Vor einiger Zeit hat ein Besucher des St. Louis Zoos namens Joshua Ketelsen auf seiner Facebook-Seite ein interessantes Foto gepostet, das bisher von Tausenden Nutzern geteilt wurde. Es zeigt einen alten südlichen Pinguin namens Enrique in Lederstiefeln.

Es stellte sich heraus, dass der Vogel Schuhe nicht aus Schönheitsgründen, sondern aus medizinischen Gründen braucht. Sie wurden im Auftrag des behandelnden Arztes Enrique gemacht, als die chronische Gelenkerkrankung des Pinguins, Arthritis, fortschritt.

Enrique lebt seit 2016 im St. Louis Zoo. Nach groben Schätzungen ist er etwa 30 Jahre alt – und das sind 20 Jahre mehr als die durchschnittliche Lebenserwartung von Pinguinen in freier Wildbahn.

Wenn Enrique in den freien Räumen der Antarktis Arthritis hätte, würde er bald sterben. Aber dank der sorgfältigen Pflege und ständigen Fürsorge von Dr. Jimmy Johnson ist der Pinguin noch am Leben und wohlauf.

Nachdem die Tierärzte große und harte Schwielen an den Pfoten des Vogels gefunden hatten, begannen sie sofort mit der Behandlung. Seitdem nimmt Enrique täglich die notwendigen Medikamente ein. Und um die Schmerzen zu lindern, rieben Ärzte seine Füße ständig mit speziellen Ölen und Salben ein.

Alles wäre gut, aber die Salben wurden jedes Mal abgewaschen, wenn Enrique schwimmen ging. Experten begannen, nach einer Lösung zu suchen und beschlossen, Lederschuhe herzustellen, die das Eindringen von Wasser in die behandelten Bereiche der Füße verhindern würden.

Jetzt spaziert ein älterer Pinguin stolz in trendigen Maßstiefeln durch das Gehege. Die Schuhe werden mit Bändern an den Füßen befestigt. Das Zoopersonal legt es morgens an und abends, wenn Enrique sich bettfertig macht, nehmen sie es ab.

Die Zoomitarbeiter machten hier nicht halt und bestellten für Enrique einen Neoprenanzug, dank dem er jetzt in kaltem Wasser nicht friert.

Nach Angaben der Zooverwaltung hat die Schuhidee funktioniert. Von dem Moment an, als er begann, Schuhe zu tragen, traten Verschlimmerungen beim Vogel seltener auf, und sein Zustand verbesserte sich erheblich.

Quelle: goodhouse

Das könnte Sie auch interessieren:

Beliebte Nachrichten jetzt

"Echte Heldin": Neerja Bhanot war 22, als sie 394 Menschen rettete, Details

Während Leute ihr Eigentum retteten, half ein Mann den Welpen des Nachbarn

"Vor mehr als einem Jahrhundert": Wissenschaftler erhielten Aufnahmen der legendären "Titanic", Details

"Er hat mich selbst gefunden": Der Hund hat eine junge Frau bei einem Spaziergang getroffen, und jetzt reisen sie zusammen

Mehr anzeigen

„Wir verdienten es nicht, so konnten wir damit nichts machen“: Die Familie gab 50 Milliarden Dollar zurück, die die Bank ihr aus Versehen überwies

Der kahle Welpe versteckte sich monatelang vor den Menschen, aber die Pflege und Fürsorge verwandelte ihn in ein schönes Tierchen