Die viktorianische Ära in England wird in der Geschichte der Menschheit als eine Zeit außergewöhnlicher Durchbrüche in Erinnerung gerufen.  

Für viele moderne Menschen werden die Regeln und Bräuche dieser Zeit sehr seltsam und manchmal sogar gruselig erscheinen. Dies gilt sogar für gewöhnlichen Schmuck, der in diesen Jahren hergestellt wurde.

Schmucksachen mit Haaren. Quelle: travelask

Die hohe Sterblichkeitsrate und der Wunsch, die Erinnerung an die Angehörigen aufrechtzuerhalten, zwangen viele dazu, die Tradition der Herstellung verschiedener Produkte aus menschlichen Haarsträhnen zu übernehmen. In den Vereinigten Staaten wurde sogar ein Museum eingerichtet, in dem solche Exponate gesammelt werden.

Einer der Legenden zufolge haben arme Frauen aus Dörfern Schmuck aus ihren Haaren zum Verkauf hergestellt. So retteten sie sich vor dem Hunger.

Zu dieser Zeit war es verboten, Trauerkleidung zu tragen, und die Briten mussten oft die Erinnerung an ihre Lieben mit Hilfe verschiedener Schmucksachen mit den Locken der Toten unterstützen.

Schmucksachen mit Haaren. Quelle: travelask

Darüber hinaus glaubten viele, dass das Haar eines verstorbenen Verwandten eine Art Amulett sei. Die Zöpfe der verstorbenen Mädchen wurden abgeschnitten und zum Weben und Sticken verwendet. Die Schaffung von Trauerschmuck war recht erfolgreich.

Zahlreiche Juweliere haben versucht, einzigartige geflochtene Schmucksachen mit Haaren zu shaffen.

Schmucksachen mit Haaren. Quelle: travelask

Eine seltsame Tradition wurde auch für die königliche Familie zum Brauch. Spezielle Armbänder wurden mit ihren Haaren hergestellt. Jedem Baby wurde eine Locke abgeschnitten und in einen schönen Schmuck gelegt.

Auf vielen der erhaltenen Fotos hat Königin Victoria einen Schmuck mit den Haaren. Quelle: travelask

Auf vielen der erhaltenen Fotos hat Königin Victoria eine Gedenkverzierung auf ihrem Arm.

Beliebte Nachrichten jetzt

„Mein Herz ist gebrochen“: Alec Baldwin kommentierte den Vorfall am Set des neuen Films

„Symbole der Anbetung“: Archäologen haben in der Nähe des ägyptischen Tempels ungewöhnliche Schafstatuen entdeckt, Details

„Königin der Frisuren“: eine junge Frau hat sich seit 26 Jahren die Haare nicht mehr geschnitten und kennt jetzt 50 Möglichkeiten, sie schön zu kämmen

„Familienerbe“: Eine junge Frau hat beschlossen, im Hochzeitskleid ihrer Großmutter aus dem Jahr 1961 zu heiraten

Mehr anzeigen

Im Laufe der Zeit entwickelte sich die Tradition immer mehr und bald begann man, riesige Kompositionen aus den Haaren der Toten zu schaffen. Nach dem Tod wurden die Locken aller Verwandten zu einer Art Stammbaum verwoben.

Ein Dekor aus Haaren. Quelle: travelask

Derzeit werden auch ungewöhnliche Accessoires aus Haaren hergestellt. Designer entwickeln sogar Möbel mit einem solchen Material, aber aufgrund der hohen Kosten und der übermäßigen Originalität ist es nicht sehr gefragt.

Quelle: travelask

Das könnte Sie auch interessieren:

"Echte Helden": Fünf Fälle, wenn Tiere Menschen retteten

Das Glas im Ring vom Flohmarkt entpuppte sich als ein 26,27-Karat-Diamant, Details