Die Jurastudentin Anaya Peterson aus Belfast, Nordirland, und Mutter von fünf Kindern hat sich gegen den Rat ihrer Tochter mehrfarbige Tattoos auf die Augäpfel stechen lassen. Der Wunsch der 32-jährigen Frau nach leuchtend blauen und lilafarbenen Augen hat dazu geführt, dass sie erblindet ist und möglicherweise bald für immer ihr Augenlicht verlieren wird. Die New York Post berichtet über die gefährlichen Erfahrungen von Liebhabern der Körpermodifikation.

Bodymodifikations-Enthusiastin Anaya Peterson. Quelle:The New York Post 

Laut der Publikation beschloss Peterson, gefährlich mit ihren Augen zu experimentieren, nachdem sie sich von dem australischen Model Amber Luke inspirieren ließ, die ihre Augen 2019 blau färbte, um ein "blauäugiger Drache" zu werden. Danach erblindete die Australierin für drei Wochen, doch später konnte sie ihr Augenlicht wiedererlangen. Im Fall von Peterson könnte sich die Sache jedoch anders entwickeln.

"Zuerst wollte ich mich nur auf einem Auge tätowieren lassen, weil ich dachte, wenn ich blind werde, habe ich wenigstens ein zweites Auge. Ich musste dort anhalten. Meine Tochter sagte mir, ich solle mir nicht die Augen anmalen und fragte: "Was soll ich tun, wenn ich blind werde? - erzählte Peterson.

Peterson begann aufgrund der Einwirkung von Tinte in ihren Augen zu erblinden. Quelle:The New York Post

Die Journalisten stellen fest, dass die Frau jetzt in einer Klinik liegt und bedauert, nicht auf ihre Tochter gehört zu haben. Den Ärzten zufolge besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie einen grauen Star entwickeln könnte, da es unmöglich ist, die Tinte sicher aus ihren Augen zu entfernen.

"Ich habe jetzt keine 20/20-Sicht. Aus der Ferne kann ich meine Gesichtszüge nicht erkennen. Wenn ich keine Tätowierung auf meinen Augäpfeln hätte, hätte ich dieses Problem nicht. Selbst heute bin ich mit vielen Fliegen in den Augen aufgewacht. Und das ist gefährlich", beklagte Peterson.

Frau bedauert, nicht auf ihre Tochter gehört zu haben. Quelle:The New York Post

Die Frau sprach auch über die Dynamik ihres Sehproblems nach dem Eingriff. Sie sagte, dass sie nach der Tätowierung auf ihrem rechten Auge im Juli 2020 mehrere Monate lang keine Komplikationen gehabt habe, obwohl sie gelegentlich Kopfschmerzen hatte.

Im Dezember desselben Jahres beschloss sie, sich ein lila Tattoo auf ihr linkes Auge stechen zu lassen, und nach acht Monaten wachte sie eines Tages mit stark geschwollenen Augen auf, die wie ein schwerer Bluterguss aussahen. Die Frau kam schließlich in ein Krankenhaus, wo sie behandelt wurde, aber die Ärzte gaben ihr eine schlechte Prognose.

Peterson beschwerte sich, dass ihre Augen geschwollen waren, als wäre sie in einen Kampf geraten. Quelle:The New York Post

Amber Luke, deren Beispiel Peterson folgte, sagte, dass Augentätowierungen nicht zur Erblindung führen, wenn sie richtig ausgeführt werden. In ihrem Fall drang der Künstler jedoch zu tief in ihr Auge ein, was zu einem dreiwöchigen Sehverlust führte.

Es wurde bereits berichtet, dass ein Forschungsteam aus New York City beschlossen hat, die chemische Zusammensetzung von Tätowiertinte zu untersuchen. Es stellte sich heraus, dass die meisten Tinten für den menschlichen Körper nicht schädlich sind, sich aber in krebserregende Verbindungen umwandeln können, wenn sie mit Bakterien auf der Haut zusammenkommen oder ultraviolettem Licht ausgesetzt werden.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Verheiratete Männer sind bereit, ihre Frauen für mich zu verlassen: Ich halte mich für die Allerschönste auf der Welt"

„Künstlergeheimnis“: Experten entdeckten mit Röntgenstrahlen ein im Bild verstecktes Porträt Vincent van Goghs

Symbol der Lebensweisheit: Die Geschichte der drei japanischen Affen

„Ich war nur seinetwegen untreu“: die Liebesgeschichte von Ornella Muti und Adriano Celentano

Mehr anzeigen

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

Dezember 2022: Astrologen haben vier besonders anstrengende Tage des Monats genannt

Mit eigenen Händen: mehr als 3,5 Millionen Mal hat man gesehen, wie die Braut ein Hochzeitskleid strickt