Lassie wurde am 12. März auf der Farm von Glynne Jones aus Pentir in der Nähe von Bangor in Gwynedd geboren, die von ihrer ungewöhnlichen lila Farbe beeindruckt war. Ihr Verkauf übertraf den bisherigen Weltrekord von 7.000 Euro für einen 11 Wochen alten Schwarz-Weiß-Welpen. Damian Barson wurde der neue Besitzer des rekordverdächtigen Welpen.

Schäferhündin Lassie. Quelle: dailymail.co.uk

Im Februar dieses Jahres wurde ein Border Collie aus Ceredigion zum teuersten Schäferhund der Welt, nachdem er bei einer Online-Auktion für über 31.000 Euro verkauft wurde. Kim, der beim Verkauf zwölf Monate alt war, wurde von Dewi Jenkins geschult. Der Durchschnittspreis für einen Arbeitshündin wird auf rund 2.300 Euro geschätzt.

Schäferhündin Lassie. Quelle: dailymail.co.uk

Herr Jenkins sagte, dass der Welpe nach einer einzigen Demonstration Aufgaben selbst ausführen kann. Dewi sagte: „Sie arbeitet mit Rindern und Schafen. Es gibt einige Schäferhunde, aber nicht viele, sie arbeiten meistens mit Schafen. Und das alles macht sie schon in jungen Jahren.“

Schäferhündin Lassie. Quelle: dailymail.co.uk

Nach dem Verkauf begab sich Kim auf eine Farm, um gemeinsam mit dem neuen Besitzer Eamonn Vaughan Texel-Schafe zu kontrollieren. Dewi sagte: „Kim hält jetzt die beiden Rekorde. Sie ist klug und sehr, sehr intelligent.“

Schäferhündin Kim. Quelle: dailymail.co.uk

Herr Jenkins sagte: „Sie hat alles getan - sie hat Rinder und Schafe bearbeitet, sie war bereit für alle Versuche oder Farmarbeiten für irgendjemanden. Um das Ganze abzurunden, sie hat eine rote Farbe und sie sind im Moment in Mode. Alles, wozu ich sie ausgebildet hatte, wusste sie beim zweiten Mal. Sie lernte sehr schnell.”

Schäferhündin Kim. Quelle: dailymail.co.uk


Quelle: dailymail.co.uk

 

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine Hündin wurde Mutter von Opossum-Babys und fährt sie auf ihrem Rücken

„Familienort“: Das Paar wählte einen Oldtimerbus anstelle eines klassischen Hauses, in dem sie mit ihrem Baby und zwei Hunden leben wird

„Enge Kommunikation“: Ein riesiger Wal schwamm dicht an der Frau vorbei und stieß sie ans Ufer

„Man kann mit nichts bleiben“: Wildpferde nahmen Touristen Nahrung direkt aus dem Gepäck, Details

Mehr anzeigen

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

"Herr Sauberkeit": Der entzückende Hund namens Doyle wäscht sich nach einem Spaziergang immer die Pfoten

"Den Kompass verloren": Wie eine süße kleine Katze sich entschied, sich den Bergwanderern anzuschließen

In Italien haben die Bauern Apfelplantagen eingefroren: Es wurde bekannt, warum sie sich dafür entschieden haben