Es ist schwer vorstellbar, dass man ein Frühchen per Kaiserschnitt entbinden muss und dann herausfindet, dass auch dieses Baby einen Kaiserschnitt braucht, weil es ebenfalls einen Fötus in sich trägt.

Sicher, das klingt wie die Handlung eines Science-Fiction-Films, aber es ist tatsächlich eine wahre Geschichte, die Monica Vega in Barranquilla, Kolumbien, widerfahren ist. Aufgrund einer ungewöhnlichen Komplikation, die als "Fötus im Fötus" bekannt ist, hatte das Mädchen, das mit dem Namen Itzmara geboren wurde, ihren Zwilling in ihrem Bauch.

Bild. Quelle: apost.com

Wie konnte das passieren? "Fötus im Fötus" kommt bei Zwillingen vor, wenn sich der Embryo nicht richtig geteilt hat. Die fetale Teilung tritt normalerweise in der ersten Schwangerschaftswoche auf. Bei siamesischen Zwillingen, die verschmolzen geboren werden, erfolgt die Spaltung in der zweiten Woche.

Mutter mit Baby. Quelle: apost.com

In der Fötus-in-Fötus-Situation erfolgt die Spaltung am 17. Tag der Trächtigkeit. Als Ergebnis befindet sich einer der Zwillinge im Körper des zweiten. Dieser Fötus wird dann von den Ärzten als "parasitärer Zwilling" betrachtet, wie in The Sun berichtet wird.

Es passiert bei einer von einer Million Schwangerschaften. Es ist fast unmöglich, vor dem Geburtsprozess davon zu wissen, aber im Fall von Monicas Zwilling wusste sie schon vor der Geburt von der Komplikation.

Als sie im siebten Monat schwanger war, zeigte eine Ultraschalluntersuchung, dass sie zwei Nabelschnüre hatte. Eine der Nabelschnüre ging zu dem kleinen Mädchen Itzmara, und die andere Nabelschnur war mit der wachsenden Masse in Itzmara verbunden.

Baby. Quelle: apost.com

Als die Ärzte diese erstaunliche Entdeckung machten, entschieden sie, dass die Geburt sofort per Kaiserschnitt erfolgen sollte.

Monica und ihr Arzt, Miguel Parra, entschieden, dass dies das Richtige in dieser Situation war. Monica wurde darüber informiert, dass sich ein parasitärer Zwilling in ihr befindet. Wenn diese Masse weiter wachsen würde, würde sie die inneren Organe der kleinen Itzmara schädigen.

Nachdem Monica entbunden hatte, hatten die Ärzte 24 Stunden Zeit, einen Kaiserschnitt bei dem kleinen Baby durchzuführen, was sehr riskant war. Die Chirurgen, die diese gefährliche Operation durchführten, waren sehr geschickt, denn das kleine Mädchen überlebte und ist nun auf dem Weg der Besserung.

Beliebte Nachrichten jetzt

Wen Mücken „lieben“: Wissenschaftler haben erzählt, wen Insekten beißen und wen nicht

"Kleiner Engel": Durch die seltenste Besonderheit bleibt das Mädchen puppengroß

"Unglaubliche Präzision": Ein Mann baut seit 26 Jahren ein Puppenhaus mit teuren Materialien

"Für immer Freunde": Orang-Utans und Otter haben trotz der natürlichen Unterschiede eine herzliche Beziehung

Mehr anzeigen

Leider hatte Itzmaras Zwilling keine Chance, gerettet zu werden, aber sie hatte absolut keine Chance, lebend geboren zu werden, da ihr Körper extrem deformiert war. Sie hatte kein Gehirn und kein Herz, also würde sie nicht leben können. Sie konnte in Itzmaras Körper leben, weil sie Nährstoffe aus Itzmaras Herz erhielt.

Quelle: apost.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Frau ist 19 Jahre lang umsonst geflogen und hat dabei so getan, als ob sie mit anderen Menschen zusammen einchecken würde

Mann ging auf dünnes Eis mit Seil, um Nachbars Hund aus zugefrorenem Teich zu ziehen