Der zukünftige Agent 007 wurde vor 100 Jahren, am 11. November 1920, in Deutschland im Ruhrgebiet geboren.

Foto: dw.com

Ob Sie es glauben oder nicht, aber der Geburtsort des (fiktiven) britischen Spions James Bond ist die (ziemlich reale) deutsche Stadt Wattenscheid - obwohl sie 1975 während der Verwaltungsreform ihre Unabhängigkeit verlor und zu einem der Bezirke der Stadt Bochum wurde.

Warum melden wir das? Denn laut der Biographie von Agent 007 ist dieser Mittwoch, der 11. November, 100 Jahre her, seit der zukünftige Spion im Ruhrgebiet in der Familie von Andrew Bond, eines britischen Angestellten der Besatzungsverwaltung nach dem Ersten Weltkrieg, geboren wurde.

Foto: dw.com

Wie die Familie Bond in Deutschland lebte

Aufgrund eines Eisenbahnstreiks konnte Andrews schwangere Frau, die Schweizerin Monique Delacroix, nicht weggehen, um in Großbritannien das Kind zur Welt zu bringen. Das Kind wurde in Wattenscheid geboren.

Bonds Vater war laut seiner Biografie an der Entscheidung über das Schicksal des Metallurgie- und Waffenkonzerns Krupp beteiligt. In Deutschland lebte die Familie in einer großen Villa, hatte Bedienstete und hielt Hunde und Pferde. Später wurde sein Vater von Deutschland nach Ägypten versetzt.

Foto: dw.com

Wie die Nachrichtenagentur dpa feststellte, sprach Bond selbst in seiner Biografie darüber, die jedoch nach dem Tod des Autors der Romane über den Agenten 007, Ian Fleming, (1908-1964) veröffentlicht wurde.

Die Biographie des Schöpfers des Bildes von James Bond (1966) und später die Biographie des legendären Spions selbst (1973) wurde von Flemings ehemaligem Assistenten John Pearson verfasst.

Pearson selbst konnte sich später nicht erinnern, woher die Idee kam, das Ruhrgebiet zum Geburtsort des zukünftigen Agenten zu machen, schließt jedoch nicht aus, dass es Fleming selbst gehörte.

Bond. James Bond - Wattenscheid. Stadt Wattenscheid

Beliebte Nachrichten jetzt

Nach der Methode von Nikola Tesla: ob es möglich ist, mit 80 Jahren, wie eine 40-jährige Person auszusehen

"Den Moment fangen": Der Fotograf hat es geschafft, ein Bild mit dem Mond im Stil von Salvador Dali aufzunehmen

Die ersten Sieblinge der Welt sind schon 23 Jahre alt: wie sie jetzt aussehen

"Sprechender Kater": Die Besitzerin brachte dem Kater das Sprechen mit moderner Technologie bei

Mehr anzeigen

Die Bewohner von Wattenscheid erinnern sich an ihren Sohn und schmückten anlässlich des 100-jährigen Jubiläums von James Bond die Stadt mit Grußplakaten, bedruckten Jubiläumskarten, brauten Bier "James Blond" und bereiteten eine spezielle Website vor - jamesbond100.de.

Wenn nicht die Coronavirus-Pandemie wäre die Feier dieses Ereignisses viel größer gewesen, aber die örtliche Tourismusabteilung beabsichtigt sozusagen, aufzuholen.

So können in Zukunft an den Eingängen zu Wattenscheid Richtungsindikatoren für die "Heimat von James Bond" erscheinen, und es kann auch eine Art Festival erfunden werden.

Quelle: dw.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Im Schatten des Ruhms der Starverwandten": Wie die jüngere Schwester von Britney Spears aussieht

"Das Beatles-Erbe": an wem Yoko Ono alle Rechte auf das Eigentum von John Lennon übertragen hat