Eine Australierin fand ein seltsames Tier in ihrem Hinterhof. Man dachte, es sei ein Hund, aber es stellte sich heraus, dass es ein Raubtier war.

Diese Geschichte begann am 25. August 2019. Eine Bewohnerin von Victoria (Staat im Südosten Australiens) wachte am Sonntag auf, als jemand in den Büschen in ihrem Hinterhof jammerte. Es war ein Welpe, aber sehr ungewöhnlich und flauschig. Laut Yahoo News wandte sich die Frau, nachdem sie den Fund entdeckt hatte, an Facebook und bat um Hilfe und fragte die Leute, was für ein schönes Tier das sei.

Foto:twizz.com

Benutzer hatten ihre Zweifel eingeschlichen, und viele dachten, es handele sich um einen ungewöhnlichen Haushund. Einige behaupteten, es handele sich um einen Fuchs, andere waren überzeugt, es sei ein Dingo, ein australischer Raubhund. Die Frau brachte den Welpen am Montag zu einem Spezialisten und kam mit einem Urteil zurück: Ja, es ist tatsächlich ein Dingo-Hund.

Foto:twizz.com

Natürlich wollten die Kinder das niedliche Geschöpf behalten, aber Mama ließ das wilde Tier nicht im Haus, obwohl der Welpe überhaupt keine Angst vor Menschen hatte und ruhig war. Die Tierärztin Revecca Day, der der Welpe ins Krankenhaus gebracht wurde, informierte den SNN auch darüber, dass die Leute, sobald sie das Baby gefunden hatten, dachten, es sei der verlorene Hund von jemandem und beschlossen, ihn nicht anzufassen. Aber niemand suchte nach ihm und wollte ihn nicht mitnehmen, also schlich sich der Verdacht ein.

Foto:twizz.com

Wie ist der Dingo-Welpe im Hinterhof gelandet?

Dafür. der Tierarzt hat auch eine Theorie.  Rebecca erzählte, sie habe Kratzer auf ihrem Rücken bemerkt, höchstwahrscheinlich von den Krallen eines Raubvogels. Wahrscheinlich hat sie das Baby von der Familie gestohlen und wollte es essen, aber es hat nicht geklappt.

Foto:twizz.com

Was geschah, nachdem sie zum Tierarzt kam?

Als sie von dem Dingo-Welpen erfuhr, wurde Rebecca von Lin Watson, dem Direktor der australischen Dingo Foundation, kontaktiert. Sie sagte, sie sei bereit, den Welpen in ihre Obhut zu nehmen und bat den Tierarzt, seine genetischen Proben zur Forschung an die Universität von New South Wales zu schicken.

Foto:twizz.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Mitten in der Nacht fuhr eine Frau los, um drei Kätzchen abzuholen, die draußen beim Regen durchnässten

Verlassene Hündin ist traurig über ihre Welpen, aber Tierheimpersonal brachte Mutter und Kinder wieder zusammen

Eine Frau musste ihren Lieblingsbaum fällen, aber ein Handwerker schlug ihr vor, ein Meisterwerk aus den Resten des Bäumes zu schaffen

Hündin freute sich, ihre Besitzer im Tierheim zu sehen, erkannte dann aber, dass sie gekommen waren, um einen anderen Hund zu holen

Mehr anzeigen

Jetzt heißt der Welpe Wendy, und er lebt mit anderen Dingos in einem Sonderfonds.

Die Untersuchung dauerte 6-8 Wochen, und schließlich wurde das Ergebnis bekannt. Wendy ist ein reinrassiger Dingo. Das Gründungsteam war begeistert. Nun wird er ein wichtiger Teil ihres Zuchtprogramms sein, das etwa 40 erwachsene Tiere umfasst. Schließlich ist eines der Ziele der Stiftung die Erhaltung reinrassiger Dingos.

Foto:twizz.com

Darüber hinaus ist Wendy eine der gefährdeten Bergdingoarten

Wie Lin Watson dem ABC sagte, ist Wendy ein Berg-Dingo, und das ist die Art von Dingo, die der Organisation am meisten Sorgen bereitet, da sie dort leben, wo 80% der australischen Bevölkerung leben und kurz vor dem Verschwinden stehen. Deshalb ist Wendy so wichtig für die Erhaltung der Art.

Foto:twizz.com

Wendy ist inzwischen gewachsen.

Er bekam sein Instagram. Es gibt auch Bilder, auf denen er ein Baby ist.

Sie können ihn aufwachsen sehen.

So wie es jetzt ist, kann kein Vogel mehr entkommen. Wir wünschen dir viel Glück, Wendy!

Quelle: twizz.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die ersten Sieblinge der Welt sind schon 23 Jahre alt: wie sie jetzt aussehen

Trotz des großen Größenunterschieds sind der kleine Chihuahua und Dogge treue Freunde geworden