Der Ausbruch des Vulkans Cumbre Vieja dauert bereits seit ein paar Tagen, Feuerwehrleute haben ihre Arbeit aufgrund der Verschlechterung der Lage auf der Insel La Palma eingestellt.

Auf der spanischen Insel La Palma bricht der Vulkan Cumbre Vieja weiter aus. Die lokalen Behörden haben den Flughafen gesperrt. Darüber berichtet BBC.

In vier Kilometern Höhe steigt eine dicke Rauchschicht in die Luft. Durch die Schließung des Flughafens haben sich am Terminal lange Schlangen gebildet. Einige Touristen versuchten, Fähren zu nehmen, um die Insel zu verlassen. Grund für die Schließung des Flughafens ist die Asche, die sich auf der Landebahn angesammelt hat.

Der Vulkan tritt nach Angaben der örtlichen Behörden in eine neue explosive Phase ein und spuckt Lava aus dem geöffneten Schlot. Wegen Explosionsgefahr stellten die Feuerwehrleute ihre Arbeit ein.

Etwa 1.000 Menschen in Tajuya, Takanda de Abajo und Takanda de Arriba wurden evakuiert. Der spanische Premierminister Pedro Sánchez hat angekündigt, dass die Insel nächste Woche zum Katastrophengebiet erklärt wird.

Der Vulkan Cumbre Vieja liegt im Süden der Insel La Palma, auf der etwa 80.000 Menschen leben. Der letzte Ausbruch war 1971. Im Durchschnitt bricht der Vulkan innerhalb von 24 - 84 Tagen aus. Wissenschaftler sind nicht bereit, vorherzusagen, wie lange die Eruption dieses Mal dauern wird.

Quelle: focus.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Fan der Geschichte hat abgelegene Orte in mehr als 50 Ländern auf der ganzen Welt auf der Suche nach verlassener Technik besucht, Details

Beliebte Nachrichten jetzt

„Erfolgreicher Fund“: Amerikanische Rentnerin fand im Schmutz den größten Diamanten der Saison

Das Hubble-Teleskop nahm den Moment der Erschaffung eines feurigen Planeten 80 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt auf

Verborgene Schönheit: Wie die Ehefrauen arabischer Scheichs ohne Schleier und Hidschab aussehen

Ein dreijähriges Mädchen kümmerte sich tagelang um den kleinen Bruder, nachdem ihre Eltern die Welt verlassen haben

Mehr anzeigen

Lava eines Vulkans umging die Villa auf den Kanarischen Inseln: nun nennt man sie „Wunderhaus“, Details