Es ist nicht bekannt, ob die Griechen Platons Bericht als Metapher für den Niedergang erfolgreicher Gesellschaften verstanden oder ob sie ihn als historische Tatsache betrachteten. Wie dem auch sei, für viele Wissenschaftler, Historiker und Philosophen ist es nach wie vor ein heiß diskutiertes Thema. Fünf der populärsten Theorien werden von der Daily Mail aufgestellt.

Atlantis wird vom Bermuda-Dreieck verschluckt

Eine Theorie darüber, wohin die Zivilisation verschwunden ist, besagt, dass sie vom Bermuda-Dreieck verschluckt wurde.

Ein Abschnitt des Atlantischen Ozeans, der auch als Teufelsdreieck bekannt ist, wurde zur Legende, nachdem mehr als 50 Schiffe und 20 Flugzeuge in diesem Gebiet verschwanden.

In seinem Buch "The Lost Continent Found" (Der verlorene Kontinent) vertritt Charles Berlitz die Ansicht, dass auch eine alte Zivilisation dem berüchtigten Bermuda-Dreieck zum Opfer gefallen sein könnte.

Berlitz behauptet, dass Atlantis tatsächlich ein Kontinent vor der Küste der Bahamas war.

Befürworter dieser Theorie verweisen auf die Tatsache, dass nördlich der Insel Bimini auf den Bahamas eine Unterwasserstraße gefunden wurde, die als Bimini Road bekannt ist.

Eine Theorie über den Verbleib der verschwundenen Zivilisation besagt, dass sie vom Bermuda-Dreieck verschluckt wurde. Quelle: focus.сom

Die unterirdische Felsformation, auch Bimini Wall genannt, ist 0,8 km lang und besteht aus rechteckigen Kalksteinblöcken.

Die Straße liegt etwa 5,5 Meter unter der Meeresoberfläche und verläuft in einer Linie von Nordosten nach Südwesten.

Die Lage und die ideale Form der Straße haben viele zu der Annahme veranlasst, dass es sich um die Straße nach Atlantis handeln könnte, da sie den Straßen aus jener Zeit ähnelt.

Der seltsame Pfad von Bimini wurde von dem amerikanischen Mystiker und Propheten Edgar Cayce bereits 30 Jahre vor seiner Entdeckung im Jahr 1938 beschrieben.

Die unterirdische Felsformation, auch Bimini Wall genannt, ist 0,8 km lang und besteht aus rechteckigen Kalksteinblöcken. Quelle:Shutterstock/FtLaud

Beliebte Nachrichten jetzt

Neuer Rekord: das teuerste Nummernschild wurde zum Preis eines Flugzeugs verkauft

„Ein architektonisches Meisterwerk Restaurieren“: Das Herrenhaus, in dem Stanley Kubrick seinen Film gedreht hat, muss renoviert werden

Wie ein Mädchen aussieht, das als eines der schönsten der Welt bezeichnet wird

"Man muss etwas Gutes tun": ein Mann lud neun streunende Katzen in sein Haus ein

Mehr anzeigen

Damals schlug er vor: "Einige der Tempel könnten noch unter dem Schlick der Zeitalter und dem Meerwasser bei Bimini entdeckt werden. Wir rechnen damit, dass es '68 oder '69 passieren wird - das ist nicht allzu weit weg.

Atlantis durch Naturkatastrophe zerstört

Zu den unzähligen Theorien darüber, was mit der antiken Welt geschehen ist, gehört die Vermutung, dass Naturkatastrophen für den Untergang der Insel verantwortlich waren. Zu den häufigsten gehören massive Überschwemmungen, Erdbeben oder Vulkanausbrüche.

Eine immer wiederkehrende Theorie besagt, dass der Untergang von Atlantis mit einem gewaltigen Vulkanausbruch auf der griechischen Insel Santorin vor etwa 3.600 Jahren zusammenhängt.

Eine immer wiederkehrende Theorie besagt, dass der Untergang von Atlantis mit einem gewaltigen Vulkanausbruch zusammenhängt. Quelle:Shutterstock/leoks

Bei der Eruption wurden etwa 40-60 Kubikkilometer Lava herausgeschleudert, wodurch auf Santorin eine große Unterwasser-Caldera entstand und der größte Teil des Landes unter Wasser geriet.

Atlantis war die Antarktis

Eine andere Theorie besagt, dass Atlantis in Wirklichkeit eine viel wärmere Version des kalten Kontinents Antarktis war, der heute existiert.

Es basiert auf Charles Hepgoods Buch "The Moving Earth Crust" aus dem Jahr 1958, in dem die Theorie der Kontinentalverschiebung widerlegt wird, die zu einer Zeit, als sich unser Verständnis der Plattentektonik noch nicht durchgesetzt hatte, unter Wissenschaftlern sehr beliebt war.

Gleichzeitig vermutete er, dass sich die Erdkruste vor 12 000 Jahren verschoben hatte, wodurch der Kontinent, der heute die Antarktis ist, von seiner ursprünglichen Position im Atlantischen Ozean weiter nach Süden wanderte.

Dies trug seinerseits dazu bei, das Schicksal von Atlantis zu erklären: Einige Hypothesen gehen davon aus, dass wärmere, gemäßigtere Bedingungen auf dem Kontinent zu fortschrittlicheren Zivilisationen geführt haben könnten.

Eine andere Theorie besagt, dass Atlantis in Wirklichkeit eine viel wärmere Version des heute kalten Kontinents Antarktis war. Quelle:Shutterstock/Artsiom P

Doch als dieser plötzliche Erdrutsch eintrat, konnte die Gesellschaft den plötzlichen Temperaturabfall nicht verkraften.

Befürworter dieser Theorie vermuten, dass die einst erfolgreiche Stadt unter Eisschichten begraben wurde.

Behauptungen über ein verborgenes Land unter dem eisigen Kontinent haben sogar dazu geführt, dass Wissenschaftler versuchen, Spuren menschlichen Lebens zu entdecken.

Im Jahr 2017 führte die Entdeckung eines Wassersystems unter dem Eisschild der Antarktis zu der Hypothese, dass es sich um den Atlantik handelt.

Atlantis durch Meteoriteneinschlag zerstört

Obwohl diese Theorie als eine der absurdesten Theorien über die versunkene Stadt Atlantis bezeichnet wurde, gibt es Stimmen, die vermuten, dass ein Meteorit sie zerstört haben könnte.

In der Netflix-Serie Ancient Apocalypses behauptet der britische Autor und Moderator Graham Hancock, dass Atlantis durch einen Tsunami und eine massive Überschwemmung infolge eines Meteoriteneinschlags zerstört wurde.

In der Netflix-Serie

In der Fernsehsendung wird behauptet, dass die überlebenden Mitglieder einer fortgeschrittenen Zivilisation in ein anderes Land ausgewandert sind, wo sie Mathematik, Architektur und Landwirtschaft lehrten.

Atlantis hat nie existiert

Trotz all der faszinierenden Theorien sind die meisten Wissenschaftler und Historiker zu dem Schluss gekommen, dass Atlantis wahrscheinlich nie existiert hat.

Viele glauben, dass Platons Werke erfunden und geschaffen wurden, um seine moralischen Argumente zu rechtfertigen.

Viele glauben, dass Platons Werke erfunden und geschaffen wurden, um seine moralischen Argumente zu rechtfertigen. Quelle: Getty Images

Abgesehen von Platons Dialogen gibt es keine schriftlichen Zeugnisse über Atlantis, obwohl seit der griechischen Antike eine ganze Reihe von schriftlichen Berichten über andere Dinge überliefert sind.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

1 550 Quadratkilometer: Riesiger Eisberg von der Größe von London bricht in der Antarktis von einem Gletscher ab, Details

Gewinnung von Bodenschätzen auf Asteroiden: Noch in diesem Jahr fliegen die ersten beiden Missionen ins All