Für die meisten von uns ist das Gehen eine automatische Handlung, die keine bewusste Anstrengung erfordert. Deshalb vergessen wir oft seine gesundheitlichen Vorteile, schreibt ScienceAlert. Aber was würde passieren, wenn wir aufhören würden, auf Autopilot zu laufen und unser Gehirn herausfordern würden?

Körperliche Betätigung muss nicht anstrengend sein; schon ein täglicher zügiger zehnminütiger Spaziergang kann viele gesundheitliche Vorteile mit sich bringen. Das Gehen ist jedoch weitaus schwieriger, als viele von uns denken.

Wenn Sie gelernt haben, rückwärts zu gehen, versuchen Sie zu laufen! Quelle: Getty Images

Die Aufrechterhaltung einer aufrechten Haltung erfordert die Koordination zwischen unserem visuellen, vestibulären (Empfindungen im Zusammenhang mit Bewegungen wie Verdrehungen, Drehungen oder schnellen Bewegungen) und propriozeptiven (Wahrnehmung der Lage unseres Körpers im Raum) System.

Einer der am besten erforschten Vorteile des Rückwärtsgehens ist die Verbesserung der Koordination und des Gleichgewichts, was sich positiv auf Menschen auswirkt, die unter Arthrose im Kniegelenk leiden. Außerdem zwingt sie uns zu kürzeren und häufigeren Schritten, was wiederum die muskuläre Ausdauer verbessert und gleichzeitig die Gelenke im Allgemeinen entlastet. Es ist auch besonders gut für Menschen mit chronischen Rückenschmerzen, da beim Gehen mehr Muskeln in der Lendenwirbelsäule aktiv sind.

Es wird daher häufig zur Behandlung von Gleichgewichts- und Gehgeschwindigkeitsstörungen bei Patienten mit neurologischen Erkrankungen oder nach einem chronischen Schlaganfall eingesetzt. Und das ist noch nicht alles.

Rückwärtsgehen im Voraus ist viel effektiver als normales Gehen, um ein gesundes Gewicht zu halten, weil der Energieverbrauch dann fast 40 % höher ist. Wenn Sie auf diese Weise gelernt haben, sicher zu gehen, versuchen Sie es mit Joggen. Dadurch werden nicht nur die wichtigen Muskeln gestärkt, die an der Aufrichtung des Knies beteiligt sind, sondern auch Verletzungen vorgebeugt. Außerdem reduziert das Rückwärtslaufen über längere Zeiträume im Voraus die Energie, die wir beim normalen Laufen verbrauchen.

Rückwärts gehen - Illustration. Quelle: focus.сom

Wie beginnt man ein Training?

Auch wenn es leicht ist, im Voraus rückwärts zu gehen, heißt das nicht, dass es leicht sein wird. Versuchen Sie also zunächst, mögliche Hindernisse und Gefahrenquellen aus dem Weg zu räumen, an denen Sie stoßen oder stolpern könnten. Es ist besser, drinnen zu beginnen, wo man niemanden anrempelt, oder draußen auf einer ebenen, offenen Fläche.

Versuchen Sie, nicht über Ihre Schulter zu schauen. Halten Sie Kopf und Brustkorb aufrecht und drücken Sie sich bei jedem Schritt mit der großen Zehe nach hinten.

Sobald Sie sich sicherer fühlen, können Sie Ihr Tempo beschleunigen oder sogar auf ein Laufband umsteigen, wobei Sie bei Bedarf das Geländer benutzen sollten.

Konzentrieren Sie sich eher auf einige wenige Annäherungen als auf große Entfernungen, und denken Sie daran, dass es am besten ist, mit nicht mehr als 20 m ohne Unterbrechung zu beginnen.

Beliebte Nachrichten jetzt

„Auf ihre eigene Weise einzigartig“: Niemand will die Hündin mit einem immer traurigen Schnäuzchen aus dem Tierheim nehmen

Fans von Britney Spears riefen die Polizei zu ihrem Haus: Worin der Grund dafür besteht

„Badeanzug der Rache“: Das 42-jährige Supermodel Gisele Bündchen kehrte nach einer Scheidung in den Beruf zurück

„Sie betrügt uns“: Abonnenten kritisierten das Aussehen von ungeschminkter Victoria Beckham

Mehr anzeigen

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Wintermärchen stärkt das Selbstwertgefühl: Wissenschaftler erfuhren über den Nutzen verschneiter Landschaften, Details

Wie man eine Orange auf der Fensterbank anbaut: Schritt-für-Schritt-Anleitung