Nach der Auszahlung des Kinderbonus hat die Bundesregierung weitere finanzielle Hilfen für Familien geplant. Das Kabinett plant voraus, das Kindergeld ab dem nächsten Jahr zu erhöhen.

Die Regierung will die finanzielle Hilfe für Familien in der Krise zu erhöhen: Im nächsten Jahr wird das Kindergeld um 15 € pro Monat erhöht.

Foto: Screenshot YouTube

Dies ist ein zentraler Bestandteil des so genannten Familienassistenzgesetzes, das das Kabinett am 29. Juli 2020 verabschiedet hat.

Der Gesetzentwurf besagt, dass Familien ebenfalls von der Besteuerung befreit werden müssen, sodass der Abzug aus dem Kinderfreibetrag die steuerliche Wirkung bei der Berechnung der Körperschaftssteuer um 500 Euro auf 8 388 Euro erhöht.

Foto: Screenshot YouTube

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) sagte, das Ziel dieser Innovation sei es, die deutschen Familien zu stärken.

Eine Erhöhung des Kindergeldes um 25 € wurde bereits im Koalitionsvertrag vereinbart. Nach der Erhöhung der Ausgaben von Unterstützungen um 10 € im Juli 2019, ab dem 1. Januar 2021 wird der monatliche Betrag um weitere €15 hinzugefügt.

Dies erhöht den Zuschuss für das erste und zweite Kind auf €219 pro Monat, für das dritte Kind auf €225 und für das vierte Kind auf €250.

Der steuerfreie Basiszuschlag, für den keine Steuern erhoben werden, wird nächstes Jahr von €9 408 auf €9 696 erhöht. Der Höchststeuersatz von 42% wird von 57 € 052 auf 57 € 919 pro Jahr erhöht. Eine weitere Erhöhung dieser Einkommensgrenzen ist für 2022 geplant.

Quelle: germania. com

So können Sie auch lesen:

Wie sich die berühmte Schauspielerin Sophia Loren in den Jahren ihrer Karriere verändert hat

Beliebte Nachrichten jetzt

"Das Alter ist nur eine Zahl": alte Frauen teilen ihre kühnen Frisuren, mit denen sie großartig aussehen

Eine Hündin, die zum ersten Mal Mutter geworden ist, kümmert sich um Welpen

Erste Sechslinge der Welt wurden vor 35 Jahren geboren: wie sie heute aussehen

Fischer fingen einen riesigen 100 Jahre alten Wels mit einem wertvollen Schatz im Bauch

Mehr anzeigen

Wie sehr unterscheidet sich die Müllgebühr in deutschen Städten, Details sind bekannt