Ein Waschbär namens Boone wurde von einem Anwohner zum Nolin River Wildlife Tierheim gebracht - am Tag zuvor rettete ein Hund dieses Tierchen.

Der Waschbär war sehr klein, ein paar Tage alt und hatte gerade angefangen, die Augen zu öffnen. Um das Findelkind kümmerte sich eine Mitarbeiterin des Tierheims - Mary Key.

Boone wuchs und wurde stärker, aber Mary bemerkte seltsame Besonderheiten in seinen Bewegungen. Die Tierärztin bestätigte ihre Vermutungen: Beim Waschbären wurde eine seltene Pathologie gefunden - Kleinhirnhypoplasie, die sich negativ auf die Koordination und den Muskeltonus auswirkt.

Als es an der Zeit war, die ersten Schritte zu machen, begann Boone zu springen und zu fallen - er konnte die Bewegung seiner Gliedmaßen einfach nicht synchronisieren. Mary versuchte, im Internet einige spezielle Geräte wie einen Rollstuhl zu finden, die ihm helfen würden, sich zu bewegen, aber wenn es solche Geräte gab, waren sie zu teuer.

Und dann hatte Mary eine brillante Idee - Ingenieure einer nahegelegenen Schule zu bitten, eine Gehhilfe für Boone zu bauen!

Ingenieurslehrer - Russ Pike – interessierte sich für Marys Vorschlag. Er erzählte seinen Shülern von ihm, und sie machten sich glücklich an die Arbeit. Es dauerte mehrere Monate, das Projekt zu entwickeln und umzusetzen, und schließlich war der Rollator fertig.

Als Boone die ersten Schritte mit dem von ihnen entwickelten Gerät machte, kamen Russ und seinen Schülern die Tränen. Je mehr er sich bewegte, desto mehr ließ er sich von dem Prozess mitreißen, gewöhnte sich an neue Möglichkeiten und war froh, dass er laufen kann.

Obwohl das Tierheim Nolin River Wildlife versucht, alle Tiere nach der Behandlung wieder in die Wildnis zurückzubringen, wird Boone bis ans Ende seiner Tage unter Menschen leben.

Aber dieses Leben wird jetzt glücklich sein – dank dem Gerät, das ihn mobil gemacht hat. Boone verbringt viel Zeit draußen, er erkundet das Territorium des Tierheims und hat sich bereits einen guten Freund gemacht – einen Pyrenäen-Sennenhund namens Benton.

Quelle: goodhouse

Beliebte Nachrichten jetzt

Näher zum Rekord: Die Katze hat zusammen mit ihrem Besitzer 14 Länder bereist und sie haben nicht vor, aufzuhören

"Die letzte Kaiserin": Warum die iranische Königin "Marie Antoinette" genannt wurde, Details

"Spektakuläre Geburt": Das Baby wurde mit einem lustigen Gesichtsausdruck geboren und wurde populär

Hündin freute sich, ihre Besitzer im Tierheim zu sehen, erkannte dann aber, dass sie gekommen waren, um einen anderen Hund zu holen

Mehr anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren:

"Wie dünne Streifen": wie die symmetrischen Vinkeveen-Seen entstanden

Zwischen Litauen und Polen wurde ein Portal gebaut: Eine Woche später hatten alle genug davon, Details