Drei Amateur-Paläontologen haben die Überreste eines 100 Millionen Jahre alten langhalsigen Meeresreptils an einer Station im Outback von Queensland entdeckt. Erstmals in Australien wurde das vollständige Skelett eines uralten Plesiosauriers oder ausgestorbenen Meeresreptils auf einem weitläufigen abgelegenen Grundstück in der Region McKinlay entdeckt.

Plesiosaurier. Quelle: dailymail.co.uk

Das seltene Fossil wurde von einer Stationsbesitzerin, Cassandra, zusammen mit den anderen Amateur-Fossilienspürhunden Sally und Cynthia, bekannt als die „Rock Chicks“, entdeckt. Die Entdeckung wurde als der Rosetta-Stein der Meeresreptilien-Paläontologie beschrieben, ein Hinweis auf den alten gemeißelten Stein, der 1799 in Ägypten entdeckt wurde und als Schlüssel zur Entschlüsselung der ägyptischen Hieroglyphen gilt.

Plesiosaurier. Quelle: dailymail.co.uk

Ein Team von Museumspaläontologen reiste zu dem abgelegenen Ort, um das Fossil des Elasmosauriers zu sammeln, eines Plesiosauriers, der neben den Dinosauriern lebte. Der Elasmosaurus lebte vor 140 bis 100 Millionen Jahren im Eromanga-Meer, das große Teile des australischen Landesinneren bedeckte.

Plesiosaurier. Quelle: dailymail.co.uk

Die Bergung wurde vom leitenden Wissenschaftler des Queensland Museum Network, Dr. Espen Knutsen, geleitet, der sagte, die Überreste seien der erste bekannte Kopf und Körper eines australischen Elasmosauriers, der in einer Museumssammlung aufbewahrt werde. „Wir waren sehr aufgeregt, als wir dieses Fossil sahen – es ist wie der Rosetta-Stein der Meerespaläontologie, da es möglicherweise den Schlüssel zur Enträtselung der Vielfalt und Entwicklung von langhalsigen Plesiosauriern in der Kreidezeit Australiens enthält“, sagte Dr. Knutsen.

Plesiosaurier. Quelle: dailymail.co.uk

„Wir haben noch nie einen Körper und einen Kopf zusammen gefunden, und dies könnte der Schlüssel für die zukünftige Forschung auf diesem Gebiet sein.“ Derzeit sind weit über hundert Arten von Plesiosauriern weltweit bekannt – einige hatten lange Hälse und kleine Köpfe, andere kurze Hälse mit riesigen Köpfen. Elasmosaurus kam an die Wasseroberfläche, um Luft zu atmen, und hatte schlanke Zähne, um Fische, Krabben und Weichtiere zu fangen.

Wissenschaftler haben Plesiosaurier-Fossilien mit Steinen (sogenannten Gastrolithen) im Magenbereich entdeckt, was zeigt, dass sie diese entweder geschluckt haben, um Nahrung in ihren Mägen zu zermahlen, oder als Ballast, um beim Tauchen zu helfen. Dr. Jim Thompson sagte, der Fund würde dazu beitragen, ein umfassendes Bild der kreidezeitlichen Meeresreptilien von Queensland zu zeichnen.

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Beliebte Nachrichten jetzt

"Verheiratete Männer sind bereit, ihre Frauen für mich zu verlassen: Ich halte mich für die Allerschönste auf der Welt"

Zoologen verwechselten einen Albino-Grizzlybären mit einem Eisbären und schickten ihn zum Nordpol, Details

"Neue Muse“: Victoria Beckham probierte das Kleid im Stil von Prinzessin Diana an

Wie der 61-jährige Sohn von Brigitte Bardot aussieht, den sie einmal verlassen hat

Mehr anzeigen

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Königin des Abends“: George Clooneys Frau Amal stellte in einem silbernen Kleid alle in den Schatten

Zum ersten gemeinsamen Weihnachtsfest pflanzte das Paar einen Weihnachtsbaum, nach 44 Jahren ist der Baum auf 15 Meter gewachsen

„Fünfte im Quartett“: Eine Frau zeigte ihren einjährigen Sohn, dessen Frisur der einem Beatles-Mitglied ähnelt