Wenn man über Seifenblasen nachdenkt, ist es klar, dass sie überall um uns herum sind, von der Waschmaschine über den Bierdeckel, den Wellenkamm bis hin zu Speichel und Wasserpistolen. In einer neuen Studie haben Wissenschaftler etwas Überraschendes darüber herausgefunden, was mit neu gebildeten Blasen passiert, schreibt Science Alert.

In einer neuen Studie haben Wissenschaftler der Universität Paris-Saclay in Frankreich eine verblüffende Entdeckung über den Film gemacht, der die Blasen umgibt. Um die winzigen Filme auf den Blasen genauer zu betrachten, verwendeten die Wissenschaftler einen "Cocktail" aus Reinigungsmittel, Wasser und Glycerin mit Variationen der endgültigen Substanz.

Wissenschaftler haben eine verblüffende Entdeckung über den Film gemacht, der Blasen umgibt. Quelle: pinterest.сom

Anschließend testeten die Forscher die Blasen unter verschiedenen Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen. Die Wissenschaftler stellten fest, dass der Unterschied zwischen dem Seifenfilm und der Umgebung in einigen Fällen beträchtlich war, mit einer maximalen Temperatur von 8°C.

In früheren Studien hatten Wissenschaftler bereits beobachtet, dass der Seifenfilm beim Versuch, Energie freizusetzen, durch Verdunstung Flüssigkeit verliert - im Wesentlichen derselbe Prozess, der beim Menschen abläuft, wenn wir schwitzen, um uns abzukühlen. Damals gingen die Forscher jedoch davon aus, dass die Temperatur der Filme der Temperatur der Umgebung entsprach.

In der neuen Studie wiesen die Wissenschaftler jedoch experimentell nach, dass die Temperatur des Films der neu gebildeten Blase zunächst abfällt und dann wieder ansteigt, bis sie die Umgebungstemperatur erreicht. Bei den Experimenten stellten die Wissenschaftler auch fest, dass das Ausmaß des Kühleffekts direkt von der anfänglichen Glycerinkonzentration und der relativen Luftfeuchtigkeit abhängt. Je niedriger diese beiden Werte sind, desto stärker ist die Wirkung.

Die Temperatur des Blasenfilms sinkt zunächst und steigt dann an. Quelle: pinterest.сom

Die Wissenschaftler glauben, dass ihre Entdeckung für industrielle Prozesse nützlich sein könnte, bei denen die Steuerung der Blasenstabilität entscheidend ist.

Dies ist nur die erste Studie dieser Art, und es sind weitere Experimente erforderlich, um zu verstehen, wie die Temperatur des Films, der die Blase umgibt, beeinflusst werden kann.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine Schockwelle aus dem Weltraum hat ein Loch in die Magnetosphäre der Erde gerissen: Welche Folgen es geben kann

Der Vulkan Ebeko auf den Kurilen warf Asche in eine Höhe von bis zu drei Kilometer: Anwohner machten sich bereit

Beliebte Nachrichten jetzt

„Auf ihre eigene Weise einzigartig“: Niemand will die Hündin mit einem immer traurigen Schnäuzchen aus dem Tierheim nehmen

„Ich lebe, als wäre ich wieder zwanzig“: Die 55-jährige Pamela Anderson ließ sich für einen Modeglanz fotografieren

„Sie betrügt uns“: Abonnenten kritisierten das Aussehen von ungeschminkter Victoria Beckham

"Arglistige Fallen": Wissenschaftler lüften das Geheimnis uralter Muster, die sich über die Arabische Wüste ziehen

Mehr anzeigen