Ein einfaches Wurzelgemüse wie die Rote Bete scheint ein "zweites Leben" bekommen zu haben - Sportler greifen in letzter Zeit vermehrt auf sie als natürlichen Produktivitätsbooster zurück, schreibt Science Alert.

Manche Menschen trinken Rote-Bete-Saft, andere ziehen es vor, das Wurzelgemüse einfach zu essen, wieder andere verwenden das Pulver für Getränke. Aber hat der Verzehr von Roter Bete tatsächlich einen Einfluss darauf, wie schnell wir ein Rennen laufen oder eine Steigung mit dem Fahrrad überwinden?

Rote-Bete-Saft steigert die Produktivität. Quelle: Getty Images

Versteckte Vorteile

Im Jahr 2020 führten Wissenschaftler eine große systematische Untersuchung durch, die gleich 80 klinische Studien umfasste, in denen die Empfänger Rote Bete auf die eine oder andere Weise konsumierten. Damals fanden Wissenschaftler heraus, dass der Verzehr von Rote-Bete-Saft Sportlern zugute kommt.

Wir sprechen hier von Sportarten, bei denen jede Sekunde oder jeder Zentimeter zählt, und Rote-Bete-Saft bietet wirklich versteckte Vorteile. Bei einem 16 km langen Zeitfahren mit dem Fahrrad betrug der mit dem Verzehr von Roter Bete verbundene Gewinn beispielsweise 48 Sekunden.

Als die Wissenschaftler jedoch die Untergruppen der Studie genauer untersuchten, stellten sie fest, dass Rote-Bete-Saft für Frauen und Spitzensportler nicht wirksam ist. Die Forscher weisen aber auch darauf hin, dass dies daran liegen könnte, dass es in diesen Untergruppen einfach nicht genügend Empfänger gab.

Rote Bete ist ein sehr gesundheitsförderndes Produkt. Quelle: pinterest.сom

Im Jahr 2021 führten die Forscher eine weitere systematische Überprüfung durch, die 73 Studien umfasste und sich auf Ausdauersportler - Läufer, Schwimmer und Radfahrer - konzentrierte. Die Ergebnisse der Studie waren ähnlich wie die der vorangegangenen.

Die Forscher fanden heraus, dass eine Supplementierung mit Roter Bete und anderen nitratreichen Gemüsesorten die Zeit bis zur Erschöpfung der Sportler um durchschnittlich 25,3 Sekunden und die gelaufene Distanz um 163 Meter verbesserte. Die Forscher weisen jedoch darauf hin, dass diese Verbesserungen nur bei Amateursportlern und nicht bei Spitzensportlern und Menschen mit einem sitzenden Lebensstil zu beobachten waren. Außerdem wurden bei dieser Analyse keine Studien über Frauen berücksichtigt.

Was hat es mit der Roten Beete auf sich?

Die Forscher weisen darauf hin, dass die Rüben reich an Nitraten und Anthocyanen sind - beide sind gut für die menschliche Gesundheit, aber es sind die Nitrate, die uns in erster Linie die Vorteile bringen.

Im menschlichen Körper werden die Nitrate durch lokale Bakterien im Mund in Nitrit umgewandelt, das dann im sauren Milieu des Magens in Stickoxid umgewandelt und in den Blutkreislauf aufgenommen wird.

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine rothaarige Katze wurde in Borodjanka in der Ukraine gerettet, nachdem sie im siebten Stock eines zerbombten Gebäudes stecken blieb

„Ein architektonisches Meisterwerk Restaurieren“: Das Herrenhaus, in dem Stanley Kubrick seinen Film gedreht hat, muss renoviert werden

Eine junge Frau, die mit 13 Jahren schwanger wurde, ging mit ihrer zweijährigen Tochter zum Abschlussball

Wie sieht heute der 60-jährige Sohn von Brigitte Bardot aus, den sie aufgegeben hat

Mehr anzeigen

Stickstoffmonoxid erweitert die Blutgefäße, wodurch die Sauerstoffzufuhr zu den Muskeln beschleunigt wird, so dass Energie für die trainierenden Muskeln verbrannt werden kann. Infolgedessen wird weniger Energie für die Leistung verbraucht, was bedeutet, dass die Person mehr Zeit braucht, um zu ermüden.

Wie wird Rote-Bete-Saft verwendet?

Forscher des Australian Institute of Sport haben Rote Bete als Nahrungsergänzungsmittel der Gruppe A eingestuft. Die Forscher stellen fest, dass Nahrungsergänzungen mit Roter Bete bei Trainingseinheiten und Wettkämpfen, die nicht länger als eine halbe Stunde dauern, sowie bei Mannschaftssportarten mit Unterbrechungen nützlich sein können.

Um die Leistung zu verbessern, wird der Verzehr eines Rote-Bete-Produkts empfohlen, das zwischen 350 und 600 mg anorganische Nitrate enthält. Die Wissenschaftler weisen jedoch darauf hin, dass die Rote Bete selbst etwa 250 mg pro 100 Gramm des Produkts enthält, und sie empfehlen, etwa 200 g des Wurzelgemüses zu essen, um eine optimale Wirkung zu erzielen.

Rote Bete steigert die Produktivität. Quelle: pinterest.сom

Die Forscher empfehlen außerdem, das Produkt 2 bis 3 Stunden vor dem Training einzunehmen, damit die Nitrate genügend Zeit haben, um in Stickstoffoxid umgewandelt und in den Blutkreislauf aufgenommen zu werden. Es wird auch empfohlen, einige Tage vor einem Wettkampf Rote-Bete-Saft zu trinken, um die Leistung zu verbessern.

Von der Verwendung antibakterieller Produkte wie Mundwasser, Kaugummi und Lutscher wird ebenfalls abgeraten - diese können die Bakterien im Mund abtöten, die für die Verarbeitung der Nitrate erforderlich sind.

Was sind die Nachteile?

Erstens müssen Sie darauf gefasst sein, dass Ihr Urin und Stuhl rot werden.

Zweitens kann es bei manchen Menschen zu Magenverstimmungen kommen.

Wo kommen Nitrate noch vor?

Laut der Ernährungswissenschaftlerin Evangeline Mancioris von der University of South Australia sind Nitrate nicht nur in Roter Bete enthalten. Zu den Gemüsesorten mit hohem Nitratgehalt gehören auch:

  • Staudensellerie;
  • Rucola;
  • Spinat;
  • Zichorie;
  • Lauch;
  • Petersilie;
  • Kohlrabi;
  • Pekingkohl.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie man die Haut um die Augen richtig pflegt und Fehler vermeidet: Experten gaben Ratschläge

Langlebigkeitsgene helfen: Wissenschaftler haben herausgefunden, wie man die Alterung des menschlichen Herzens verzögern kann