Yoko Ono übergibt ihre Geschäftsinteressen an den Beatles und John Lennon an ihren Sohn Sean. Die Witwe ist seit mehr als einem Jahr nicht mehr in der Öffentlichkeit zu sehen und benutzt jetzt in den seltenen Fällen, in denen sie ihr Haus in New York verlässt, die meiste Zeit einen Rollstuhl.

Foto: dailymail.co.uk

Seit seinem Tod im Jahr 1980 verwaltet sie Johns 800-Millionen-Dollar-Vermögen. Jetzt wurde Sean zum Director bei acht mit der Familie und den Beatles verbundenen Unternehmen ernannt, darunter das Multimedia-Apple Corps.

Foto: dailymail.co.uk

Apple Corps hatte im vergangenen Jahr ein Vermögen von 36 Millionen US-Dollar gemeldet, und es wird angenommen, dass Sean Lensolo übernimmt und Johns Solomaterial Maclen verwaltet, das Johns Arbeiten in den USA veröffentlicht, sowie Subafilms, eine Musikfilmfirma.

Foto: dailymail.co.uk

Yoko hat jahrzehntelang über den globalen Frieden gesprochen und war oft auf Ausstellungen ihrer Kunstwerke zu sehen. Aber sie ist in den letzten Jahren zurückgezogener geworden und hat über das Leiden an einer Krankheit gesprochen.

Foto: dailymail.co.uk

An Johns 80. Geburtstag im letzten Monat drehte Sean zu diesem Anlass eine BBC-Dokumentation und eine Apple Music-Show. Yoko twitterte nur ein Video, in dem sie anscheinend aus einem Drehbuch las.

Foto: dailymail.co.uk

Bei einem ihrer letzten öffentlichen Auftritte im Jahr 2017 sagte sie: "Ich habe so viel aus dieser Krankheit gelernt." Es ist jedoch nicht bekannt, woran der Künstler leidet.

Foto: dailymail.co.uk

Im Februar 2016 wurde Yoko ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem sie angeblich einen Schlaganfall erlitten hatte. Später sagte sie jedoch, es handele sich um eine schwere Grippe. Sie lebt immer noch in demselben Dakota-Gebäude mit neun Zimmern in New York, in dem John 1980 draußen ermordet wurde.

Beliebte Nachrichten jetzt

Ein winziger Welpe frierte im Schnee, er konnte nur quietschen und wurde von einer guten Familie gehört

"Auf der Suche nach einem Zuhause": Ein Golden Retriever, der mit einem Zettel auf der Straße zurückgelassen wurde, fand eine neue Familie

"Langfristige Einsamkeit": Der einsamste Elefant traf zum ersten Mal seit acht Jahren einen Freund, Details

"Wie Erwachsene": In Abwesenheit von Eltern schminkte ein dreijähriges Mädchen seinen jüngeren Bruder und brachte die ganze Familie zum Lachen

Mehr anzeigen

Foto: dailymail.co.uk

Die Friedensaktivistin soll rund um die Uhr betreut werden und verlässt selten ihre weitläufige Wohnung, in der sie häufig einen Rollstuhl benutzt. John teilt auch einen Sohn Julian mit seiner ersten Frau Cynthia, aber das Paar hatte eine angespannte Beziehung.

Foto: dailymail.co.uk

Der Beatle beschrieb seinen ersten Sohn häufig als ungeplant und sagte, er sei "aus einer Flasche Whisky gekommen", während er sagte, Sean sei ein "geplantes Kind, und darin liegt der Unterschied". John hörte sogar einige Jahre nach Seans Geburt mit der Musik auf, aber in Julians frühem Leben war sein Vater größtenteils abwesend.

Foto: dailymail.co.uk

Der Sänger schuf ein Vertrauen für Julian, um 100.000 Pfund zu erhalten, als er 21 wurde, aber er musste das zu gleichen Teilen mit Johns zukünftigen Kindern teilen. Julian, der jetzt 57 Jahre alt ist, wurde von Johns Testament ausgeschlossen. Yoko und Sean waren die Hauptnutznießer seiner zum Zeitpunkt seines Todes gemeldeten 200 Millionen Dollar.

Foto: dailymail.co.uk

1996 verklagte Julian den Nachlass seines Vaters und entschied sich nach einem langen Gerichtsstreit mit Yoko für 25 Millionen Dollar, obwohl er die Zahl bestritten hat. Er sagt, die Beziehung zu Yoko habe sich in den letzten Jahren verbessert und sie seien 2010 zusammen mit Sean auf einer Ausstellung seiner Fotografie aufgetreten.

Foto: dailymail.co.uk

Quelle: dailymail.co.uk

Das könnte Sie auch interessieren:

“Das Haus stand leer“: John Lennons Luxusvilla wurde für 11 Millionen Dollar unter dem Marktpreis verkauft

"Ein echter Fan": Camilla Herzogin von Cornwall erzählte, wie sie das Konzert von Beatles besuchte

"Ein-Mann-Orchester": Sir Paul McCartney veröffentlicht ein neues Album, für das er die ganze Musik selbst aufgespielt hat