Viele Objekte im Weltraum können mit bodengebundenen Teleskopen einfach nicht gut gesehen und untersucht werden, weil sie von der Erdatmosphäre behindert werden. Dies gilt insbesondere für riesige Sternhaufen, sogenannte Kugelsternhaufen, darunter Terzan 4. Dieser Haufen ist ein idealer Kandidat für die Untersuchung mit Weltraumteleskopen, schreibt Space.

Viele der bekannten Kugelsternhaufen befinden sich im Halo der Milchstraße. Es ist ein Teil unserer Galaxie, der von der Erde aus nicht leicht zu sehen ist. Aber der Kugelsternhaufen Terzan 4 befindet sich nicht einmal im Halo, sondern in einem Teil der Galaxie, der für die Astronomen sehr schwer zu untersuchen ist. Doch die empfindlichen Instrumente des Hubble-Weltraumteleskops konnten diese Ansammlung von Sternen einfangen, die wie wahre Juwelen funkeln.

Terzan 4 ist schwer zu sehen, da er sich in der Nähe des Zentrums der Galaxie befindet. Quelle:ESA

Terzan 4 ist schwer zu sehen, da er sich in der Nähe des Zentrums der Galaxie befindet und der Staub und das Gas, die hier konzentriert sind, die Beobachtung dieses Haufens sehr erschweren. Die Wissenschaftler glauben, dass die Beobachtungen von Hubble dazu beitragen werden, mehr darüber zu erfahren, wie sich die Sterne in diesem Haufen im Laufe der Zeit verändern.

Kugelsternhaufen haben die Form einer Kugel und enthalten Millionen von Sternen, die durch die Schwerkraft miteinander verbunden sind. Sie sind fast alle gleich alt, auch wenn sie sich in der Farbe unterscheiden. Und an der Farbe eines Sterns kann man sein wahres Alter erkennen.

In diesen Haufen kann man zum Beispiel Sterne finden, die als blaue Nachzügler oder Blue Stragglers bezeichnet werden. Wissenschaftler haben kürzlich entdeckt, dass solche Objekte aus der Kollision zweier alter Sterne entstehen

Bilder des Hubble-Teleskops von der Galaxie. Quelle:ESA

Und solche Kollisionen sind in Kugelsternhaufen häufig, da der durchschnittliche Abstand zwischen den Sternen an solchen Orten etwa 1 Lichtjahr beträgt. Zum Vergleich: Der sonnennächste Stern, Proxima Centauri, ist 4 Lichtjahre entfernt.

Die Wissenschaftler glauben auch, dass solche Kugelsternhaufen Schwarze Löcher mittlerer Masse enthalten könnten. Diese Objekte, die 100- bis 100-tausendmal größer als die Masse der Sonne sind, können diese Kugelsternhaufen sogar verlassen.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

"Wird immer schneller": Astronomen beobachten seltsames Verhalten des Asteroiden Phaeton

Meinung von Wissenschaftlern: die Außerirdischen wissen vielleicht nicht einmal, dass es Leben auf der Erde gibt

Beliebte Nachrichten jetzt

"Verheiratete Männer sind bereit, ihre Frauen für mich zu verlassen: Ich halte mich für die Allerschönste auf der Welt"

"Der beliebteste Kuchen der Welt": Einfaches Rezept für New York Käsekuchen

„Künstlergeheimnis“: Experten entdeckten mit Röntgenstrahlen ein im Bild verstecktes Porträt Vincent van Goghs

Wie sieht heute der 60-jährige Sohn von Brigitte Bardot aus, den sie aufgegeben hat

Mehr anzeigen