Rattlesnake Solutions teilte das Filmmaterial des Wranglers mit, der versuchte, den westlichen Diamantrücken aufzuheben, der sich in einem Hinterhof in Phoenix zu Hause gemacht hatte. Die zischende Schlange ist zu sehen, wie sie zwei Ausfallschritte mit offenem Mund auf den Stock des Wranglers abfeuert, als er in einen Eimer gehoben wurde.

Klapperschlange. Quelle: dailymail.co.uk

Einer der Ausfallschritte war so schnell, dass er mit einem einzigen Blinzeln übersehen werden konnte. Bryan Hughes, Inhaber von Rattlesnake Solutions, sagte, die Temperaturen erreichten fast 110 Grad, als der Clip aufgenommen wurde.

Klapperschlange. Quelle: dailymail.co.uk

Er erklärte, dass die extreme Hitzewelle im Westen der USA in den letzten Wochen Klapperschlangen besonders reizbar gemacht hat, da sie dafür bekannt sind, hohe Temperaturen nicht zu mögen.

Klapperschlange. Quelle: dailymail.co.uk

"Diese Hitze kann tödlich sein (für Klapperschlangen), was zusätzlichen Stress verursachen und die Neigung zum Beißen erhöhen kann", sagte Hughes. „Es ist schwer zu sagen, ob die Bissgeschwindigkeit selbst schneller ist als bei vernünftigeren Temperaturen. In beiden Fällen geschieht es schneller, als das Auge sehen kann und sicherlich schneller, als ein Mensch reagieren kann.”

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

"Sie ist einer Beere ähnlich": Wie eine Spinne aussieht, die einer winzigen Wassermelone gleicht

Beliebte Nachrichten jetzt

„Niemand braucht sie“: Der Junge nimmt nur alte Hunde aus dem Tierheim, die niemand in die Familie aufnehmen möchte

"Dankbares Tier": Das Känguru umarmt jeden Tag die Menschen, die es vor fünfzehn Jahren gerettet haben

Freiwillige fanden eine Hündin und ihre neugeborenen Welpen, ihnen gelang es nicht, alle zu retten

Nach 26 Jahren bei den Besitzern wurde ein alter Kater seinem Schicksal überlassen

Mehr anzeigen

Ob es einen neuen Gott geben wird: Warum ein pazifischer Stamm den Ehemann der britischen Königin verehrte, Details

Der kalifornische Eisenzoo: Wie Bohrtürme zu Tieren wurden