Ein riesiger Asteroid, der zur Klasse der erdnahen Asteroiden, den sogenannten Appolonen, gehört, bewegt sich mit 88.740 km/h oder 24,65 km/s auf unseren Planeten zu. Zum ersten Mal seit 400 Jahren nähert sich der Asteroid unserem Planeten aus nächster Nähe. Besteht eine Gefahr für die Erde, da es sich nach der NASA-Klassifizierung um einen potenziell gefährlichen Asteroiden handelt? Darüber schreibt Space.

Nach Angaben von Wissenschaftlern, die an der Überwachung erdnaher Asteroiden beteiligt sind, fliegt ein Weltraumfelsen mit der Bezeichnung 2005 YY128 derzeit mit halsbrecherischer Geschwindigkeit auf die Erde zu. Nach Angaben der Wissenschaftler beträgt seine Fluggeschwindigkeit 88.740 km/h, d. h. 24,65 km/sec.

Ein Weltraumfelsen mit der Bezeichnung 2005 YY128 rast nun mit halsbrecherischer Geschwindigkeit auf die Erde zu. Quelle:Live Science

Was die Größe des Asteroiden betrifft, so konnten die Astronomen im Laufe der Jahre, in denen sie ihn beobachtet haben, keinen genauen Wert ermitteln und gehen davon aus, dass der Durchmesser des Weltraumfelsens zwischen 540 m und 1,3 km beträgt. Tatsache ist, dass es sehr schwierig ist, die genaue Größe von Asteroiden zu bestimmen, so dass die Wissenschaftler meist Näherungswerte angeben. Sicher ist, dass der Asteroid 2005 YY128, der vor 18 Jahren entdeckt wurde, in 400 Jahren die größte Entfernung zu unserem Planeten erreichen wird.

Wann genau wird dies geschehen? Die Wissenschaftler haben errechnet, dass die Astrode, die als potenziell gefährlich für die Erde gilt, in der Nacht zum 16. Februar in einer Entfernung von 4,5 Millionen km auf den Planeten zufliegen wird. Genauer gesagt, wird die größte Annäherung um 2:46 Uhr Kiewer Zeit erwartet.

In den vergangenen 18 Jahren konnten die Wissenschaftler zwar die genaue Flugbahn des Weltraumsteins bestimmen, aber nicht seine genaue Größe ermitteln. Sicher ist nur, dass 2005 YY128 definitiv nicht auf die Erde fallen, sondern an ihr vorbeifliegen wird.

Wenn der Asteroid 2005 YY128 die Erde trifft, wird er massive Schäden verursachen. Quelle:Live Science

Der Abstand zum Planeten beträgt 4,5 Millionen Kilometer, das ist etwa das Zwölffache der Entfernung von der Erde zum Mond. Trotzdem stufen die NASA-Wissenschaftler diesen Weltraumstein als potenziell gefährlichen Asteroiden ein. Dies sind alle Weltraumsteine, die mehr als 140 Meter breit sind und sich der Erde näher als 7,5 Millionen Kilometer nähern.

Was würde passieren, wenn der Asteroid 2005 YY128 die Erde treffen würde? Wissenschaftler gehen davon aus, dass ein so großer Felsbrocken, selbst wenn er nur 540 Meter oder gar 1,3 km breit ist, schwere Schäden verursachen würde.

Man geht davon aus, dass alle Astroiden mit einem Durchmesser von mehr als 1 km sowohl geologische als auch klimatische Veränderungen verursachen könnten, die bei einer Kollision mit einem Planeten katastrophale Folgen für die Menschheit haben würden. Ein solcher Einschlag könnte unsere Zivilisation völlig auslöschen, und einige Wissenschaftler glauben, dass eine solche Explosion das Aussterben unserer Spezies zur Folge hätte.

Wenn der Asteroid zwischen 140 Metern und einem halben Kilometer groß ist, würde sein Zusammenprall mit der Erde globale Verwüstungen auf regionaler und kontinentaler Ebene verursachen und Hunderte von Millionen Menschen töten.

Aber wie bereits gesagt, dürfte der Asteroid 2005 YY128 in der Nacht vom 15. auf den 16. Februar an der Erde vorbeifliegen, wenn auch mit großer Geschwindigkeit.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Das kleine Kätzchen miaute jämmerlich, und als ich mich über es beugte, sah ich, dass es nicht allein war"

Ärzte schafften es, die in der zweiundzwanzigste Schwangerschaftswoche geborenen Babys zu retten

Wie sieht heute der 60-jährige Sohn von Brigitte Bardot aus, den sie aufgegeben hat

Das am meisten geküsste Mädchen der Welt: das Geheimnis der Mona Lisa aus dem 19. Jahrhundert, das Tausende von Menschenleben rettete

Mehr anzeigen

Durch einen merkwürdigen Zufall fällt der nahe Vorbeiflug dieses Weltraumfelsens mit einem Ereignis zusammen, das für immer in die Geschichte eingegangen ist. Die Rede ist von dem Asteroiden, der am 15. Februar 2013, also vor genau 10 Jahren, über der russischen Stadt Tscheljabinsk explodierte. Der sogenannte Tscheljabinsk-Meteorit hatte einen Durchmesser von etwa 20 Metern und war damit viel kleiner als der Asteroid 2005 YY128. Seine Explosion führte dazu, dass in vielen Häusern Fensterscheiben aus Tausenden von Fenstern fielen und Menschen durch Trümmerteile leicht verletzt wurden.

Vor 10 Jahren sagten Astronomen auf der ganzen Welt, dass die Beobachtung erdnaher Asteroiden Priorität haben sollte, da früher oder später ein riesiger Weltraumfelsen in die Erdatmosphäre einbrechen und weitere Zerstörungen verursachen könnte.

NASA-Wissenschaftler gehen heute davon aus, dass 95 % der bekannten erdnahen Asteroiden, die mehr als 1 km breit sind, in einem Umkreis von 50 Millionen km um die Erde fliegen. Bislang stellt keiner dieser Felsen eine Bedrohung für den Planeten dar.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Stück ist von der Sonne abgebrochen: Was eigentlich mit unserem Stern passiert ist

Zehn mal so groß wie die Erde: Ein riesiger Plasmastrahl entwich einem riesigen Fleck auf der Sonne