Drei Personen wurden wegen eines Diamantenraubes in Höhe von 1 Milliarde Euro in Deutschland festgenommen, zu dem auch der Diebstahl eines mit Diamanten besetzten Schwertes aus dem 16. Jahrhundert gehörte.

Foto: dailymail.co.uk

Die Polizei hat heute Morgen Wohnungen in ganz Berlin durchsucht und drei Personen festgenommen, die verdächtigt werden, an einem Juwelenraub in Dresdens Green Vault Museum beteiligt gewesen zu sein.

Foto: dailymail.co.uk

Diebe drangen im November letzten Jahres in das Museum ein und kamen mit mindestens drei Schmuckstücken aus dem frühen 18. Jahrhundert davon, darunter Diamanten und Rubine.

Foto: dailymail.co.uk

Die Polizei durchsuchte 18 Wohnungen, Garagen und Fahrzeuge nach Schmuck und anderen Beweismitteln, einschließlich digitaler Daten, Kleidung und Werkzeugen, hauptsächlich im südlichen Stadtteil Neukoelln.

Foto: dailymail.co.uk

Insgesamt nahmen 1.638 Beamte an der Operation teil, die im Laufe des Tages zu schwerwiegenden Verkehrsstörungen führen könnte. Drei deutsche Personen wurden wegen Verdachts auf Diebstahl und Brandstiftung festgenommen und werden später am Morgen vor einem Ermittlungsrichter erscheinen, teilte die Polizei mit.

Die Truppe sagte, die Verhaftungen hätten in verschiedenen Teilen des Landes stattgefunden, ohne ins Detail zu gehen. Überwachungskameras zeigten zwei Männer, die durch ein Grillfenster in das Museum einbrachen. Offiziere waren fünf Minuten nach dem Alarm vor Ort, aber die Diebe konnten entkommen.

Foto: dailymail.co.uk

Zu den gestohlenen Juwelen gehörten ein Schwert, dessen Griff mit neun großen und 770 kleineren Diamanten besetzt ist, und ein Schulterstück, das den berühmten 49-Karat-Diamanten von Dresden White enthält. Das Dresdner Weiß ist eines der wertvollsten Juwelen in der Sammlung des ehemaligen sächsischen Herrschers August der Starke.

Beliebte Nachrichten jetzt

Drei unterschiedliche Menschen nahmen eine Katze dreimal aus einem Tierheim, brachten sie aber wegen eines schweren Charakters zurück

Eine süße Geschichte der Freundschaft: Eine Katze und ein Pferd leben seit sieben Jahren zusammen und können sich kein Leben ohne einander vorstellen

"Freundlich und treu wie ein Hund": Der größte Esel der Welt wächst immer noch, Details

Am Flughafen brach ein Hund aus den Händen seine Besitzerin plötzlich aus und eilte zu einem Fremden

Mehr anzeigen

Foto: dailymail.co.uk

Tobias Kormind, Geschäftsführer des Diamantenhändlers 77Diamonds, sagte, dass es einen Wert von bis zu 12 Millionen US-Dollar haben könnte, und fügte hinzu, dass Diebe den Jackpot geknackt hätten, wenn sie ihn genommen hätten. "Keiner der Diamanten wäre an sich etwas Besonderes gewesen, außer dem einen großen Dresdner Weiß", sagte er.

Foto: dailymail.co.uk

Elf Teile wurden vollständig entfernt, während einzelne Teile von drei weiteren Elementen ebenfalls fehlten. Die Polizei sagt, dass sie am 25. November um 4.59 Uhr auf den Einbruch aufmerksam gemacht wurden und vermutet, dass sich die Diebe hinter einem elektrischen Feuer befanden, das in der Nähe ausbrach.

Foto: dailymail.co.uk

Das Abschalten des Stroms hat den Einbrechern möglicherweise geholfen, die Alarmsysteme des Museums zu deaktivieren, und den Bereich auch im Dunkeln gelassen. Es ist unklar, ob die Alarme eine Notstromversorgung hatten.

Foto: dailymail.co.uk

Außerdem wurde in der Nähe ein ausgebranntes Fahrzeug entdeckt, und Detectives versuchen nun, den Eigentümer aufzuspüren, um festzustellen, ob das Feuer mit dem Diebstahl zusammenhängt. Berichten in Deutschland zufolge waren die Diebe „merklich klein“ und konnten durch einen winzigen Raum in einem Fenster passen.

Foto: dailymail.co.uk

Die Sammlung wurde im 18. Jahrhundert von August dem Starken, Kurfürst von Sachsen und späterem König von Polen, zusammengestellt, der im Rahmen seiner Rivalität mit dem französischen König Ludwig XIV. Immer brillanteren Schmuck in Auftrag gab.

Foto: dailymail.co.uk

Augustus, von 1694 bis 1733 Kurfürst von Sachsen und die meiste Zeit auch König von Polen, gründete Dresden als Kulturzentrum und gründete das Museum. Der materielle Wert des Schmucks war weniger wichtig als die Tatsache, dass die Juwelen als Set gekommen waren, sagte Museumsdirektorin Marion Ackermann im vergangenen Jahr.

Foto: dailymail.co.uk

Einer der bekanntesten Schätze des Museums, der 41 Karat große Dresdner Grüne Diamant, war zum Zeitpunkt des Einbruchs im New Yorker Metropolitan Museum of Art ausgeliehen. Die Schätze des Grünen Gewölbes überlebten die Bombenangriffe der Alliierten im Zweiten Weltkrieg und wurden von der Sowjetunion als Kriegsbeute abtransportiert.

Foto: dailymail.co.uk

Sie wurden 1958 nach Dresden, der historischen Landeshauptstadt Sachsens, zurückgebracht.

Quelle: dailymail.co.uk

Das könnte Sie auch interessieren:

"Auf der Suche nach Schätzen": Historiker haben einen Teil des berühmten Schatzes des Gangsters gefunden, der auf 150 Millionen Dollar geschätzt wird

"Bester Tag im Leben": Hochzeitsfotos an den schönsten Orten der Welt

„Abgeschiedenes Wochenende“: abgelegene Privatinseln zum Entspannen oder Kaufen