yamaguchi und gehört zur Linie Nishikigawa Seiryū. Diese Station hat keinen Ein- oder Ausgang und es gibt keine einzige Siedlung in der Nähe, in der man ein Hotel oder sogar ein Wohngebäude finden kann.

Die Station. Quelle: travelask

Und falls Sie dachten, dass es vor vielen Jahren eine Siedlung unweit dieser Plattform gab, versichern wir Sie, dass dies nicht der Fall ist, da die Station erst vor kurzem in der Wildnis angelegt wurde. Und man hat sie geschafft, um Reisende zu ermutigen, anzuhalten, langsamer zu fahren, ein wenig Zeit zu verbringen und die umliegende Natur zu bewundern.

Die Station wurde hier vor zwei Jahren eröffnet und bekam den Namen Seiryu Miharashi, was wörtlich übersetzt "Aussichtsplattform eines sauberen Baches" bedeutet. Hier gibt es wirklich einen Bach: Der Nishiki-Fluss fließt neben der Plattform.

Die Station Seiryu Miharashi. Quelle: travelask

Sie können nur mit der Bahn hierher kommen: Züge halten in Seiryu Miharasi. Die Passagiere steigen aus und steigen dann den nächsten Zug ein. Sie können nirgendwo hingehen, da sich der Bahnhof in einer bergigen Gegend befindet.

Die Station Seiryu Miharashi. Quelle: travelask

Die Station ist tatsächlich einzigartig, wie die Natur um sie herum. Und sie ist sehr beliebt bei Reisenden. Passagiere können die unberührte Natur dieser Bergregion bis zum nächsten Zug genießen und die Bedeutung und den Wert der Zeit neu definieren. Würden Sie auf dieser malerischen Plattform aussteigen?

Quelle: travelask

Das könnte Sie auch interessieren:

"Er kann körperlich das nicht machen": Wegen eines seltenen Syndroms schläft ein Mann monatelang zwanzig Stunden pro Tag

Das Paar nahm vier Kätzchen zwischenzeitlich in die Familie, konnte sich dann aber von ihnen nicht trennen

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine verlorene Katze kehrte nach zwanzig Jahren Trennung zu den Besitzern zurück, Details

Supermutter Sue Radford hat ihr einundzwanzigstes Baby nach nur zwölf Minuten Wehen zur Welt gebracht

Ein dreijähriges Mädchen kümmerte sich tagelang um den kleinen Bruder, nachdem ihre Eltern die Welt verlassen haben

Eine Leihmutter brachte Zwillinge zur Welt, aber die biologischen Eltern weigerten sich, sie zu nehmen

Mehr anzeigen