Für viele Menschen scheinen Wale fast so mythisch wie Meerjungfrauen. Als ich auf Jem Cresswells Fotoserie Giants stieß, erlebte ich einen tiefgreifenden Widerspruch. Einerseits brachten mich die kraftvollen Schwarz-Weiß-Bilder dem Zeugnis dieser majestätischen Tiere näher.

Foto: boredpanda.com

Andererseits versicherten sie meinen Glauben, dass Wale Kreaturen sind, die ich nicht verstehen kann. Wenn ich mir jedoch eines sicher bin, bieten Jems Fotos einen intimen Einblick in die private Welt dieser sanften Kreaturen.

Foto: boredpanda.com

Cresswell war schon immer von Buckelwalen fasziniert, vor allem wegen ihrer sanften Natur, ihrer Größe und dem Gefühl der Bedeutungslosigkeit in ihrer Gegenwart.

"Jedes Jahr reisen zahlreiche Buckelwale an der Ostküste Australiens vorbei, an der ich lebe, um in die wärmeren Gebiete des Pazifiks zu wandern", sagte Jem. "Jede Begegnung mit einem Buckelwal ist einzigartig.

Foto: boredpanda.com

Die Möglichkeit, was Sie einfangen könnten, ist endlos, besonders wenn Sie diese unglaublichen Kreaturen die Bedingungen der Interaktion bestimmen lassen."

Foto: boredpanda.com

Die Serie Giants wurde jedoch an anderer Stelle fotografiert. An der Küste von Tonga. Es ist ein Staat und ein Archipel in Polynesien, bestehend aus 169 Inseln, von denen 36 bewohnt sind. "Erstens ist Tonga einer der wenigen Orte, an denen man mit dem Buckelwal schwimmen kann.

Foto: boredpanda.com

In Tonga gibt es seit Anfang der neunziger Jahre Vorschriften", erklärte Cresswell seine Standortwahl. "Und zweitens ist die Klarheit des Wassers ganz erstaunlich.

 Die Unterwassergräben der tonganischen Küste gehören zu den tiefsten der Welt, und Aufnahmen in einem so tief dunkelblauen Ozean helfen, das Bild bei der Konvertierung in Schwarzweiß zu vereinfachen. "

Beliebte Nachrichten jetzt

„Danke für das Leben“: Das Kätzchen umarmt den Müllmann, der es gerettet hat

Eine rührende Geschichte der rettung: Eine Fuchsmutter kehrte zurück, um eigenes Baby alleine nicht zu lassen

Auf der Straße saß ein erschöpfter, magerer Kater, eine Frau nahm ihn mit nach Hause, aber er weigerte sich, zu essen oder zu trinken

Ein dreijähriges Mädchen kümmerte sich tagelang um den kleinen Bruder, nachdem ihre Eltern die Welt verlassen haben

Mehr anzeigen

Foto: boredpanda.com

Jedes Jahr reiste der Unterwasserfotograf während des Höhepunkts der Migration für einige Wochen nach Tonga. Die Routine, die Jem für sich selbst erstellt hatte, klingt geradezu idyllisch: "Ich wohnte in einer kleinen Wohnung über dem Haus einer einheimischen Familie in Vava'u.

Foto: boredpanda.com

Foto: boredpanda.com

Jeden Morgen fuhren wir gegen 7:30 Uhr vom Dock vor ihrem Grundstück ab und ich reiste durch den Kanal, um die Inseln herum, um die Wale zu finden und sie aus der Ferne zu beobachten.

Foto: boredpanda.com

Foto: boredpanda.com

Das Boot, das ich benutzte, hatte einen unglaublich lizenzierten tonganischen Führer und Kapitän Sione, der seit vielen Jahren mit Buckelwalen schwimmt.”

Quelle: boredpanda.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Wildes Afrika durch das Objektiv der Fotografin Anette Mossbacher

Die Unterwasserwelt der Galapagosinseln von Octavio Aburto