Der erdnahe Asteroid Phaethon wird von den Astronomen als eine Klasse von erdnahen Asteroiden eingestuft, die Apollo genannt wird. Er hat eine sehr lange Umlaufbahn um die Sonne und kreuzt auf seiner Reise durch den Weltraum die Bahnen von vier Planeten auf einmal - Merkur, Venus, Erde und Mars.

Mit einem ungefähren Durchmesser von 5 km gilt der Asteroid Phaethon als potenzielle Gefahr für die Erde. In diesem Jahrzehnt soll er von einer japanischen Raumsonde erforscht werden, und die neue Entdeckung wird bei der Vorbereitung dieser Mission helfen, schreibt Space.

Eine Reihe von Bildern des Asteroiden Phaeton. Quelle:space.com

Im Jahr 2024 wird die japanische Raumsonde DESTINY + zum Asteroiden Phaeton fliegen. In 4 Jahren soll es mit der Untersuchung dieses und mehrerer anderer erdnaher Asteroiden beginnen. So hat Phaeton, der bereits 1983 entdeckt wurde, erneut die besondere Aufmerksamkeit der Astronomen auf sich gezogen.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern hat bei einer kürzlich durchgeführten Beobachtung der Bewegung des Asteroiden Phaethon festgestellt, dass dieser an Geschwindigkeit gewinnt und seine Umlaufzeit um die Sonne um 4 Millisekunden pro Jahr abnimmt.

Dies scheint eine sehr geringfügige Änderung der Rotationsperiode des Asteroiden zu sein, aber selbst dies kann die DESTINY+-Beobachtungen beeinflussen. Die Kenntnis der genauen Rotationsgeschwindigkeit des Asteroiden und seiner Umlaufzeit ermöglicht eine genauere Vorhersage der Position des Weltraumfelsens bei der Annäherung des Raumschiffs an ihn.

Nach Angaben von Wissenschaftlern ändern Asteroiden nur sehr selten ihre Rotationsperiode um die Sonne. Bis heute ist der Asteroid Phaeton erst der elfte Asteroid, der eine solche Veränderung erfahren hat. Aber es ist die größte der Gruppe. Eine weitere Besonderheit von Phaeton ist seine für einen Asteroiden sehr große Nähe zur Sonne.

Der erdnahe Asteroid Phaethon gehört nach Ansicht der Astronomen zur Klasse der erdnahen Asteroiden, die Apollo. Quelle: wikipedia

"Bei der Beobachtung von Phaeton gab es Unstimmigkeiten mit früheren Daten. Nach sorgfältiger Untersuchung stellte sich heraus, dass dieser Asteroid ständig an Geschwindigkeit gewinnt und seine Rotationsperiode, wenn auch nur geringfügig, weiter abnimmt. Es ist gut, dass wir das jetzt wissen. Das DESTINY+-Missionsteam wird also besser in der Lage sein, den Asteroiden zu lokalisieren", sagt Sean Marshall vom Arecibo-Observatorium in Puerto Rico.

Die Forschung an diesem kleinen Weltraumfelsen ist noch nicht abgeschlossen. Doch Wissenschaftler hoffen, mit Hilfe einer neuen Raumsonde viel mehr über den ungewöhnlichen Asteroiden Phaeton zu erfahren.

Obwohl Faeton im Vergleich zu anderen Asteroiden sehr klein erscheint, könnte selbst ein 5-Kilometer-Klumpen eine Gefahr für die Erde darstellen. Deshalb gilt sie als potenziell gefährlich. Andererseits glauben die Astronomen, dass trotz eines solchen Titels die Wahrscheinlichkeit einer Kollision des Asteroiden Faeton mit der Erde sehr gering ist.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

Beliebte Nachrichten jetzt

Vor zwölf Jahren fand eine 52-jährige Frau ein Baby in einem Fliederbusch und beschloss, es zu behalten: Wie sich das Leben der Familie entwickelte

„Wunderschöne Veränderung“: Wie Frauen aussehen, die sich beim Friseur die langen Haare schneiden und kürzen ließen

Täglicher romantischer Betrug: jeden Tag gestehen Frauen dem berühmten Offizier eines italienischen Kreuzfahrtschiffes ihre Liebe

Wie sieht heute der 60-jährige Sohn von Brigitte Bardot aus, den sie aufgegeben hat

Mehr anzeigen

„Kosmische Schönheit“: Die Raumsonde konnte die Jupiterfinsternis durch den Marssatelliten einfangen

„Weltraumnachbarn“: Was die ersten Bilder von Jupiters Satelliten zeigten, die von der Erde gemacht wurden