Die 34-jährige barbadische Sängerin und milliardenschwere Geschäftsfrau Rihanna wurde beim Super Bowl am Sonntag zu einer echten Sensation. Und das gilt nicht nur für ihren ersten Auftritt seit den letzten fünf Jahren, sondern auch für die Ankündigung einer zweiten Schwangerschaft nur neun Monate nach der Geburt ihres ersten Kindes.

Rihanna. Quell: focus.com

Auf der Bühne im State Farm Stadium in Glendale. Arizona Rihanna kam mit einer roten Schleife heraus. Sie trug einen Bodysuit, eine Daunenjacke von Alaia, Collab-Sneakers von Maison Margiela X Salomon und ein maßgeschneidertes Loewe-Top, das von Jonathan Anderson entworfen wurde. Trotz des voluminösen Outfits konnte das Publikum den runden Bauch der Sängerin deutlich sehen. Ein Sprecher des Stars bestätigte die Baby-News kurz nach dem Ende der Vorstellung.

Trotz der Schwangerschaft führte Rihanna sehr gefährliche Stunts durch. Insbesondere begann sie die Show auf einer Plattform, die hoch über dem Feld hing. Dann kam sie herunter und schloss sich der Gruppe der Tänzer an. Zuvor ging Beyoncé ein ähnliches Risiko ein, als sie mit Zwillingen schwanger war.

Während der Aufführung, spielte Rihanna 12 Songs, darunter Hits wie Bitch Better Have My Money, Where Have You Been, Only Girl in the World, We Found Love, Work, Wild Thoughts, All of the Lights, Run Diese Stadt, Regenschirm und Diamanten.

Am 13. Mai letzten Jahres wurde die Künstlerin zum ersten Mal Mutter, nachdem sie mit dem Rapper A$AP Rocky, einen Sohn zur Welt gebracht hatte, dessen Gesicht sie erst vor kurzem der Öffentlichkeit zeigte. Laut Freunden ist sie buchstäblich besessen von ihrem Kind. Die zweite Schwangerschaft hielt das Paar lange geheim und kündigte sie so spektakulär wie möglich an.

Quelle: focus.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Seltenes Glück": Wissenschaftler filmten den Moment der Blüte eines einzigartigen Kaktus

Ein mit Vogelkot bedecktes Gemälde aus einer Scheune entpuppte sich als Meisterwerk und bereicherte die Besitzer

Beliebte Nachrichten jetzt

Zahnlos und bucklig: Wissenschaftlern ist es gelungen, die norwegische Großmutter Thora aus dem 13. Jahrhundert wieder „zum Leben zu erwecken“

„Echter Fashionista“: Der Hund liebt Maniküre und ist nicht zufrieden, wenn die Besitzerin darüber vergisst

Überlebende der Titanic: Wie sie lebten, Details

„Gute Tat“: Vater und sein zehnjähriger Sohn machten eine "Stockbibliothek" für einheimische Hunde

Mehr anzeigen