Sie befürchtete, sie könnte nie Mutter werden, als Ärzte ihre zwei Gebärmutter entdeckten. Also war Jade Buckingham verständlicherweise begeistert, als sie Kairo zur Welt brachte. Noch mehr freute sie sich, als sie nur 18 Monate später erfuhr, dass sie mit Zwillingen schwanger war.

Zwillinge. Quelle: dailymail.co.uk

Lanaé und Lavell wuchsen in getrennten Gebärmuttern auf – ein Phänomen, das so selten ist, dass Ärzte sagen, dass es nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 1 zu 50 Millionen auftritt. Aber das ist nicht der einzige Aspekt, der für die Zwillinge von Frau Buckingham einzigartig ist. Lanaé hat einen dunkleren Teint und dunkles, lockiges Haar, während Lavell blondes Haar und hellere Haut hat.

Zwillinge. Quelle: dailymail.co.uk

Frau Buckingham sagte: „Manchmal, wenn wir unterwegs sind und die Leute nach ihnen fragen, glauben sie nicht, dass sie Zwillinge sind. Manchmal zeige ich ihnen ein Bild von ihrer Geburt.“ Jade sagte, es habe „ein paar Monate“ gedauert, bis sich die wahren Unterschiede in der Hautfarbe der Zwillinge zeigten. Das unwahrscheinliche Ereignis tritt bei einem von 500 Paaren von Zwillingen auf, die von Paaren gemischter Rassen geboren wurden.

Zwillinge. Quelle: dailymail.co.uk

Zweieiige Zwillinge sind sich nicht ähnlicher als alle anderen Geschwisterpaare – sie teilen 50 Prozent ihrer Gene. Während Lanaé Gene erbte, die ihre Haut dunkler machten, erhielt Lavell Gene, die seine heller machten. Frau Buckingham, eine alleinerziehende Mutter und Betreuerin, die nicht mehr beim Vater des Babys ist, erfuhr erst nach einer Reihe von Fehlgeburten von ihrer ungewöhnlichen Anatomie.

Zwillinge. Quelle: dailymail.co.uk

Sie hatte im Alter von 17 Jahren vier erlitten. Anschließend musste sie sich im Nottingham University Hospital einem Dilatations- und Kürettageverfahren unterziehen, bei dem die Gebärmutterschleimhaut nach einer Fehlgeburt von jeglichem Gewebe befreit wird. Während der kleinen Operation entdeckten die Ärzte, dass Frau Buckingham zwei Vaginalkanäle hatte, die als Vaginalseptum bekannt sind, und zwei Gebärmutter, ein Zustand, der als Uterus didelphys bezeichnet wird.

Es wird angenommen, dass nur eine von 3.000 Frauen mit zwei Gebärmutter geboren wird, was auftritt, wenn ein sich entwickelnder Uterus – der als zwei separate Gänge beginnt – sich nicht miteinander verbindet. Mediziner wissen noch nicht, warum der Zustand auftritt. Aber es hinterlässt bei den Betroffenen zwei separate Gebärmutter, die an ihren eigenen Eileitern befestigt sind – die gleichzeitig Eier freisetzen können, die befruchtet werden können.

Zwillinge. Quelle: dailymail.co.uk

Betroffene können auch zwei Vaginalkanäle haben, wie Frau Buckingham. Häufige Fehlgeburten sind ein verräterisches Zeichen der Erkrankung, zusammen mit Schmerzen beim Sex, starken Blutungen während der Periode und Frühgeburten. Diejenigen mit Uterus didelphys finden es normalerweise nicht schwieriger, schwanger zu werden als diejenigen ohne diese Erkrankung.

Zwillinge. Quelle: dailymail.co.uk

Beliebte Nachrichten jetzt

„Ein echter Held“: Ein Obdachloser beschloss, zum Abschied von seinem Hund ein Bett für ihn zu machen, Details

Familienidylle: Seltener Auftritt von Danny DeVito mit seiner ältesten Tochter

„Unsere Union hat viel durchgemacht“: Hugh Jackman gratulierte seiner Frau rührend zum 67. Geburtstag

Seidenkissenbezüge und Nackenpflege: Die 51-jährige Frau verrät, wie sie es schafft, halb so alt auszusehen

Mehr anzeigen

Aber die Betroffenen haben Schwierigkeiten, ihr Baby bis zur vollen Geburt auszutragen, weil ihre Gebärmutter klein ist, was das Wachstum eines Fötus einschränken und dazu führen kann, dass ihr Baby früh geboren wird. Frau Buckingham sagte: „Ich war verzweifelt, weil ich schon immer Mutter werden wollte. Meine eigene Mutter, Sheena, sagte, sie wäre meine Leihmutter, wenn ich es brauchte, was eine schöne Geste war, aber ich wollte eine Schwangerschaft erleben.

Zwillinge. Quelle: dailymail.co.uk

Frau Buckingham fand jedoch etwa ein Jahr nach ihrer Diagnose heraus, dass sie schwanger war, und brachte im Februar 2016 ihren sechsjährigen Sohn Cairo zur Welt. Nur 19 Monate später stellte sie fest, dass sie erneut schwanger war. Frau Buckingham sagte: „Ich war natürlich überglücklich, weil ich es liebte, Mutter in Kairo zu sein. Ich hatte mir immer Sorgen gemacht, dass es mir nicht passieren könnte, und ihn dann am Leben und gesund zu haben, das war alles, was ich jemals wollte.

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Tribut“: Kate Middleton trug zum Abschied von der Königin Elizabeth II. ihre Ohrringe

„Echte Helden“: Retter retteten kleine Eichhörnchen nach einem Sturz von einem Baum

„Natürliche Seltenheit“: wie eine seltene Haiart aussieht, deren Art es in der Natur nur 269 Individuen hat