Ewa Wisnierska wurde in Polen geboren und wurde eine erfolgreiche deutsche Gleitschirmfliegerin. Aber die Frau wurde nicht wegen ihrer sportlichen Leistungen weltberühmt, sondern wegen der unglaublichen Geschichte der Rettung unter extremen Bedingungen.

Frau. Quelle: lemurov.net

Am 14. Februar 2007 fanden in New South Wales, Australien, vorbereitende Trainingsflüge für die Teilnehmer der Weltmeisterschaft statt, die sieben Tage später in Manilla stattfinden sollte.

Zum Zeitpunkt des Starts der Flüge war nichts ein Problem, aber als alle Gleitschirme auf eine beträchtliche Höhe fliegen, begann ein Gewitter. Wisnierska, 35, hatte Pech: Sie befand sich neben einer riesigen Gewitterwolke und konnte ihr nicht widerstehen.

Frau. Quelle: lemurov.net

Die stärksten Luftströmungen erwischten Ewa und brachten sie mit einer Geschwindigkeit von etwa 40 Metern pro Sekunde direkt in die Wolke.

Die Geräte zeigten in diesem Moment eine unwirkliche Höhe, in der nur Flugzeuge fliegen können - 9 Tausend 946 Meter. Der Organisator der Weltmeisterschaft, Godfrey Venness, sagte, dass der zuvor festgelegte menschliche Flugrekord 730 Meter betrug.

Im Epizentrum der riesigen Gewitterwolke gab es kritische Bedingungen: Die Temperatur konnte auf -50 Grad fallen.

In einem Interview teilte Ewa ihre Gefühle mit und sagte, dass sie sich wie ein schwereloses Blatt fühlte, das vom Wind aufgenommen und von einem Baum gerissen wurde. Sie wurde in einem rauschenden Strom getragen, und sie konnte nichts dagegen tun.

Frau. Quelle: lemurov.net

Ewa verlor das Bewusstsein und verbrachte ungefähr 40 Minuten in der Wolke. Später sagten die Ärzte, dass es die Bewusstlosigkeit und Verlangsamung aller im Körper ablaufenden Prozesse war, die wahrscheinlich das Leben der Athletin retteten.

An einem Punkt ließ Eis, das am Gleitschirm haftete, ihn zusammenbrechen. Aus diesem Grund begann Wisnierska schnell zu fallen und erreichte eine Geschwindigkeit von etwa 200 Stundenkilometern.

Als sie auf eine Höhe von 6,9 Kilometern fiel, öffnete sich der Gleitschirm wieder und die Athletin erwachte durch das Zittern aus ihrer Bewusstlosigkeit.

Beliebte Nachrichten jetzt

Der Mann zeigte dem Gutachter seine alte Uhr und erfuhr, dass sie ein ganzes Vermögen kosten

Ein streunender Welpe schloss sich während des Rennens einem Ultramarathon-Läufer an und fand einen neuen Besitzer

Ein dreijähriges Mädchen kümmerte sich tagelang um den kleinen Bruder, nachdem ihre Eltern die Welt verlassen haben

Mit 19 trägt eine junge Frau eine Windel, saugt einen Sauger und verwirrt jeden Arzt, der sie sieht

Mehr anzeigen

Frau. Quelle: lemurov.net

Sie konnte immer noch nicht mit der Naturgewalt fertig werden, aber als Ewa ihre letzte Kraft sammelte, sich an ihre Flugerfahrung erinnerte und unwirkliche Selbstbeherrschung zeigte, war sie in der Lage, die Kontrolle über den Gleitschirm selbst in die Hand zu nehmen.

Vierzig Minuten später erreichte Wisnierska die Grenze der Wolke und verließ sie schließlich. Sie sank weiter und als sie das Feld bemerkte, landete sie erfolgreich darauf. Sie wurde sechzig Kilometer vom Start entfernt irgendwo zwischen Niagara und Barraba gefunden.

Ewas Gesundheit gab Anlass zur Sorge. Ihr Körper war mit blauen Flecken von 15-Zentimeter-Hagelkörnern bedeckt. Ihre Glieder waren aufgrund des Eises, das die Athletin bedeckte, und der kritisch niedrigen Temperatur erfroren.

Die Ohren der Frau waren kaum erhalten. Aber Wisnierska lebte noch, obwohl ihre Chancen, gerettet zu werden, nahe Null waren.

Frau. Quelle: lemurov.net

Insgesamt wurden in Australien rund 200 Personen ausgebildet. Einer von ihnen starb: Ein Mitglied des chinesischen Teams namens He Jong Ping landete in derselben unglücklichen Wolke und erstarrte oder erstickte aufgrund von Sauerstoffmangel.

Seine Leiche wurde einen Tag später gefunden, 75 Kilometer von der Startrampe entfernt.

Frau. Quelle: lemurov.net

Ewas Geschichte beweist, dass es auf der Welt einen Platz für das Unerklärliche gibt und die menschlichen Fähigkeiten nahezu unbegrenzt sind.

Drei Jahre nach dem Vorfall wurde basierend auf realen Ereignissen der Film "Wunder im Sturm" gedreht, der den prestigeträchtigen Preis in der Kategorie der besten Dokumentarfilme gewann.

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Zwillinge hören nicht auf, einander zu umarmen, weil sie ihre im Mutterleib entstandene unzerstörbare Verbindung nicht verlieren wollen

Alle sehen gleich aus: Zwillingsschwestern heiraten Zwillingsbrüder, und die Zeremonie wird von Zwillingspriestern durchgeführt