Um unser Sonnensystem herum wurde ein mysteriöses „gespenstisches Leuchten“ gefunden, das 10 Glühwürmchen entspricht und auch dann anhält, wenn andere Lichtquellen wie Sterne und Planeten abgezogen werden.

Das Sonnensystem. Quelle: dailymail.co.uk

Die Entdeckung wurde gemacht, als Astronomen sich aufmachten, um zu sehen, wie dunkel der Weltraum sein kann, indem sie 200.000 Bilder durchsiebten, die vom Hubble-Weltraumteleskop der NASA aufgenommen wurden, und das erwartete Leuchten eliminierten – aber ein winziger Überschuss an Licht überwog.

Das Sonnensystem. Quelle: dailymail.co.uk

Wissenschaftler können nicht sicher sein, woher das Licht kommt, aber die Hypothese aufstellen, dass die Quelle eine zuvor unbekannte Kugel ist, die aus Staub von Kometen besteht, der Sonnenlicht reflektiert. Wenn dies bestätigt würde, sagten die Forscher, wäre diese Staubhülle eine neue Ergänzung der bekannten Architektur des Sonnensystems.

Das Sonnensystem. Quelle: dailymail.co.uk

Diese Entdeckung baut auf Forschungen auf, die im Jahr 2021 durchgeführt wurden, als eine andere Gruppe von Astronomen Daten der interplanetaren Raumsonde New Horizon der NASA verwendete, um den Himmelshintergrund zu messen. New Horizon entdeckte auch ein Leuchten um das Sonnensystem herum, aber die Sonde war mehr als vier Milliarden Meilen von der Sonne entfernt, und was es verursacht hat, bleibt bis heute ein Rätsel.

Das Sonnensystem. Quelle: dailymail.co.uk

Zahlreiche Theorien reichen vom Zerfall dunkler Materie bis hin zu einer riesigen, unsichtbaren Population entfernter Galaxien. Tim Carleton von der Arizona State University (ASU) sagte in einer Erklärung: „Wenn unsere Analyse korrekt ist, gibt es eine weitere Staubkomponente zwischen uns und der Entfernung, in der New Horizons Messungen durchgeführt hat. Das bedeutet, dass dies eine Art zusätzliches Licht ist, das aus unserem Sonnensystem kommt.“

Carleton erklärte weiter, dass, da das Licht in den Daten von New Horizons aufgrund seiner Entfernung schwach erscheint, das Leuchten von innerhalb der Grenzen des Sonnensystems kommen muss. "Es könnte ein neues Element im Inhalt des Sonnensystems sein, das angenommen, aber bisher nicht quantitativ gemessen wurde", sagte er. Dies veranlasste die jüngsten Arbeiten zur Verwendung von Hubble, das sich etwa 340 Meilen über der Erdoberfläche befindet.

Das Sonnensystem. Quelle: dailymail.co.uk

Der erfahrene Hubble-Astronom Rogier Windhorst, ebenfalls von der ASU, sagte in einer Erklärung: „Mehr als 95 Prozent der Photonen in den Bildern aus dem Hubble-Archiv stammen aus Entfernungen von weniger als 3 Milliarden Meilen von der Erde. Seit den Anfängen von Hubble haben die meisten Hubble-Benutzer diese Himmelsphotonen verworfen, da sie an den schwachen diskreten Objekten in Hubbles Bildern wie Sternen und Galaxien interessiert sind.“

"Aber diese Himmelsphotonen enthalten wichtige Informationen, die dank Hubbles einzigartiger Fähigkeit extrahiert werden können, schwache Helligkeitsstufen während seiner drei Jahrzehnte langen Lebensdauer mit hoher Präzision zu messen." Hubble, ein gemeinsames Projekt der NASA, der European Space Agency und der Canadian Space Agency, beobachtet das Universum seit über drei Jahrzehnten.

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine Katzenmama lag mit ihren neugeborenen Kätzchen am Straßenrand: Autos fuhren vorbei, niemand hielt an

Der beste Schrei einer Möwe: In Belgien fand eine ungewöhnliche internationale Meisterschaft statt

Guinness-Weltrekordhalterin: Wie eine 24-Jährige lebt, die die größte lebende Frau der Welt wurde

Die Sängerin Cher hat ungefähr 50 plastische Operationen durchgeführt: Wie sich ihr Aussehen veränderte

Mehr anzeigen

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Königin des Abends“: George Clooneys Frau Amal stellte in einem silbernen Kleid alle in den Schatten

Zum ersten gemeinsamen Weihnachtsfest pflanzte das Paar einen Weihnachtsbaum, nach 44 Jahren ist der Baum auf 15 Meter gewachsen

„Fünfte im Quartett“: Eine Frau zeigte ihren einjährigen Sohn, dessen Frisur der einem Beatles-Mitglied ähnelt